Zwei Mal innerhalb von 14 Tagen geblitzt in der Probezeit - was passiert?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo,

wer sich klare Fakten und qualifizierte Antworten wünscht, der sollte in der eigenen Frage und den folgenden Kommentaren auch selbst damit aufwarten.

Dass du das nicht gemacht hast bemerkst du daran, dass es bisher nur zwei Antworten gibt, die überhaupt auf deine Frage eingehen.

Auch wenn es viele in ihren Antworten mit der Art und mit der Ausdrucksweise deutlich übertreiben, so haben sie in der Grundaussage leider meistens Recht.

Nun aber zu deiner Frage:

In beiden Fällen hast du bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h noch einmal Glück gehabt. Für beide gibt es "nur" ein Verwarnungsgeld.

Für das zweite Mal gibt es auch keine härtere Strafe. Die gibt es in Form eines Fahrverbots von 1 Monat nur, wenn man innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal mit 26 km/h oder mehr geblitzt wird.

Und in Zukunft Fuß vom Gas und ab und an mal einen Blick auf den Tacho und in den Rückspiegel ;-)

Viele Grüße

Michael


Vielen Dank für Ihre sachliche Antwort! Ich würde ihnen gern persönlich Danke sagen, weil Sie mit der einzige sind, welche sich nicht ausgelassen haben und auf meine Frage eingegangen sind, aber das geht ja schlecht. :b
Lieben DANK!

0

Als "Rettungssanitäter" müsstet du ja wissen, selbt bei Blaulicht und Martinhorn hast du keine Vorfahrt, sondern nur Vorrang. Du wirst nicht im Einsatz bestraft wenn du bei Rot vorsichtig über die Kreuzung fährst,darfst aber nicht die Vorfahrt erzwingen.

Nach deinem Schreiben würdest du sofort aus dem Rettungsdienst entlassen, und ich als Richter würde den Führerschein sofort sicherstellen mit 2 Jahren Sperre .Wenn man so als Rettungssanitäter auch so fährst hoffe ich nie das ich zu dir ins Fahrzeug komme.

Du solltest zu deinem Versagen zumindest stehen und nicht noch als Anfänger die Klappe bis hinter die Ohren Aufreißen.

Bley 1914

Haben Sie die Kommentatoren verwechselt? Ich habe den Schreiber kritisiert und bin der Rettungs-Assistent. Brille aufsetzen und dann den richtigen Menschen ansprechen bitte. Möchte nicht mit einem Raser verwechselt werden. Danke.

0
@BiBoTh

Hat dann den falschen erwischt,   Bitte um Entschuldigung Bley1914
Hätte gern gesehen wie der Blitzer denn zugeschlagen hat.

Ja ich nur die schnoddige Art von ihm im Kopf, und dann noch Rettungssanitäter, war über 20 Jahre jeden Tag auf Tour.

0

Denk dran dass dein Tacho n bissle vor geht (Ich, 18, fahr auch nach Tacho ca 90 wenn zB 80 erlaubt ist und wurde noch nie geblizt weil da noch die Tolleranz von 5 Prozent abgezogen wird

Und so wie Ich ess auffasse sind die Meisten diehier schreiben dann die, die vor einem Blitzer bis auf 30 abbremsen....Ich hasse sowas wirklich

Zudem muss man noch ein bissle schneller sein um noch mehr als nur eine Geldstrafe zu bekommen.

Blitzer sind meistens nur Geldmacher. Auch 2 mal hintereinander sollte nichts machen wenn nicht mal 20 kmh zu schnell gefahren wurde

Mach dir keine Sorgen Ich glaub das dass müsste noch passen ;)

Beide Verstöße liegen im Verwarnungsgeldbereich . Dieses hat keine weiteren Auswirkungen auf deine Probezeit .

Das dürften zwischen 20-25 € Verwarngeld sein für jeden verstoß .

Bezahlst du nicht wird ein Bußgeldverfahren eröffnet was dich dann a 28,50 € an gebühren und auslagen kostet .

Deine " Gründe " werden nicht anerkannt . Du hast so zu fahren das du rechtzeitig deine Geschwindigkeit anpassen kannst !

 

Nein, deine "entschuldbaren Gründe" sind auch nicht entschuldbar, da die anderen Autos auch zu schnell gefahren sind, das es dich erwischt hat ist Pech. Jedes Auto hat einen Mindestabstand, der Geschwindigkeit entsprechend, einzuhalten, d.h. auch wenn du stärker abgebremst hättest, dann muss das Auto hinter dir genügend Abstand haben um genauso Abbremsen zu können, aber das ist Sache des Fahrers hinter dir. 

Beides sind 15 km/h zu schnell und ergeben einen Strafzettel im Bereich von 30 Euro.

Trotzdem solltest Du Deinen Fahrstil überdenken, wenn man es zweimal schafft, in so kurzer Zeit, sich blitzen zu lassen. Das auf der Autobahn kann ich noch nachvollziehen, aber Ortsschilder zu übersehen gehört schon was dazu. Die Häuser haste auch nicht gesehen?

Hast noch mal Glück gehabt...

Kopf ab !😲      Du mußt beim Fahren in der Probezeit besonders drauf achten, daß  das Gehirn mit eingeschaltet ist. Obwohl blitzen jedem in die Quere kommen kann bzw. kommt.

Hey PSCeBo,

Bei dir scheint ja der Name Programm zu sein.

Du bist nicht Schuld an den Verkehrsübertretungen. Nein. Die bösen anderen Autofahrer haben dich als Neuling genötigt mit 200 über die Autobahn zu heizen und dann fährt man halt mit so einem Tempo in die 120er-Zone rein. Schließlich haben die anderen dich ja gejagt.

Wenn ich Autobahnen richtig kenne (und ich fahre jährlich 60.000 km Autobahn) werden Tempozonen rechtzeitig angezeigt, so dass man schon ab 1 km vorher anfangen kann, gefühlvoll zu bremsen und nicht erst voll ins Eisen steigen muss wenn das Limit-Schild direkt vor einem steht.

Dann taucht urplötzlich eine böse Stadt auf und man wird von so einem Ortseingangsschild überfallen, dass man nur noch 50 km/h fahren darf, wahrscheinlich auch noch auf einer Strecke, die du tagtäglich fährst.

Da wirst du dann mit 65 km/h statt 50 ertappt, also einem Übertritt von 30 %. Das ist doch stattlich. 

Ich bin als ehrenamtlicher Rettungsassistent häufig genug zu Einsätzen unterwegs, die von notorischen, großkotzigen Rasern verursacht wurden und bei denen leider immer die falschen Personen verletzt wurden.

Der Raser kam leider meistens unverletzt oder nur leicht verletzt davon, während im gegnerischen Fahrzeug vorne der Vater auf dem Fahrersitz starb, die Mutter schwer verletzt vom Beifahrersitz geholt wurde und auf der Rücksitzbank die verletzten Kinder sassen und nach Papa und Mama riefen.

Jetzt willst du Rüpel dich mithilfe eines Fachanwalts aus der Verantwortung stehlen und willst noch nicht einmal für die von dir, UND NUR VON DIR verschuldete Sche... einstehen?

Hättest du mich als Richter, könntest du mit 10 Fachanwälten ankommen. Ich würde mich strikt nach der StVO richten und dich verknacken. Die Fahrerlaubnis auf Probe wäre bei mir weg.

Und um es nochmals klarzustellen: Auch ohne mich als Richter liegen für dich keine endschuldbaren Gründe vor. 

1. Habe ich nie gesagt, dass ich einen Fachanwalt nehme, sondern nur danach gefragt, ob es die Möglichkeit gibt, dies zu tun.
2. Habe ich in kurzer Zeit genug Fahrerfahrung gesammelt (pro Monat ca. 14000 km), um zu wissen, wie ich mich verhalten sollte. Ich arbeite in einem Landesministerium und da muss ich oft genug fahren. Ich war auch schon oft genug Ersthelfer bei einem Unfall und habe oft genug beobachten können, wie andere Fahrer Unfälle verursachten. Ich finde es lächerlich, mich gleich als großkotzigen Raser bzw als Rüpel abzustempeln. Ich bin auf der Autobahn zu dem Zeitpunkt das erste mal mehr als "nur" 130 km/h gefahren.
3. Ich fahre tagtäglich die Autobahnstrecke von Dresden nach Potsdam. Hinzu kommen noch diverse Konferenzen in anderen Bundesländern. Und ich habe schon oft beobachten können, wie die Fahrzeuge aus dem Kanzleramt mit 180 auf dem Tacho an mir vorbeirauschen. Etliche Monate ist mir nichts passiert. Mir wurde noch bis zu diesem Zeitpunkt nichts angemerkt, da ich eher darauf gucke, wenig an Benzin zu verbrauchen, als in einer Stunde von Potsdam nach Dresden zu fahren.
4. Böse Stadt - ich fahre ungern Überland. Ich kenne mich in meiner Region zwar gut aus, bevorzuge aber Autobahnfahrten. Tut mir leid, dass ich so bin.

1
@PSCeBo

Ok. Nehme ich erst mal so hin.

Problem für mich ist in solchen Fällen, dass ich an Unfallorten schon häufig genau solche Einwände gehört habe, die mich zur Weißglut brachten und ich in diesen Fällen nie was sagen konnte und durfte. Im Gegensatz zu hier.
Nehme ich also den großkotzigen Raser und Rüpel zurück.

Was mich aber weiterhin erstaunt ist, dass du/sie ungern über Land fahren, dafür aber trotzdem auf die Tube drücken. Eigentlich sollte man dann ein verhaltenes Fahrverhalten erwarten, so dass der Ortseingang kein Problem ist.

2
@BiBoTh

Der Raser kam leider meistens unverletzt oder nur leicht verletzt davon
Leider ja... Die die Geld haben, sich ein sicheres Auto zu kaufen.... Der Familien-Van ist dann leicht im Nachteil...

Und sonst volle Zustimmung.

Und mal ganz im Ernst: Der Verkehr hinter mir interessiert mich nicht. Ich halte mich an die Regeln.

Erst vor kurzem wieder ein Spurwechsel vor mir, deutlicher Geschwindigkeitsunterschied, grob 80 km/h würde ich tippen. 

Eine Vollbremsung von mir hat die Situation entschärft. Der Drängler hinter mir zog mit einem Affenzahn auf die rechte SPur, egal ob da was war oder nicht-er wollte nur nicht in ein Feuerwehrauto reindonnern. Jedenfalls machte es so den Anschein auf mich.

Die nächsten Kilometer konnte ich genau diesen Fahrer weiter beobachten-plötzlich mit ausreichend Sicherheitsabstand.

Deshalb: Ich fahre 120 da wo 120 ist, wenn hinter mir einer meint schneller fahren zu müssen, ist das sein Problem. Ich halte mich einfach an die Verkehrsregeln, und wenn er rasen will, muss er eben warten, bis ich fertig überholt habe und auf die rechte Spur gehe. 

Aber 120 da zu fahren, wo 120 ist und 50 da zu fahren, wo 50 ist, ist nie unmöglich. Einfach machen. Alles andere sind billige Ausreden.

Du sollst ja auch nicht voll in die Eisen steigen sondern mehr oder weniger schnell verzögern. Ich hatte noch nie die Situation, dass dies nicht möglich ist....

LG

0
@BiBoTh

Ich bin auf der Landstraße 95 gefahren. Das Ortseingangsschild war hinter einem Baum, zudem war es dunkel und ich konnte auch nichts von einer Stadt erkennen. Deswegen kam es dann im späteren zu dem genannten Fall.

0
@PSCeBo

Hallo PSCeBo,

Ich bin's schon wieder, BiBoTh. Also ich kenne nur, dass eine Ortschaft schon mal vorher angekündigt wird und nicht erst am Ortseingangsschild.

Ein guter und geübter Langstreckenfahrer, der du ja bist (wie gestern mir gegenüber versichert) sollte dann ab Ankündigung die Ankunftszeit ungefähr schätzen können.

Außerdem frage ich mich, wer heutzutage noch auf unbekanntem Terrain ohne Navi fährt. Nu? 

Im Moment stehen deine fraglichen 14.000 km/Monat = 168.000 km/Jahr gegen meine 5.000 km/Monat nur auf der Autobahn. 

Meine Jahresfahrleistung ist 80TKM bei mir mit Fahrten über Land, durch die Stadt und auf der Autobahn. Deshalb ist auch jedes 2. Jahr ein Auto durch und muss ersetzt werden, was meinen Händler sehr erfreut.

0
@BiBoTh

Wie schon irgendwo hier erwähnt, fahre ich ungern Überland oder gar in Ortschaften. Ich bin ein typischer Autobahnfahrer.

Im Schätzen war ich noch nie gut, das geht immer bisschen schief.
Und natürlich hatte ich ein Navi bei, aber ich bin eher auf die Umgebung als auf "Spielereien" im Auto fixiert, weswegen ich auch nicht geschaut habe, ob da nun ein Dorf/Stadt/etc. herannaht. Ich lasse mir die Richtungen ansagen, damit ich mich auf die Straße konzentrieren kann.
Es war jedenfalls schon spät und Nebel dazu, was eine klare Übersicht. Ja ich weiß, im Nebel sollte man nicht schnell fahren.
Liebe Grüße

0

Das sind leider keine entschuldbare Gründe in den augen des gesetzes. Wenn du das ortschild nicht schnell genug sehen kannst, bist du zu schnell gefahren, selbiges beim 120er schild.. Richtgeschwindigkeit ist ja 130, auch wenn keine geschwindigkeitsbegrenzung vorliegt. Du hättest ja nicht 200 fahren müssen.. Dann wärst du auch nicht geblitzt worden
Ich weiß, in der realität fährt man einfach mal 200 oder schneller auf der autobahn, ist ja ganz normal aber das is dann eben ein fall von dumm gelaufen...
Aber um dich zu beruhigen: du warst beide male weniger als 20kmh zu schnell und somit hast du keine punkte bekommen und auch kein aufbauseminar da es eben nur leichte übertretungen waren.
Ich fress meine hose wenn da was größeres passiert ist

Danke für die sachliche Antwort.
Der letzte Absatz interessiert mich. Gilt diese  Regelung nur für ein einmaliges Vergehen oder auch wenn zwei Vergehen getätigt werden?

0
@PSCeBo

So oft du willst (das soll keine Aufforderung sein!).

Bei einem Vergehen unter "20kmh drüber" wird der Fahrer nicht ermittelt. Sprich die gucken nur, sind unsere 30€ da oder nicht und fertig. Erst bei einem Verstoß über 20kmh wird der Fahrer ermittelt und es gibt Sammelpunkte.

0
@Neweage

Okay, vielen lieben Dank!
Ich sehe das schon als keine Aufforderung, keine Sorge. :)

0



Ich bitte nur um qualifizierte Antworten. Alle anderen Idioten können sich ihren Stuss in den Arsch schieben und mich damit in Ruhe lassen. Danke.


das hättest lieber nicht schreiben sollen - 

tja - mehr wie ne Owi wird´s nicht werden - Probezeit - über 21 zu schnell = A-Verstoss



Wäre es sinnvoll, sich einen Fachanwalt zur Seite zur ziehen, da in beiden Fällen entschuldbare Gründe vorliegen?

da lacht sich jeder Kaputt vergiss es, du bist für dich selbst verantwortlich

Wäre es sinnvoll, sich einen Fachanwalt zur Seite zur ziehen, da in beiden Fällen entschuldbare Gründe vorliegen?



da lacht sich jeder Kaputt vergiss es, du bist für dich selbst verantwortlich

Ach, das würde ich so nicht sehen "Fachanwälte" lieben solche Kunden, die Geld in aussichtslosen Verfahren verpulvern. Sie verdienen ja daran . . . (Natürlich lacht der sich trotzdem kaputt..)

1
@altgenug60

muss er entscheiden, ob er wegen 20 oder 25€ so ein Fass aufmachen will - beide Male 11-15 km/h zu schnell angenommen

0
@peterobm

Es geht mir darum, dass beim zweiten Vergehen womöglich ein Aufbauseminar sowie eine Probezeitverlängerung befürchtet werden muss. Ich wollte nur wissen, ob sich mein Verdacht bestätigt oder nicht. Wenn es nur bei einem Bußgeld verbleibt, ist es mir zwar nicht "egal", aber dann wäre ich zumindest sehr erleichtert.

0
@PSCeBo

erst ab 21 zu schnell kommt die Verlängerung und das ASF - A-Verstoss, hatte ich dir bereits mitgeteilt; ne OWI

0

Deinen letzten Satz hättest Dir sparen können!

Für Deine Geschwindigkeit bist allein Du zuständig und nicht die nachfolgenden Autos.

Das Auto war teuer genug und da lasse ich definitiv keinen auffahren.

0
@PSCeBo

Du hättest ja schon früher vom Gas runter können und musst nicht warten, bis Du geblitzt wirst. Du siehst ja wohl schon etwas früher, dass hier eine Ortschaft kommt und nicht erst am Schild.

2
@Allexandra0809

Ich komme aus einer Region, da stehen des Öfteren Häuserschaften in der Nähe einer Straße.

0
@PSCeBo

Das Auto hinter dir hat genügend Abstand einzuhalten um das zu vermeiden, wenn er dir aufgefahren wäre, dann wärst du nicht schuld gewesen (bei überhöhter Geschwindigkeit sieht die Sache anderst aus). 

1
@PSCeBo

Bestimmt stehen da überall Schilder mit "bitte Gas geben". Du kannst sagen, was Du willst, Du bist für Deine Geschwindigkeit zuständig, nicht andere

2
@PSCeBo

dann solltest DU besser die Ortschilder kennen .... alles faule Ausreden

2

Ohne dein Verhalten und die extremen Geschwinidgkeitsübergrenzungen zu werten, empfehle ich dir dringend einen Anwalt.

Nur dieser kann, wenn überhaupt noch was bewegen. Dieser kann Akteneinsicht beantragen und schauen ob vielleicht Messfehler auftauchen oder sonstige Fehler in deinen Akten vorliegen.

Alternativ kannst du dich an verschiedene Internetseiten wenden, die sich auf solche Fälle spezialisiert haben. 

Unter anderem kannst dort kostenlos deinen Bußgeldbescheid prüfen lassen.

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen.

Viel Erfolg!

... empfehle ich dir dringend einen Anwalt.

Das hast du aber nicht wirklich ernst gemeint - oder?

Es geht hier um Geschwindigkeitsübertretungen von 15 km/h die mit einem Verwarnungsgeld von jeweils 20 oder 25 Euro geahndet werden.

Da kostet schon das erste Beratungsgespräch mit dem Anwalt mehr ;-)

Gruß Michael

0

1. Schau selber nach https://www.bussgeldrechner.org

2. Was ist das für eine Art? Mangelt es vielleicht an der Reife?

Zu deinem zweiten Punkt: Nein, mangelt es nicht. Ich bin auch nicht der hochnäsige Typ von Mensch, aber ich habe schon es bei anderen (Freunde, Bekannte, etc.) gehabt, dass nur solche Dinge kamen, die nicht die konkrete Frage beantwortet haben. Wenn jemand beleidigt ist, tut es mir leid. Aber manche Menschen können sich, tut mir leid für den Ausdruck, dumme Kommentare nicht sparen. Und das ist das, was mich stört.

0

Punkt 2: definitiv JA! Herrgott du bist gerade mal 18....

1
@Mamoal

Natürlich bin ich erst 18 Jahre alt. Aber ich brauche präzise Antworten, ansonsten weiß ich nicht, was Sache ist. Ich kann mit schwammigen oder ironischen Antworten überhaupt nichts anfangen, weil ich die inhaltlich nicht verstehe..

0
@PSCeBo

Wir geben keine Rechtsauskünfte dafür sind die Anwälte ,da.Bley 1914

0

Ich geb's auf 🙈

1

Nein, das waren KEINE entschuldbaren Gründe.

Das Auto war teuer genug?!!! Ich lach mich hier gerade kringelig😂😂
Wohl von Papa?
Entschuldbare Gründe?? Träum weiter ; der Anwalt würde dich auslachen .Ganz einfach : wie wär's mal mit einer vernünftiger Fahrweise? Wie kann ich denn jedesmal immer kurz vorher so stark abbremsen? Dann fährt man eben den Schildern entsprechend !Selber schuld...
So das war mein qualifizierte Antwort und die schieb ich mir sicherlich nicht irgendwohin 😘

Papa bezahlt definitiv nicht, weil er nur 1,4 im Monat hat und meine Mutter ist in Frührente. Ich habe mein Auto selbst finanziert, weil ich schon mit 14 angefangen habe, neben der Schule noch arbeiten zu gehen, um meine Eltern finanziell zu entlasten. Meinen Führerschein, das Auto und Versicherung bezahle ich komplett allein. Nur um schon mal diesem Vorurteil entgegen zu kommen. ;)

Ich fahre vernünftig. Bisher wurde an meiner Fahrweise nichts bemängelt. Aber versetzen Sie mal in die Lage eines jungen Erwachsenen, der mehrmals im Monat auf diversen Konferenzen fährt, eine durchschnittliche Strecke von 340 Kilometer hat. Würden Sie dann nicht auch versuchen, so schnell wie möglich zu Hause anzukommen?
Und wenn ein Fahrzeug hinter einem fährt, wobei der Abstand nur gute 5 Meter beträgt, wage ich zu bezweifeln, dass man gerne einen Unfall zu lassen will, gerade dann, wenn man sich das Auto erst geholt hat.

0
@PSCeBo

Hallo Pscebo,

Der junge Erwachsene muss noch schnell lernen , wie alle anderen vor und nach ihm auch . Es soll wirklich keiner einen Stein werfen , ich war in den jungen Jahren auch nicht besonders langsamer unterwegs . Hab allerdings daraus gelernt .

 durchschnittliche Strecke von 340 Kilometer hat. Würden Sie dann nicht auch versuchen, so schnell wie möglich zu Hause anzukommen?

Mach mal den Versuch diese 340 Km mit 130Km/h zu fahren und dich an sämtliche Begrenzungen zu halten . Du wirst merken das du keine 5 Minuten später zu hause ankommst , bist aber relativ entspannter !

wobei der Abstand nur gute 5 Meter beträgt

Das ist ein Problem da gebe ich dir sogar recht ! Aber nicht für die Messung deiner Geschwindigkeit erheblich .

Merke dir einfach vorausschauender zu fahren , weit vorausschauender ! Auf einer Frei gegebenen strecke ist die erste Beschränkung immer erst auf 120 . Das Schild sieht man schon weit voraus , Gas wegnehmen und rollen lassen , und am Schild dann bremsen . Dies ist auch kein Problem für den nachfolgenden Verkehr .

 

 

1

Sorry aber das finde ich überhaupt nicht vernünftig. Ich fahre fast 30 Jahre . Nicht einmal geblitzt oder sonst ein ein anderes Verkehrsvergehen. War 20 Jahre im Außendienst .Waren auch so 8000 -12000km / Monat. Tut mir leid aber solche fadenscheinige Ausreden wie die anderen hingen mir hintendran und das Ortsschild zu spät gesehen lass ich nicht gelten. Vielleicht wird's mit den Jahren ja einsichtiger.

1

evtl. solltest du dir einen Blitzerwarner anschaffen. Apps wie z.B. POIbase und viele mehr warnen vor allen möglichen Radarfallen...

Was möchtest Du wissen?