Zwei Zusagen von Stellen bekommen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Schade dass das erste flexible Arbeitszeiten vorraussetzt und so weit weg ist sonst wäre das sicher ein Job in dem du langfristig arbeiten kannst und einen guten Lohn bekommst aber da du bei einer Frühschicht schon um 24 Uhr losfahren müsstest würde ich dir das abraten da müsstest du noch Stunden lang warten bis endlich fünf Uhr ist. Also das zweite auch wenn ich von zeitrarbeit nicht viel halte da der Job nicht wirklich sicher ist und die deinen vertag nach Ablauf der Frist einfach kündigen können und der Lohn ist auch nicht das wahre ABER du sagst ja selber die Arbeit dort würde dir Spaß machen also nimm was du an Erfahrung in der Tätigkeit kriegen kannst und während du bei der zeitarbeitsfirma arbeitest kannst du dich anderweitig umsehen in der Tätigkeit und kannst Erfahrung nachweisen wenn du das willst. Zumindest ich würde es so machen :) viel Erfolg wünsche ich dir

Die flexiblen Arbeitszeiten stören mich schon ziemlich. Den weiten Fahrtweg bin ich gewohnt. Ich weiss nicht, wenn ich ein durcheinander an Arbeitszeiten habe (Früh, Spät, Abends, Nachts) wirklich gesund für den Organismus ist.

1
@MarcoAH

Es ist alles andere als gesund, meine Tante hat das jahrelang gemacht und nun hat sie Burn out :/ würde auch keine Schicht Dienste machen. Die Gesundheit geht vor

0
@shippie86

Ich denke mal. 2-Schicht (6-14 und 14-22 Uhr im Wechsel) ist noch ok. Alles, was darüber hinausgeht, ist nicht wirklich gesund.

1

ich persönlich würde den festen job vorziehen statt bei einer zeitarbeitsfirma einzusteigen. ist aber nur meine persönliche meinung.

Ich arbeitete mal in einem festen Job. Daher weiss ich, dass kein Job wirklich sicher ist.

0
@MarcoAH

Da hast Du recht :-S

ist gut, wenn einem das bewusst ist.

0
@Warg1

Wenn du zehn Jahre in einem Betrieb gearbeitet hast, oft zu dir gesagt wird (selbst ich dachte das, besonders in der Anfangszeit, da ich ab dem 3. Jahr gemobbt wurde), dass ich einen sicheren Job habe, wo ich bis zur Rente arbeiten kann, auf einmal ein Gespräch mit dem Vorgesetzten hast, ich würde zu viele Fehler machen, mein erster Gedanke war:"Das kann sich nur um ein Misverständnis handeln" , was soll man davon denken? Vier Tage nach dem Gespräch hat man mir ein Angebot gemacht (wenn ich das nicht angenommen hätte, hätte man mich auf eine andere Art und Weise rausgekriegt. Daher bin ich das Angebot notgedrungen eingegangen, gehe aber dagegen vor.

Wenn du in einer Firma bist, wo du beleidigt und geschlagen wirst, wo falsche Behauptungen die Runde machen, oft falsche Behauptungen an den Vorgesetzten passieren, wo in deinem Privatleben rumgewühlt wird, auch Stalking, wo Schreieren an der Tagesordnung ist, Drohungen unter vier Augen ausgesprochen werden, und noch viele andere Mobbinghandlungen auftraten, das kann ich nicht einfach auf mich sitzen lassen. Ich als Gemobbter gehe dagegen vor. Ich trug ein sehr starkes Trauma davon. Heute gehts mir zum Glück besser. Obwohl ich Suizid begehen wollte. Dank guter Freunde bin ich wieder auf die Beine gekommen.

Mein Appell an alle Mobbingopfer, Frauen, die sexuelle Gewalt, Menschen mit anderen handgreiflichen übergriffen in der Opferrolle sind, wehrt euch. Nur wenn ihr die Taten aufdeckt, umso schwerer haben es Täter, unbemerkt und ungestraft davon zu kommen. Ich kämpfe für mein Recht!!!

0

Job2. Allein der Satz " Die Arbeit macht mir mehr Spaß" sagt schon alles. Ein Job, wo du evtl mehr verdienst aber kein Spass dran hast, bereitet Dir nur Bauchschmerzen (Langfristig gesehen)

Ich würde mich für zweiteres entscheiden, auch wenn es eine Zeitarbeitsfirma ist. Allein wegen der Entfernung, Arbeitszeit und.. weil es dir Spaß macht! :)

Ich würde mich für den ersten Job entscheiden, weil ich glaube, dass du damit eine Zukunft hast. Sobald du fest eingestellt bist, kannst du umziehen. Die Schwierigkeiten wären vorübergehender Natur. Ev. könntest du gleich mal um eine günstige Unterkunft umsehen - z.B. Monteuerzimmer. Wie heißt es so schön: "Lieber einen Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach:-)"

Alles Gute! lg

auf jeden fall das zweite!!! die weite Entfernung macht dich fertig.... und das du kaum noch Freizeit hast sind die paar euro nicht wert... also nimm das zweite auf jeden fall!!!!!

Soll ja wohl nicht auf die Dauer so sein...Schichtdienst bringt auch Freizeit.

0

Okay, beim lesen: 2

Dann: ZA? Hmm

kriegst Du das von denen vertraglich vereinbart?

generell, auch wenn jetzt die Hälfte der Welt wieder aufschreit: Privatleben ist auch wichtig. Geld ist tatsächlich wichtig, aber nicht alles.

Gedanke:

Überleg Dir doch mal (wenigstens ungefähr), was Du an Zeitaufwand für Job Nr. 1 hast,w as bei Job 2.

denn, so doof es klingt- auch die Fahrtzeit ist ja nicht unwesentlich.

Nebenbei kenne ich viele leute, die irgendwann froh sind, wenn sie nicht Wechselschichten inkl. Nacht, Wochenende etc arbeiten müssen.

Und guck Dir mal an, kleiner Tipp am Rande, wie das mit den Zügen am Wochenende/ feiertagen ist. da fahren nämlich nicht unbedingt alle, also es fallen mal Verbindungen weg.

Zuletzt: lass Dir von ZA schriftlich geben,d ass im September Gehaltsgespräch stattfinden wird.

Was mich sehr beschäftigt, ist, wenn ich Jobangebot Nr. 1 annehme, dass ich mich nicht mehr Weiterbilden kann, außer über Fernlehrgänge. Und leidet über kurz oder lang unsere Beziehung darunter.

Wenn ich mir das so überlege, ist Nachtschicht nicht ganz ohne. Zwei Schichten sind ok. Eine Woche kann ich länger schlafen, in der nächsten Woche habe ich früher Feierabend. Das finde ich persönlich angenehm. Vor allem kann ich mich darauf einstellen. Aber jede Woche eine andere Schicht zu arbeiten, sich auf nichts wirklich einstellen zu können, ich weiss nicht, ob das was auf Dauer für mich ist.

Das mit dem Gehaltsgespräch/neuem Vertrag, werde ich mir schriftlich geben.

0

Das zweite natürlich! Was bringt dir mehr Geld, wenn du keine Freizeit mehr hast?

100% das Zweite! Das erste macht Dich kaputt. Da kannst Du die 4€ mehr bald in einen guten Psychiater investieren :D Zeitarbeitfirmen sind jetzt nicht so dolle, aber ist noch zehnmal besser als diese Belastung des ersten Jobs.

1

Natürlich hat er Freizeit..

0
@KaeteK

Aber nicht mehr soviel, da ja pro Fahrtweg etwa zwei Stunden draufgehen. Das sind vier Stunden hin und zurück. Hinzugerechnet habe ich nicht die Zeit, die ich warten muss, bis der Dienstbeginn anfängt, da ich nicht zu spät zum Dienst kommen will.

Ich war zweimal bei Zeitarbeitsfirmen. Ich kann nichts negatives darüber sagen. Beim ersten mal bin ich fest eingestellt worden. Beim zweiten mal hatte ich nicht so ein Glück gehabt, aber die Jobs haben Spaß gemacht.

0

Dann nimm die Dritte, dann kommt sich von den beiden keiner benachteiligt vor.

Die Arbeit macht mir mehr Spaß.

Du hast dir deine Frage selbst beantwortet. Klar wär etwas mehr Geld toll, aber hauptsache ist, dass es Spaß macht und man was zu tun hat. Und Job 2 bringt noch die Vorteile der Freizeit usw mit. Klare Sache.

Auf jeden fall 2 , auf das Geld würde ich nicht so starren da im endeffekt mit dem zeitverlust und dem stress das gleiche rauskommt.

Danke für die Antwort. Ich habe ausgerechnet, was beim zweiten Jobangebot Netto rauskommt: Das Geld reicht mir zum Leben.

0

die Arbeit sollte nicht nur Geld, sondern auch Spaß und Freude bringen (: Vielleicht hilft dir das ja bei deiner Entscheidung! (:

Was möchtest Du wissen?