Zwei Minijobs? Versicherung? Lohnsteuer?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

bei nur einem 400-Euro-Job zahlt der Arbeitgeber Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung.

Wenn beide Arbeitnehmerbeschäftigungen zusammen mehr als 400 Euro ergeben, zahlen beide Arbeitgeber Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Ein Teil der Beiträge wird dann vom Verdienst abgezogen.

Arbeitgeber sind in der Regel nicht begeistert, wenn man mehr als 1 Arbeitgeber hat.

Den Nettoverdienst kann man hier ausrechnen, wenn man den Gesamtverdienst beider Beschäftigungen einträgt und als Berechnungsmodus "mit Gleitzone" aktiviert:

http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/gehaltsrechner/

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
20.06.2013, 20:42

Danke für den Stern!

0

Wenn du zwei Mini-Jobs ausübst,die zusammen mehr als 400 Euro im Monat einbringen, dann befindest du dich in der sogenannten Gleitzone und bist mit dem Gesamtbetrag in allen Bereichen der Sozialversicherung zu einem reduzierten Betrag beitragspflichtig.

Außerdem wird dir nach Maßgabe der Lohnsteuerkarte 2010 oder einer Lohnsteuerabzugsbescheinigung Lohnsteuer abgezogen.Wenn du aber keine weiteren Einkommen hast,bekommst du sie über eine Einkommensteuererklärung zum Ende des Jahres zurück.

Wenn du noch Schüler bist,ist es aber zeitlich gar nicht möglich,neben dem Unterricht zwei Minijobs auszuüben.Die Schule sollte auf jeden Fall Vorrang haben.Wichtig ist dabei auch dein Alter,welches du hier leider nicht angegeben hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emergency91
14.03.2012, 17:10

hey ,

ich bin 20 jahre alt. Vom zeitlichen rahmen wäre es kein Problem. Was bringt mir diese Gleitzone genau? hat die auch vorteile für beide AG?

0

Wenn du 2 Minijobs hast und in der Summe über 400€ mtl. kommst, müssen die beiden Einkommen zusammengerechnet und voll versteuert und verbeitragt werden. Beide AG bekommen jeweils eine Lohnsteuerbescheinigung. (Einer dann mit Stkl6). Beide AG müssen dich bei deiner regulären Krankenkasse anmelden und dorthin die üblichen SV-Beiträge abführen. Da dies für die AG deutlich teurer wird, sind diese idR von solchen Konstrukten wenig begeistert.

Du bist verpflichtet, beide AG über die jeweils andere Tätigkeit zu informieren. Wenn du es unterläßt, fällt es der Knappschaft bald auf, dass du von zwei AG als GfBler angemeldet worden bist und sie melden den beiden AG die Doppelbeschäftigung. Das führt dann zu Nachforderungen in der Sozialversicherung.

Wenn ein Job ruht, kannst du einen anderen mit bis zu 400€ unschädlich ausüben. Informieren würde ich die beiden AG an deiner Stelle trotzdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emergency91
14.03.2012, 16:50

Hi, danke für deine schnelle und Hilfreiche antwort. jetzt habe ich allerdings noch eine Frage. Ich hab gerade in einer Gehaltsabrechnung gesehen, dass mein 400€ Job AG schon ein Sozialversicherungsbrutto abführt. hat dies was damit zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?