Zweimal in der Probezeit geblitzt - Hat das relevante Auswirkungen auf die Probezeit oder muss ich nur Strafe zahlen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Geschwidigkeitsüberschreitungen unter 21 km/h liegen, ist das noch eine Ordnungswidrigkeit und es gibt eine Verwarnung bzw. ein Verwarnungsgeld.

Alles, was über 21 km/h ist, ist eine Straftat und es gibt ein Bußgeld, evtl. mit Punkt. Dieses Bußgeld hat auch Auswirkungen auf die Probenzeit. Probezeitmaßnahmen werden beim  2. B-Verstoß oder 1. A-Verstoß fällig. Was A und B Verstöße sind, sollte man in der Fahrschule gelernt haben. Zur Not ließe sich das aber auch googeln.

Die 1. Probezeitmaßnahme ist eine Verlängerung auf 4 Jahre und die Anordnung eines Aufbauseminars.

Unter 21 km/h kann man so oft geblitzt werden, wie man will. Es ist eine OWI. Keine Probezeitmaßnahmen.

Gruß S.


10

,,Unter 21 km/h kann man so oft geblitzt werden, wie man will. Es ist eine OWI. Keine Probezeitmaßnahmen."

Falsch. 2 B Verstöße reichen bereits.

Jedoch liegt dies im Bemessen des Beamten. 

 

Wer, auch außerhalb der Probezeit, ständig geblitzt wird (auch unter 21 km/h) lässt Zweifel aufkommen, ob dieser geeignet ist ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. 

0
45
@10201019

Du irrst.

Wer in der Probezeit geblitzt wird und dabei die Höchstgeschwindigkeit um weniger als 21 km/h überschreitet, muss neben dem zu zahlenden Bußgeld keine Probezeit-Maßnahmen befürchten.

Und im Bemessen des Beamten liegt da mal GAR NICHTS.

Gruß S.

1
47

Alles, was über 21 km/h ist, ist eine Straftat

Sorry, aber auch ein Geschwindigkeitsverstoß über 21 km/h zu schnell ist eine OWi und KEINE Straftat.

0
45
@Antitroll1234

Ja, mein Fehler. Reine Geschwindigkeitsüberschreitungen sind immer OWI, selbst bei 70 + innerorts ....

0

Sofern du nicht ca. 30 weitere Male innerhalb kürzerster Zeit mit unter 21 km/h zu schnell porträtiert wirst und dies einem Sachbearbeiter auffällt, haste nichts zu befürchten - aber Achtung; das gilt durchaus auch für Parkverstöße. ;)

Kleiner Tipp: nimm die Bleiplatten aus deinen Socken. :D

Wenn es jeweils unter 21 Kmh gewesen ist, musst du nichts befürchten. Denn da handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit die mit einem Bussgeld belegt wird.Einen Eintrag ins Zentralregister erfolgt nicht. Auch wenn du mehrmals geblitzt wirst und die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit unter 21 war, droht dir immer ein Bussgeld, mehr aber auch nicht.

Wenn die Überschreitung mehr als 21 Kmh ist, dannhandelt es sich um eine Straftat und diese wird eben anders bewertet.

Während der Probezeit geblitzt

Also, ich wurde gestern in der Stadt geblitzt, hab aber vor lauter Schreck nicht daran gedacht, mal auf den Tacho zu schauen. Mein Mitfahrer meinte, ich war nur ca. 10km/h zu schnell. Im Bußgeldkatalog habe ich nun unter dem Reiter 'Probezeit' folgendes gelesen: "A-Verstöße sind: ..., Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (hat mit PKW ohne Änhänger oder Motorrad erst ab 21km/h Auswirkung auf die Probezeit),..."

Weiter unten stand dann aber noch: "Wer einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begeht und einen Führerschein auf Probe hat, wird zusätzlich zur Maßnahme aus dem Verwarnungs- bzw. Bußgeldkatalog folgendermaßen bestraft: Beim ersten Mal (ist bei mir der Fall) verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre. Ein Aufbauseminar für Fahranfänger wird angeordnet. .."

Jetzt ist meine Frage: wenn mein Mitfahrer recht hat und ich nur ca. 10 km/h zu schnell war, muss ich dann nur Bußgeld zahlen oder werde ich doch noch zusätzlich bestraft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?