Zweitbesetzung in einer Band?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich sehe den Sinn dahinter ehrlich gesagt nicht. Denn die Zweitbesetzung müsste ja dann eine parallele Band bilden, die ebenfalls die ganz Zeit probt, damit sie beim Ausfall eines Mitglieds der Erstbesetzung auch sofort einsatzbereit ist.

Also ich hätte schon mal keine Lust, in so einer Zweitbesetzung zu spielen und dann auf Zuruf angedackelt zu kommen. Und den Spaß an der Erstbesetzung würde mir das auch vermiesen.

Ich habe in mehreren Bands gespielt und habe auch viele Besetzungswechsel erlebt. In der Band, in der ich momentan spiele, fallen die Proben wegen beruflicher und studienbedingter Verpflichtungen oft wochenlang aus und trotzdem stehen alle auf der Matte und können ihre Parts, wenn wir einen Auftritt haben. Weil jeder von uns das als "seine" Band betrachtet, sich reinhängt und will, dass der Laden läuft, wenn es drauf ankommt.

Ja, wahrscheinlich wären wir besser, wenn wir achtmal die Woche proben würden und mag sein, dass wir so mit unserem Death Metal schon längst gegen alle Erwartungen die internationalen Charts umgekrempelt hätten. Aber das ist für mich persönlich nicht das Ziel. Das Musikmachen sollte meiner Meinung nach Spaß machen und man sollte das in entspannter und freundschaftlicher Atmosphäre tun können. Und wenn die "Bandchefin" einem ständig die eigene Ersetzbarkeit vor die Nase hält, würde ich lieber meine Sachen packen, den Jungs und Mädels alles Gute wünschen und allein im stillen Kämmerlein vor mich hin tüddeln, als mir diesen Stress zu geben.

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf das Bandziel an: Spaß, Gemeinschaft

oder viel Geld und hohe Bekanntheit

Bei letzterem würde es bis zu einem gewissen Grad Sinn machen, da ihr so ja mehr Auftritte leisten könntet. Nur dass es dann nicht mehr "Die" Band gäbe und die Fans ja schon wert auf die Besetzung geben.

Für sie persönlich hat es sicherlich vorteile. Zumal der Sänger ja immer auch der Band das Gesicht gibt.

Aber im gesamten sehe ich eher Nachteile. Streitereien vorprogrammiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von threetwoseven
04.07.2017, 01:16

Danke! Ja da bin ich deiner Meinung. Wir sind bisher noch nicht aufgetreten und das ganze soll natürlich zum Spaß sein. Groß rauskommen ist (soweit ich weiß zumindest) nicht unser Ziel.

0

Hallo threetwoseven

Ich spiele im Moment in einer Band mit einer Doppelbesetzung der Gitarre, weil ein Gründungsmitglied die Anzahl der Auftritte nicht mitgehen kann- wegen Zeit für die Kinder usw. und ich bin selbst "Backup" in einer anderen Band, wo ich nur ganz selten gebraucht werde.

Schon das mit der Gitarre ist eine schwierige Situation, besonders wenn es Ausfälle für längere Zeit gibt- denn es sind dann schon einige Lieder geschrieben worden, von denen der alte Gitarrist dann nichts weiß und die er etwa nicht gut findet, und es entsteht einfach eine automatische Konkurrenzsituation wenn beide können, oder vielleicht sollte man doch für 2 Gitarren arrangieren damit sie beide zusammen spielen können, dann muss man eigentlich in allen Konstellationen proben....usw. Nicht gut.

Wenn es nur darum geht, dass notfalls jemand da ist, der die Lieder kennt ist die Situation einfacher- denn dieser ist dann kein Bandmitglied. Das ist keine schlechte Idee. Nur dazu ist auch nicht jeder Musiker bereit, so "Mittel zum Zweck" zu sein- schon gar nicht wenn der betreffende Musiker die Band wirklich super findet und leidenschaftlich dabei ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Bandchef, der einfach über andere bestimmen kann, hatten wir niemals in den Bands, in denen ich mitspielte. Gerade das Zusammengehörigkeitsgefühl, war das, was mir ganz besonders in der Band gefiel.

Häufig muss man ja auch über die Musik selber sprechen. Und wenn da nicht jeder das gleiche Mitspracherecht besitzt, wird automatisch der ein oder andere hinsichtlich seiner Ideen nicht respektiert und übergangen.

Einen Chef zu haben macht auf der Arbeit Sinn. Hier besitzt ein Chef aber auch eine völlig andere Funktion. Er gibt uns Arbeit und Geld. Dafür tut man gerne, was er sagt.

In einer Band ist dies nur kontraproduktiv. Besser ist es, wenn man "nur" aus gleichberechtigten Musikern besteht und im Zweifelsfall Kompromisse ausgelotet werden. Diese sollten aber immer die Interessen jedes einzelnen Mitmusikers vertreten.

Den folgenden Bilderwitz bitte nicht zu ernst nehmen. --> https://www.toonpool.com/user/1608/files/sagen\_1887225.jpg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dieser Herr Manger hat mal ein modulares Konzept entwickelt namens Trio 4. Da kann eine Band in unterschiedlichen Besetzungen mehrfach auftreten.

Seiner Meinung nach sei es nicht relevant, wer dann Baß oder Key spielt, lediglich die Sänger hätten ein Aushängeschild

http://www.patricmenger.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?