zwei mal geblitzt innerhalb von 2 Tagen...:(...mit welchen Konsequenzen muss ich nun rechnen? ...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  1. Innerorts 70 km/h bei erlaubten 50 km/h: 35 € Verwarnungsgeld.
  2. Außerorts 110 km/h bei erlaubten 80 km/h: 80 € + 23,50 Gebühren, 3 Punkte.
  3. Innerorts 42 km/h bei erlaubten 30 km/h: 25 € Verwarnungsgeld.

Durch Fall 2 darfste dir innerhalb eines Jahres keinen weiteren Verstoß mit über 25 km/h drüber erlauben (bzw. 2 weitere über 21 km/h). Sonst biste 1 Monat Fußgänger.

Vorausgesetzt, dir wird dies so wie o. g. vorgeworfen. Denn es gibt noch einen Toleranzabzug von 3 km/h, bzw. 3 % über 100 km/h. Ggf. spielt auch deine Tachovoreilung noch eine Rolle. Könnte also etwas "günstiger" werden, KÖNNTE.

Tipp für die Zukunft: führ mal ein ernstes Gespräch mit deinem Gasfuß - denn spätestens Fußgänger als Kühlerfigur finden dass nicht besonders spaßig.^^

Dann kann ich mir ja eine Antwort sparen... ;) DH

0
@Eichbaum1963

danke dir :)

kannste mir noch sagen, was 'innerhalb eines Jahres bedeutet'...also ich darf bis November 2012 nicht mehr mit mehr als 26 km/H geblitzt werden um einem Fahrverbot zu entgehen?...

ich hatte es in beiden Fällen eben eilig...absichtlich habe ich dies bestimmt net getan...

0
@FallingHero

Das eine Jahr zählt ab dem Tag des Verstoßes.

Bist Du also am 1.November 2011 mit 26km/h oder mehr geblitzt worden und wirst bis zum 1.November 2012 erneut mit 26km/h oder mehr erwischt folgt automatisch ein Fahrverbot von 1Monat.

0
@Eichbaum1963

Wird ein Fahrverbot wegen beharrlicher Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers zum ersten Mal angeordnet, so ist seine Dauer in der Regel auf einen Monat festzusetzen. Ein Fahrverbot kommt in der Regel in Betracht, wenn gegen den Führer eines Kraftfahrzeugs wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h bereits eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft der Entscheidung eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h begeht.

Quelle: http://www.verkehrsportal.de/bussgeldkatalog/par_04.php

Ich würde mich daher bei dem 1 Jahr nicht auf den Tattag berufen, sondern frühestens ab dem Tag, an dem der Bußgeldbescheid kommt rechnen.


Und nicht über 26 km/h, sondern ab 26 km/h gilt das. ;)

Und vielen Dank für den Stern. ;)

0
@Eichbaum1963

Das Jahr zählt ab Rechtskraft der Entscheidung. Daher frühestens zwei Wochen nach Zustellung des Bescheides, es sei denn, es wird auf den Einspruch verzichtet. Auf alles andere kommt es vorliegend gar nicht an. Selbst wenn er zwei Mal hintereinander mit 30 km/h geblitzt worden wäre, käme kein Fahrverbot. Der erste Verstoß 12 km/h wird zudem nicht mal eingetragen.

0
@BesserWeiser

Jup, guter Link übrigens, Danke. Hab auch schon gesucht wie ne Laus.^^ Denn ich war mir absolut sicher, dass man sich nicht auf die genaue Jahresfrist von Tattag zu Tattag berufen kann.

Also ums klar zu schreiben: die Jahresfrist beginnt mit der Rechtskraft des ersten Verstoßes. Bei einem 2. Verstoß ist dann der Tattag maßgeblich.

Im Übrigen wird eh nur der o. g. 2. Verstoß eingetragen. ;)

0

Ich möchte dir dringend ans Herz legen deine Einstellung zu deinem Fahrverhalten zu überdenken.Wäre ich ein Politiker würde ich jetzt mal eine Hochrechnung durchführen um zu sehen wie dein Punktestand und deine Bußgeldhöhe am Jahresende aussehen könnte. Manchmal kommt man mit weniger Bleifuß schneller ans Ziel und vor allem gesünder.

ab 21km/h Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gibt es Punkte .. die werden natürlich gespeichert und addiert ...

wenn Sie innerhalb von einem Jahr 2x mit mind. 26km/h Überschreitung der zul. Höchstgeschwindigkeit erwischt werden, gibt es ein Fahrverbot.

ein direktes Fahrverbot gibt es ab 31km/h innerorts und 41km/h außerorts.

Stimmt. Kommt aber auf die Rechtskraft des ersten Verstoßes an. Fahrverbote kann es auch wegen Beharrlichkeit geben (bei mehreren Verstößen). Dann kommt es nicht auf die 31 bzw. 41 km/h an. Einen Bußgeldrechner findet man übrigens hier:

http://knoellchen.eu/german/index.php/bussgeldrechner

0

hehe da kannste dich wohl auf ein fahrverbot einstellen, 70 innerorts dass ist schon dolle. es wird aba kein aufbauseminar anfallen oder ähnliches. Bußgeld wird schon so 200-300€ SEIN UND FAHRVERBOT EIN - MAX: ZWEI" MONATE

Welcher Bußgeldkatalog soll das sein? Der aus Nordkorea? :P

0
@Eichbaum1963

Hallo Herr Eichbaum.

Immer diese Wichtigtuer mit Ihren Würfelbechern... ;)

0
@Crack

Hallo Herr Crack,

ja, scheinbar würfeln die ihre Anworten tatsächlich aus. :D

0

Du musst damit rechnen, das man Dich für nicht fähig hält am öffentlichen Strassenverkehr teilzunehmen. Es droht eine MPU, Punkte sowieso und evtl. der Führerscheinentzug!

Sowas nennt der Verkehrspsychologe "notorischer Raser".

Das ist nicht richtig.

0

Fahr weiter so ,bei 18 gesammelten Punkten gibt es dann einen Holzroller . MPU gratis.

alter Schwede...dies war eine ernst gemeinte Frage...auf solch einen Bockmist kann ich verzichten

0

Was möchtest Du wissen?