Zweifachverglastes Fenster, was passiert bei einem größerem bzw kleinerem Abstand des Luftschlitzes?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo W8ne3, im Prinzip richtig, aber die Isolieglasscheibe muß auch einen Randverbund haben und auch noch stabil sein. Der Zwischenraum ist nicht vakuumiert, denn dann würde die Scheibe sich nach innenwölben und ggf. platzen. Bessere Wärmeeigenschaften erhalte ich über verschieden Parameter. Glas ist normalerweise ca. 4 mm dick, dann ein Scheibenzwischenraum (SZ) von rund 14 mm und eine weitere Scheibe von 4 mm. Optimieren geht über eine Innenbeschichtung der Scheiben, die die Wärme reflektiert. Weitere Verbesserungen durch eine Füllung des SZ mit Edelgas. Weitere Möglichkeit ist eine Verbesserung des Randverbundes mit dem Abstandhalter. Bei sehr guten 2 fach Scheiben kommt man auch einen Ug Wert von 1,0 W/m²K. Was deutlich kleiner wird ist dann 3 fach Isolirglas. Wenn die Scheibe dicker wird muß auch der Rahmen angepasst werden. Das Ganze ist ein Spiel um das beste Preis/Leistungsverhältnis zu erhalten. Es nützt nichts ,wenn die Scheibe optimal ist aber der Preis so hoch das dieser nie eingespart werden kann. Dann lieber etwas schlechtere Werte aber viele können alte Scheiben /Fenster ersetzen. Gibt weit höhere Einspareffekte.

das ist kein luftspalt , das ist vakumierter raum . die effektivität wird erhöht durch stärkeres glas - statt 2 x 4 mm lieber 6mm . gewichtsfrage bei beweglichen fensterteilen .

Was möchtest Du wissen?