Zwei Prädikate im Satz?

9 Antworten

Du verwechselst da etwas.
Zum einen ist dein erster Beispielssatz ein Satzgefüge aus Haupt- und Nebensatz. Jeder der beiden hat Anspruch auf ein Prädikat.

Zum anderen aber darf kein alleinstehender Infinitiv ein Prädikat bilden, sondern immer eine konjugierte Form oder eine modale Konstruktion, der ein Infinitiv angehören kann: du kannst geben.

Es ist nur ein Prädikat vorhanden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Das ist eine durchaus berechtigte Frage. Die Lösung ist aber ganz einfach: Du verwechselst die Begriffe Prädikat und Verb.

Das Prädikat enthält immer ein konjugiertes (gebeugtes) Verb.

Infinite Verben (einfache Infinitive, zu-Infinitive, Partizipi Präsens und Partizip Perfekt) stellen kein Prädikat dar, aber können Teil des Prädikats sein oder anderen Satzgliedern angehören und zusammen mit dem Prädikat in einem Satz vorkommen.

In deinem konkreten Beispiel handelt es sich um ein komplexes Prädikat aus Modalverb (können, wollen, mögen, dürfen, müssen, sollen) plus Infinitiv. Beachte, dass nur das Modalverb konjugiert wird. Beide Teile zusammen bilden das Prädikat. Es gibt also zwei Verben, aber nur ein Prädikat.

Das Prädikat ist jeweils unterstrichen:

Du kannst schwimmen.

Kannst du mir das Wasser geben?

Vergleiche auch viele andere Arten von Sätzen mit mehreren Verbformen:

Ich gehe schwimmen.

Ich bin 18 geworden.

Du wirst morgen staunen!

Du verwechselst Prädikat (Funktion im Satz) mit Verb (Wortart).

In deinem Beispiel gibt es nur ein Prädikat: geben können.

Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4dikat_%28Grammatik%29

Dort heißt es u.a.:

In der deutschen Grammatik bezeichnet man als Prädikat eine Einheit, die aus dem Hauptverb ggf. zusammen mit weiteren Verben im Infinitiv oder anderen Prädikatsergänzungen besteht. Hieraus ergibt sich also eine Einteilung des Satzes, die man am besten in Nebensätzen sieht, weil dort alle Prädikatsbestandteile am Satzende beieinander stehen …
Im deutschen Hauptsatz können hingegen die Bestandteile des Prädikats getrennt auftreten, sie zählen dennoch weiterhin als eine Einheit. Zum Beispiel (Prädikatsteile kursiv): „Es hat heute niemand den Hund spazieren geführt.
Woher ich das weiß:Recherche

Im Satz „Kannst du mir das Wasser geben?“ hat man ein sogenanntes mehrteiliges Prädikat.

Prädikate müssen nicht unbedingt einteilig sein, also aus nur einem einzigen Wort bestehen. Prädikate können auch mehrteilig sein, und sich beispielsweise aus einem Vollverb und einem Hilfsverb oder Modalverb zusammensetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Prädikat_(Grammatik)#Mehrteilige_Prädikate_(ohne_Prädikativ)

Beim Satz „Kannst du mir das Wasser geben?“ bilden „Kannst“ (vom Modalverb „können“) und „geben“ (ein Vollverb) zusammen ein mehrteiliges Prädikat. Man hat also in diesem Satz nur ein Prädikat, welches jedoch aus zwei Wörtern besteht.

Evtl. hast du in deinem Kopf teilweise „Prädikat“ (Satzglied) und „Verb“ (Wortart) durcheinander gebracht.

Anmerkung: Ich habe „Prädikat“ jetzt in meiner Antwort als eine Art Satzglied eingeordnet. Allerdings wird das Prädikat eines Satzes wohl oft nicht als Satzglied in engerem Sinne gewertet. Man möge mir vergeben, da mein Wissen hauptsächlich aus meiner Schulzeit stammt, die nun auch schon ein paar Jahre her ist.

0

Siehe Volens.

Im Fragesatz "Kannst du mir das Wasser geben? gibt es natürlich nur EIN Prädikat und das ist "kannst + geben".

Könnte es sein, dass Du die Begriffe "Prädikat" und "Verb" verwechselst? In deinem Beispiel besteht das "Prädikat" aus einem Hilfsverb ("kannst") und einem Vollverb ("geben", im Infinitiv).

Dass man in der modernen Sprachwissesnchaft unter "Prädikat" etwas anderes versteht, möchte ich Dir hier, um Verwirrung zu vermeiden, gar nicht erst erläutern.

Was möchtest Du wissen?