zwei Weibchen zusammenführen - KANN es funktionieren?

8 Antworten

ich habe selber zwei Hündinnen, eine Schäferhündin und eine Pointerhündin. Die Pointer kam vor zwei jahren zu uns und meine Schäferhündin, teilt ja alles, nur nicht ihr Frauchen und ihr Territorium. Ich habe folgendes gemacht, so gehe ich auch bei meinen Kunden vor: Euer Hund und Nachbars Hund treffen sich unterwegs. Begrüßen lassen, schnuppern usw. dann spielen und toben und dann gemeinsam zurück nach hause gehen. Einige Zeit bei Euch verweilen und dann die Hunde beobachten. Wenn neutrales Verhalten gezeigt wird (Körpersprache beachten),versbschieden und tschüß bis morgen. Eine Woche das Programm durchlaufen lassen, dann treffen beim Nachbarn auch für eine Woche, dann abwechselnd einmal Nachbar, einmal bei Euch. Dann sollte es funktionieren. Wichtig ist das Treffen außerhalb vom Grundstück und dann das gemeinsame Betreten vom Grundstück. Überstürzt nichts, lieber etwas länger trainieren als den Hunden zu wenig Zeit zum Kennenlernen und akzeptieren geben.Wenn Dir die Hundesprache nichts sagt, dann kann ich Dir das Buch von Turid Ruugas empfehlen "Calming Singnals". Wenn Du die "Sprache" verstehst, kannst Du im Vorfeld eingreifen, ohne das es zur Beißerei kommt. Viel Glück und Erfolg, vlg von der mobilen Hundeschule aus dem Taunus

bei vielen Hunden funktioniert eine Zusammenführung ohne Zwischenfälle, bei anderen wiederum muß es erst zu einer Rangelei kommen bis die Fronten geklärt sind, am besten erstmal viel mit den Tieren gemeinsam unternehmen, so haben sie die Möglichkeit sich etwas besser und näher kennen zu lernen....

Ja das kann klappen, braucht aber etwas Geduld. wichtig ist, dass ihr kein zu großes Aufhebens darum macht. Also auf keinen Fall deine Hündin laut schimpfen und wild auf sie einreden, wenn sie doch Radau schlägt (Sie fühlt sich sonst nur bestätigt - nach dem Motto - wenn Frauchen auch laut wird muss das schon richtig so sein). Ich würde die beiden erstmal in den Garten lassen (natürlich jeder aud seiner Seite) und mich auch wenn es erstmal laut ist nicht einmischen. Irgendwann vergeht die Aufregung, sie gewöhnen sich aneinander und das ist alles nicht mehr so spannend. Dann würde ich sie auf ein Grundstück zusammen lassen, am besten auf das Grundstück der weniger dominatnen Hündin, möglichst ohne Leine und ohne einmischen, i.d.R. machen die das schnell untereinander aus. Ob sie "Freundinen" werden kann man natürlich nicht sagen, aber wenn ihr die beiden in Ruhe lasst und sie die Rangordnung untereinander klären können, sollten sie sich zumindest soweit verstehen, dass es auf Dauer keinen Ärger gibt. Übrigens auch wenn es vielleicht sehr agressiv und laut zu geht am Anfang ist bei Hunden immer viel Show dabei, es wirkt meist sehr viel schlimmer als es ist. Und wenn ihr sie zusammen lasst müsssen gerade am Anfang beide die Möglichkeit haben sich zurück zuziehen.

Was möchtest Du wissen?