Zweimal in der Probezeit geblitzt - Hat das relevante Auswirkungen auf die Probezeit oder muss ich nur Strafe zahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Geschwidigkeitsüberschreitungen unter 21 km/h liegen, ist das noch eine Ordnungswidrigkeit und es gibt eine Verwarnung bzw. ein Verwarnungsgeld.

Alles, was über 21 km/h ist, ist eine Straftat und es gibt ein Bußgeld, evtl. mit Punkt. Dieses Bußgeld hat auch Auswirkungen auf die Probenzeit. Probezeitmaßnahmen werden beim  2. B-Verstoß oder 1. A-Verstoß fällig. Was A und B Verstöße sind, sollte man in der Fahrschule gelernt haben. Zur Not ließe sich das aber auch googeln.

Die 1. Probezeitmaßnahme ist eine Verlängerung auf 4 Jahre und die Anordnung eines Aufbauseminars.

Unter 21 km/h kann man so oft geblitzt werden, wie man will. Es ist eine OWI. Keine Probezeitmaßnahmen.

Gruß S.


,,Unter 21 km/h kann man so oft geblitzt werden, wie man will. Es ist eine OWI. Keine Probezeitmaßnahmen."

Falsch. 2 B Verstöße reichen bereits.

Jedoch liegt dies im Bemessen des Beamten. 

 

Wer, auch außerhalb der Probezeit, ständig geblitzt wird (auch unter 21 km/h) lässt Zweifel aufkommen, ob dieser geeignet ist ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. 

0
@10201019

Du irrst.

Wer in der Probezeit geblitzt wird und dabei die Höchstgeschwindigkeit um weniger als 21 km/h überschreitet, muss neben dem zu zahlenden Bußgeld keine Probezeit-Maßnahmen befürchten.

Und im Bemessen des Beamten liegt da mal GAR NICHTS.

Gruß S.

1

Alles, was über 21 km/h ist, ist eine Straftat

Sorry, aber auch ein Geschwindigkeitsverstoß über 21 km/h zu schnell ist eine OWi und KEINE Straftat.

0
@Antitroll1234

Ja, mein Fehler. Reine Geschwindigkeitsüberschreitungen sind immer OWI, selbst bei 70 + innerorts ....

0

Sofern du nicht ca. 30 weitere Male innerhalb kürzerster Zeit mit unter 21 km/h zu schnell porträtiert wirst und dies einem Sachbearbeiter auffällt, haste nichts zu befürchten - aber Achtung; das gilt durchaus auch für Parkverstöße. ;)

Kleiner Tipp: nimm die Bleiplatten aus deinen Socken. :D

Wenn es jeweils unter 21 Kmh gewesen ist, musst du nichts befürchten. Denn da handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit die mit einem Bussgeld belegt wird.Einen Eintrag ins Zentralregister erfolgt nicht. Auch wenn du mehrmals geblitzt wirst und die Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit unter 21 war, droht dir immer ein Bussgeld, mehr aber auch nicht.

Wenn die Überschreitung mehr als 21 Kmh ist, dannhandelt es sich um eine Straftat und diese wird eben anders bewertet.

Nein. Mein Freund wurde schon unzählige Male während der Probezeit geblitzt aber da es immer 'unter 20km/h' war ist nie was passiert :)

Wenn der beamte schlecht drauf, kann er die bekannten Maßnahmen anordnen. 

Muss er aber nicht.

Wenn das jetzt nur 7 km/h waren interessiert das keinen. Wenn das jedoch öfters vorkommt, kann man skeptisch werden, ob du schon geeignet bist am Verkehr teilzunehmen. 

Unsinn ...

1
@Sirius66

Lies mal nach, welche Behörde diese Maßnahmen anordnet, dann erschließt sich vielleicht auch dir der Unsinn in deinen Beiträgen.

1
@Sirius66

Unsinn ist deine Kritik, die keine inhaltliche Kritik herausstellt. 

Daher weißt ich nicht, was du als ,,Unsinn" erachtest. 

das sind eigentlich 2 B Verstöße, die Sache ist ganz klar. 

Ich kenne aber Personen, wo die behörde ein Auge zugedrückt hat. 

Also bitte. Wenn man Kritik loslassen muss, dann mit Inhalt. Lernt man in der Schule. Bei manchen ist das aber leider zu lange her. 

0
@10201019

das sind eigentlich 2 B Verstöße

Nein, jeder Geschwindigkeitsverstoß ist ein A-Verstoß. Bei unter 21 km/h zu schnell erfolgt aber keine Eintragung im Verkehrszentralregister und entsprechend auch keine Mitteilung an die Fahrerlaubnisbehörde, daher völlig folgenlos für die Probezeit.

die Sache ist ganz klar

Ja, die Sache ist ganz klar.

Deine Antwort entsprechend "Falsch" da dies nicht im Ermessen eines Beamten liegt, sondern allein auf die vorgeworfene Geschwindigkeit ankommt.

0
@Sirius66

Mir war es zu mühsam, diesem Blinden die Farben zu erklären. Er versteht es einfach nicht und argumentiert abermals völlig unsinnig.

0
@Antitroll1234

,,Werden innerhalb der Probezeit Zuwiderhandlungen gegen bestehende straßenverkehrsrechtliche Vorschriften begangen, werden folgende Maßnahmen durch die Fahrerlaubnisbehörde ergriffen:"

Quelle: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/fahranfaenger-innen-und-begleitetes-fahren-ab-17.html

HIER WIRD ES INTERESSANT FÜR EUCH: 

,,Fahranfänger in der Probezeit, welche die vorgeschriebene Geschwindigkeit um weniger als 20 km/h überschreiten, bekommen eine Verwarnung und müssen das entsprechende Bußgeld zahlen. Die Probezeit wird nicht verlängert und die Teilnahme am Aufbauseminar ist nicht Pflicht. Sobald sich die Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit jedoch wiederholt, müssen beide Maßnahmen befürchtet werden."

Quelle: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

Ich hoffe, ich konnte Verwirrungen beseitigen.

0
@Sirius66

,,Werden innerhalb der Probezeit Zuwiderhandlungen gegen bestehende straßenverkehrsrechtliche Vorschriften begangen, werden folgende Maßnahmen durch die Fahrerlaubnisbehörde ergriffen:"
Quelle: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LA/fahranfaenger-innen-und-begleitetes...
HIER WIRD ES INTERESSANT FÜR EUCH:
,,Fahranfänger in der Probezeit, welche die vorgeschriebene Geschwindigkeit um weniger als 20 km/h überschreiten, bekommen eine Verwarnung und müssen das entsprechende Bußgeld zahlen. Die Probezeit wird nicht verlängert und die Teilnahme am Aufbauseminar ist nicht Pflicht. Sobald sich die Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit jedoch wiederholt, müssen beide Maßnahmen befürchtet werden."
Quelle: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/
Ich hoffe, ich konnte Verwirrungen beseitigen.

0
@10201019

Sobald sich die Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit jedoch wiederholt, müssen beide Maßnahmen befürchtet werden.

Der Gesetzgeber ist da anderer Ansicht und nur das ist relevant.

Da nützt es auch nichts einen Text von einer Seite zu posten welcher falsch ist. Das ist das Problem wenn man auf Seiten nachschaut welche keiner offizielle Quellen entspringt und lediglich die Meinung des Autors wiedergibt.

Einfach einen Blick in das StVG §2a Abs.2 werfen, dort besteht beschrieben das nur probezeitrelevante Maßnahmen anzuordnen sind, welche nach § 28 Absatz 3 Nummer 1 oder 3 Buchstabe a oder c in das Fahreignungsregister einzutragen ist, und Geschwindigkeitsverstöße unter 21 km/h zu schnell fallen nunmal nicht darunter.

https://www.gesetze-im-internet.de/stvg/\_\_2a.html

Ich hoffe, ich konnte Verwirrungen beseitigen.

Es besteht doch gar keine Verwirrung außer die von dir verursachte durch erneut falsche Informationen.

0
@Antitroll1234

Du hast keinerlei Beweise vorgelegt. Ich habe begründet, und bewiesen. 

Du hast lediglich begründet, ohne Beweise parat zu haben.

Eine sachliche Diskussion ist in der Weise leider nicht möglich, weshalb ich auf eine nicht nachzuvollziehende Kritik, die nur von Emotionen zeugt, nicht mehr eingehen.

Alles Gute euch

0
@10201019

Du hast keinerlei Beweise vorgelegt

Wie wäre es wenn Du einfach StVG §2a durchliest besonders Abs.2, da steht es vom Gesetzgeber beschrieben.

Ich habe begründet, und bewiesen. 

Du hast weder etwas begründet noch etwas bewiesen, Du hast etwas zitiert von einem Autor welcher falsches postet.

Du hast lediglich begründet, ohne Beweise parat zu haben.

Selbstverständlich kannst Du die gesetzliche Regelung im StVG §2a Abs.2 welchen ich dir erläutert habe weiterhin ignorieren und deine falsche Meinung vertreten, nur wird deine Meinung dadurch eben nicht richtiger.

Eine sachliche Diskussion ist in der Weise leider nicht möglich

Da hast Du wohl leider Recht, wer nicht will der bleibt halt auf seinem Wissenstand stehen, viel Spass weiterhin mit dem falschen Wissen.

0
@Antitroll1234

Schrecklich, diese Resistenz. Ich finde sowas ganz furchtbar. Es liefert einen Text, der UNSERE Version BESTÄTIGT und will uns mit "muss befürchten" etwas beweisen.

So einen Irrläufer muss man doch mal irgendwie stoppen können. Unfassbar.

0

Was möchtest Du wissen?