Zweimal Wohnrecht? Ist das rechtens?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vielleicht kannst Du die Frage bitte etwas präziser stellen. Ich habe die leise Vermutung, daß wir hier alle aneinander vorbei reden...

Was meinst Du genau mit Wohnrecht?

Da hast Du Dich mit dem Sternchen sicher verklickt, das gebührt mir doch gar nicht...

Trotzdem, danke :)))

0
@Anikya

Ne hab ich nicht, bin sehr dankbar das man mich darauf hingewiesen hat, das man ja nicht lesen kann was nur in meinem Kopf ist - wenn daa was drin ist, versteht sich kleiner Spaß am Rande. Vielen Dank für dne Hinweis noch einmal

0
@sipa112

Ok :-)

Aber leider wissen wir dann immer noch nicht, wie die Frage gemeint war...

Viele Grüße :)

0
@Anikya

Die Frage ist_

Wie berechne ich das Wohnrecht?

0

Deine Mutter kann so viele Wohnrechte haben wie sie will.

Ich danke recht herzlich, weißt Du auch wo das steht? Haben demnächst wegen einem Wohnrecht Verhandlung mit Makler, will gut vorbereitet sein.

0
@sipa112

Das steht nirgendwo, das ist einfach so. Man darf auch 2 Mietwohnungen haben, 2 Autos, 2 Häuser, .. Das nennt man Kapitalismus. Aber wenn du es an einem Gesetz festmachen willst:

Ich würde es glatt an Art. 14 GG festmachen, auch wenn der nicht ganz passt. :) Art. 2 GG passt auch irgendwo.

Was hat ein Makler mit einem Wohnrecht zu tun? Sollte doch eher ein Notar machen, oder?

0
@elmundoesloco

Also, hier die Tatsachen: 1991 hat mein Bruder mein Elternhaus verkauft, meiner Mutter wurde ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen, dieses wurde zur damaligen Zeit mit 100.000DM berechnet. Nun, wollen die jetztigen Eigentümer das Bauernhaus wieder verkaufen, sie lassen sich scheiden. Der Makler, den die Ehefrau damit beauftragt hat, möchte mit meiner Mutter diesbezüglich einen Termin vereinbaren. Das heisst für uns, das vor dem Verkauf gerne die Löschungsbewilligung für das Wohnrecht erteilt sein sollte. Da meine Mutter dann nach ca. 6 Jahren zu ihrem Lebensgefährten gezogen ist, der ist mittl. auch schon wieder verstorben, nach seinem Ableben erhielt meine Mutter auch in derem Haus ein lebenslanges Wohnrecht. Sie istmittlerweile 85 , und dazu auch noch gesundheitlich voll auf der Höhe, muss ja nun errechnet werden wie hoch der jetzige Wert des 1. Wohnrechts ist. Die jetzigen Eigentümer haben die Wohnung - Küche wurde ausgebaut von uns - wohl mittlerweile in den letzten 10 Jahren genutzt. Sei es warum auch immer. M. E. sollte die Werterrechnung so funktionieren: qm = 55 x 300,00€ Warmmiete( Mietpreis ca. 5-6€ pro qm) x 12 Monate wären: 198.000, jetzt kann man wegen dem ländlichem Raum noch 10 % aufschlagen, das wären dann zusammen 217.800. Jetzt wird es nämlich erst so richtig interressant, das Alter, bzw. die Lebenserwartung - wie hoch ist die? Tabellen habe ich zwar gefunden, nur mit x und y dabei. Der Alterswert/ bzw. Lebensdauer muß dann durch diese o.g. Summe geteilt werden, so das dann der Wert ermittelt ist. Dann habe ich gelesen, das ich auch noch die Miete - für die Nutzung der Räume implizit dazu rechnen kann oder sogar muß.

So, das ist der Sachverhalt. Auf hilfreiche Antworten warte ich ganz gespannt. Schon einmal im Voraus an ALLE einen großen herzlichen DANK

0
@sipa112

Wenn es darum geht den Wert des Wohnrechts auszurechnen, so würde ich auf das zurückgreifen, was zB. das Zwangsversteigerungsgericht an Wert für das Wohnrecht bei einer Zwangsversteigerung ansetzen würde.

Hierzu wird der monatlich erzielbare Mietzins genommen der erzielt werden könnte, wenn die Wohnung vermietet wird. Wohlgemerkt die Kaltmiete! Dazu kann ein Mietspiegel für die Umgebung genutzt werden. Das eine Wohnung in zB. Schwäbisch Gmünd günstiger ist als eine gleichwertige in Stuttgart versteht sich von selbst. :)

Die monatliche Miete wird dann auf das Jahr hochgerechnet. Dieser Wert wird dann mit der statistischen Lebenserwartung die deine Mutter in ihrem Alter noch hat multipliziert. So makaber das klingt: Das wird tatsächlich so gemacht.

Nehmen wir an die Vermietung bringt eine Kaltmiete von 300 Euro, das mal 12 sind 3600 Euro im Jahr. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer 85-jährigen Frau liegt bei 6,25 Jahren. Insoweit wäre ein Wohnrecht in einer Zwangsversteigerung noch 22500 Euro wert.

Ihr habt nun 3 Möglichkeiten:

  1. Möglichkeit: Es wird ein einmaliger Pauschalbetrag sofort (am Besten bar) an deine Mutter ausgezahlt. Natürlich einer, der 22500 Euro nicht unterschreitet. Auf keinen Fall würde ich mich darauf einlassen den Betrag abzuzinsen, nur weil das Geld sofort gezahlt wird. Schließlich könnte das Wohnrecht auch noch 20 Jahre bestehen, so hat man aber die Sicherheit das es weg ist.

  2. Möglichkeit: Ihr lasst euch am Grundstück (am gesamten!) eine erstrangige Grundschuld in Höhe von 22500 Euro zu 18% Zinsen eintragen und schließt daneben einen Darlehensvertrag von 22500 Euro mit Tilgungsraten und Verzinsung (welche ja nicht 18% betragen muss, da das Grundstück nur für die 18% Zinsen dinglich haftet; das würde im Falle das der neue Eigentümer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt euch in einer Zwangsversteigerung zugute kommen). Wichtig ist das die Grundschuld erstrangig ist! Sollte dies nicht gehen, würde ich entweder darauf achten das die Grundschuld die einem vorgeht nicht die Hälfte des Grundstückswertes übersteigt (ein Grundstück wird in einer Zwangsversteigerung grundsätzlich nicht unter der Hälfte des Verkehrswertes zugeschlagen).

  3. Möglichkeit: Deine Mutter lässt sich eine Reallast am Grundstück eintragen die auf Zahlung einer monatlichen Rente gerichtet ist. Diese kann auch mit gewissen Klauseln (zB. das die Höhe des zu zahlenden Betrags sich an einen bestimmten Wert anpasst, bspw. Inflation, ...) versehen werden.

Es ist recht egal was ihr macht, ihr braucht so oder so einen Notar. Dieser kann euch über das was ich dir aufgeschrieben habe aufklären und ausführlich beraten.

0
@elmundoesloco

Vielen Dank, das war mit Abstand das Beste was ich hier im Netz gelesen habe. Man sieht, das Du Dir sehr viel Mühe gegeben hast. Vielen Dank dafür. Leider kann ich dir nicht mehr die hilfreichste Antwort geben, aber wie kann ich Dir gutes geben? Kann ich Dich für irgendetwas vorschlagen?

0

Was möchtest Du wissen?