Zweite Ausbildung, Bewerbung, wie Situation schildern?

3 Antworten

Die zweite Variante ist - sorry - wirklich miserabel und verhunzt die (in Ansätzen) gute Bewerbung von Dir komplett. Das Teil würde sofort im Papierkorb landen.

Deine Einleitung finde ich schon mal ganz gut, allerdings würde ich den Part rauslassen, wonach Du dich mit dem Beruf beschäftigt hast. Das ist ja selbstverständlich. Den Teil, dass Du dich persönlich am Standort informiert hast, finde ich gut. Das solltest Du irgendwo unterbringen.

Die Absätze 2 und 3 lässt Du einfach weg, weil der Absatz Nr. 4 alles wesentliche und wichtige beinhaltet.

Allerdings musst Du diesen noch überarbeiten, insbesondere, was die Rechtschreibung betrifft. Unabhängig davon "fändest Du es nicht toll", sondern Du findest es toll.

Den Teil mit den Stärken hast Du sicher aus einer Mustervorlage, oder? Ich finde das nicht sonderlich prickelnd, weil das eigentlich keine Stärken sind. Hast Du denn Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln können? Wenn ja, dann lass den Teil mit der Selbständigkeit und Co. raus und beschreibe deine sozialen Erfahrungen.

Die Schlussformel ist in Ordnung, allerdings würde ich auf das bewährte "mit freundlichen Grüßen" zurückgreifen.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Tätigkeit als Ausbilder

Ist viel zu lang. Anschreiben sollten kürzer gefasst werden. Keine Romane schreiben.

Sehr geehrte Frau Mustermann,

auf der Internetseite von Ausbildung.de bin ich auf Ihr Ausbil-dungsstellenangebot aufmerksam geworden. Beim anschließen-den intensivem Regergieren habe ich gleich erkannt, dass in diesem Beruf meine Stärken im sozialen und kommunikativen Bereich gefragt sind. Daraufhin habe ich mich persönlich, an Ihrem Standort in Villingen-Schwenningen, über die Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleisungen infor-miert. Daher bin ich überzeugt davon, dass es richtig ist, mich für das Ausbildungsjahr 2020 um einen Ausbildungsplatz bei Ihnen zu bewerben.

Im Anschluss meiner abgeschlossenen Ausbildung, im Juni 2019, als Konstruktionsmechaniker habe ich in diesem Beruf bis jetzt gearbeitet. In dieser Zeit habe ich erkannt, dass meine Zukunft nicht im Handwerk liegt. Vielmehr bin ich interessiert in den Bereichen Wirtschaft und Sozialem.

Hohe Lernbereitschaft, Organisationsfähigkeit, Kontaktfreude und hohe Belastbarkeit bringe ich als persönliche Eigenschaften mit. Ich bin ausgleichend, teamfähig und besitze ein ruhiges Wesen, jedoch verbindlich im Auftreten. Begeisterung und Interesse für Neues veranlassen mich neue Bereiche zu erschlie-ßen.

Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch und Kennen-lernen freue ich mich sehr.

Das ist die zweite version, findet ihr die besser? Klar, sie ist kürzer gefasst als die erste

Mit freundlichen Grüßen

Was meint ihr dazu?

Lg

0

Wie wärs mit:

Sehr geehrte Herr,

im Zuge einer beruflichen Neuorientierung bin ich auf ihre Ausbildungs...blablabla

Was möchtest Du wissen?