Zweifel am Gesundwerden (Tagesklinik, Psychologe)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mir hat in einer schweren depressiven Phase die Tagesklinik wirklich sehr geholfen. Auch ich war am Anfang sehr skeptisch, das ist wohl auch ganz normal. Aber man hat dort endlich Zeit für sich selbst, setzt sich mit den Dingen auseinander, die einem wirklich wichtig sein sollten und wird sich über einiges klar. Es ist am Anfang schwer, sich auf die ganzen verschiedenen Therapien einzulassen und auch immer wieder umzuschalten, aber es lohnt sich! Besonders die Gespräche mit den erfahrenen Therapeuten und auch dem übrigen Personal hat mir häufig Kraft gegeben, wenn ich dachte, nichts geht mehr. Ich war 3 Monate in der Tagesklinik und bin gestärkt und sogar mit neuen Freundschaften daraus hervorgegangen. Ich weiß, du zweifelst im Moment noch sehr, aber sobald du sich eingelebt hast, wird sich zeigen wie gut es dir tut. Öffne dich und lass dir dort helfen. Alles Gute für dich!

LiLFREAQ 24.05.2012, 18:18

danke für deine Antwort :)

0
Werwoelfin 24.05.2012, 18:32
@LiLFREAQ

Gern. :-) Ich weiß, wie du sich fühlst. Aber es wird wieder.

0

Ich weiß ja nicht, was dein Problem ist und kann dir auch so jetzt nicht wirklich erklären, was meins ist, aber mir geht es in letzter Zeit einfach echt sch. . . .! Mir ist oft übel und ich habe eig. keinen Bock auf irgendetwas. Mir ist momentan alles egal. Nächste Woche werde auch ich zum Psychologen gehen und auch ich mache mir Sorgen, was wäre, wenn es nicht mehr besser wird. Denn im Moment gibt es keinen so richtigen Lichtblick. Aber ganz ehrlich, ich merke es schon bei alltäglichen Dingen. . . . Wenn ich iwo hingehe und denke schon vorher, dass ich das eh nicht durchhalte und das das alles nicht klappt, dann geht es mir noch schlechter und ich verstelle mir selbst meine Möglichkeit, das es mir gut geht. . . So ist es auch beim Psychologen. Wenn du hingehst und schon vorher und auch nach den Terminen immer denkst, sch . . ., das hilft hier alles nichts und dir wird es nicht wieder besser gehen, dann weigerst du dich ungewollt gegen diesen Schritt und dann kann dir auch ein Psychologe nicht helfen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich bis vor kurzem auch noch gedacht habe, dass ich keinen brauche und das es mir doch nichts bringt, einfach darüber zu reden, aber eine gute Freundin von mir hat mit mir gesprochen und jetzt weiß ich das sie mal ein ähnliches Problem wie ich hatte. Sie war bei der gleichen Psychologin und ihr geht es wieder richtig gut. Also, geh offen an die Sache herran und vertraue den Leuten dort. Die wissen schon, was sie machen.

LG HSVSpielerin

LiLFREAQ 30.05.2012, 16:23

Alles klar, danke für deine Antwort :) mir geht es ähnlich wie dir.

0

du musst dich einfach darauf einlasen, nehm jede hilfe an, die du bekommen kannst; zweifel sind in so einem falle normal

Was ist dein eigentliches problem überhaupt denn du bist nicht der einzigste der gehen muss ;)

LiLFREAQ 23.05.2012, 22:21

Ich bin einfach depressiv, hab meine Lebensfreude verloren, bin total antriebslos und weiss selber nicht was ich genau an meinem leben ändern muss, damit es besser wird. ich denke auch immer über selbstmord nach obwohl ich das eigentlich nie machen könnte.

0

Was möchtest Du wissen?