Zwei Klassen Gesellschaft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich ist es ungerecht.

Die 80 reichsten Menschen der Welt besitzen laut einer aktuellen Oxfam-Studie so viel Vermögen wie 3,5 Milliarden Menschen, also die ärmere Hälfte der Menschheit. Der Studie zufolge werden die reichsten ein Prozent der Weltbevölkerung im Jahr 2016 mehr Vermögen angehäuft haben als die restlichen 99 Prozent der Weltbevölkerung zusammen.

Es ist nicht gerecht, doch was ist schon gerecht, das wissen sicherlich die Pfadfinder am besten, die sind auf so was geeicht. Wichtiger ist doch vielmehr, Wem die Zweiklassengesellschaft eigentlich nutzt. Nutzt sie Krupp? Mit Sicherheit! Nutzt sie Krause? Nein, das kann man nicht sagen. Und das ist der eigentlich springende Punkt, dass eine Klasssengesellschaft stets ein Oben und ein Unten generiert und konserviert. Für die Unten nutzteine Klassengesellschaft natürlich nichts, denn was ist für die Unten schon nützlich? Arm zu sein, scheint mir wahrlich kein Nutzen zu sein.

Zitat von dir: "Bei den Meisten reicht das Geld hinten und vorne nicht!" Das stimmt leider nicht. Bei den Meisten recht das Geld hinten und vorne, das ist der einzige Grund warum die Zustände in Deutschland zur Zeit sehr ruhig sind. Es stimmt, dass es eine immer mehr wachsene Bevölkerungsschicht gibt, wo das Geld vorne und hinten nicht reicht, aber noch sind wir da noch nicht angekommen.

Und ob es gerecht ist, dass ein Unternehmen Milliardengewinne macht? Keine Ahnung. Aber vielleicht sollten die Menschen verantwortungsvoller mit ihrem Konsum umgehen, dann hätten wir schon einige Probleme nicht. Aber es muss ja jede Woche drei mal shoppen bei Primark sein, es muss ja am Wochenende McDonalds sein usw. Also, ich sehe die Probleme die du siehst auch, aber wir müssen nicht auf die Politik warten um die Umstände zu ändern, wenn sich die Bevölkerung konsequent ändert. Früher gab es dafür mal richtige Revolutionen und Volksbewegungen, kannst du bei der heutigen Passivität natürlich komplett vergessen und diese Passivität ist natürlich auch auf einen gewissen Wohlstand zurückzuführen. Denn solange es nicht wirklich weh tut, ändere ich mich auch nicht.

Wann nimmt ein fetter Mensch ab? Doch nicht wenn er die 15kg auf der Wage sieht, sondern wenn ihm die Knie schmerzen und er erste Anzeichen von Diabets hat. Es muss erst weh tun, damit sich was ändert. Da sich bisher nichts geändert, tut es noch nicht genug weh.

Summa summarum:Die Schmerzgrenze ist noch lange nicht erreicht.Sie ist noch nicht einmal sichtbar.

1
@sinari

Klasse, so viel Weltfremdheit ist schon beeindruckend!

0
@voayager

Argumente?Beispiele?Fakten?Da wirklich Alles fehlt,kann so ein Spruch kaum Wirkung hinterlassen.

1

für deine Weltfremdheit möchte ich dir "gratulieren", weil du zielsicher Not in Deutschland nicht erkennst - Bravo!

1
@voayager

Zeig mir doch mal diese Not! Beweise sie mir, anstatt hier kryptisch zu quatschen. Jeder kann behaupten, dass es in Deutschland Not gibt, aber du musst sie mir erstmal konkret zeigen.

1

Wir müssen halt auf das Kapital achten. Ohne eine zwei Klassen Gesellschaft kann unsere Wirtschaft nicht funktionieren. 

Was möchtest Du wissen?