Zwei Jobs auf Steuerklasse 1 im Jahr 2013 - Kann ich das rückwirkend ändern?

2 Antworten

Nicht ganz klar ist nun, ob meine ehem. Chefin mein Gehalt pauschal besteuert oder als Minijob über Steuerklasse 6 besteuert hat oder kann es tatsächlich alles weiter über Stkl. 1 gelaufen sein?

Dann soll deine Chefin  bitte erst einmal klären, wie die Lohnsteuer ermittelt und abgeführt wurden, entweder pauschal oder 'normal'. Eine rückwirkende Änderung der Steuerklasse ist jedenfalls nicht  möglich.

Und wie wäre je nachdem dann der weitere Weg? Was kann ich dann tun, wenn ich weiß, wie sie das versteuert hat?
Ist es dann eventuell so, dass es automatisch bei Angabe in der Steuererklärung, auf die eigentlich richtige Steuerklasse geändert wird?
Ist es tatsächlich jetzt mein Problem, oder ist meine ehem. Arbeitgeberin ''verpflichtet'' das richtig anzugeben und sonst sie im Unrecht?

0

Dann bist du ein Fall der Pflichtveranlagung, wenn du zwei mal auf Steuerklasse I abgerechnet worden bist. Dass es da zu einer Nachzahlung kommt, ist klar. Eine rückwirkende Änderung der Steuerklassen geht (technisch gesehen) nur bis zum 01.01. des laufenden Jahrs, ist aber rechtlich nicht vorgesehen. Wird wohl schwierig, da einer Nachzahlung zu entgehen... (nicht abgeben bringt übrigens nichts, da der Fall bei der turnusmäßigen Prüfung der Lohnsteuerbescheinigungen, die zur Identifikationsnummer gespeichert sind, auftauchen wird).

Aber hätte es dann nicht schon längst auffallen müssen? Ich meine es war ja im Jahr 2013.

0
@Monelasa

Diese Listen kommen etwa alle drei Jahre. Bei Pflichtveranlagung kann man ja 7 Jahre zurück (4 Jahre Festsetzungsfrist plus 3 Jahre für Berechnung des Beginns der Frist) - von daher völlig ausreichend ;)

0

Kinderfreibetrag welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Hallo Community,

Ich und meine Frau haben dieses Jahr im April geheiratet und erwarten März 2018 unser erstes 👶🏻. Man macht sich ja mittlerweile auch Gedanken um die Steuererklärung und die Steuerrückerstattung der neuen Lohnsteuerklasse.

Meine Frau ist Arbeitslos und macht ein Fernstudium. Ich habe Januar Februar März April die Steuerklasse 1 gehabt nach der Hochzeit im Mai noch die 4 und ab Juni die Steuerklasse 3.

Wird nach der Steuererklärung die Vormonate auf 3 verrechnet wonach sich ja dan ergibt das man zu viele Steuern gezahlt hätte?

Kinderfreibetrag:

Was sind die Voraussetzungen für den Kinderfreibetrag? Ich habe ein Jährliches Brutto von 38.659, 00 €.

Gruß Sahim1

...zur Frage

Abfindung wie versteuert bei Steuerklassenwechsel?

Angenommen man wird ende Juni Arbeitslos uns bezieht ALG I, bekommt dann nach einer Verhandlung im Dezember eine Abfindung, wie wird diese Besteuert

Die Steuerklasse wurde nach dem Verlust des Arbeitsplatzes gewechselt 1.1. -30.6. Steuerklasse 4 seit 01.09. Steuerkasse 5

Der Ehepartner hatte

1.1.-30.6 STKL 4 ab 1.9. STKL 3

Wird die Abfindung nun nach Steuerklasse 4 besteuert, weil so auch das Gehalt besteuert wurde, bzw. man diese Steuerklasse am längsten im laufenden Jahr hatte Oder nach Steuerklasse 5 weil man ja die Zahlung erst im Dezember erhält und man, wenn man Arbeit hätte in Stkl 5 wäre.

...zur Frage

Teilzeitbeschäftigung, 450 Euro Nebenjob und kurzfristige Beschäftigung?

Hallo!

Darf mir der Chef eines 450 Euro Jobs verbieten, eine kurzfristige Beschäftigung mit Steuerklasse 6 anzunehmen?

Habe eine Teilzeitbeschäftigung in Festanstellung, welcher mein Hauptjob ist. Dazu hab ich einen 450 Euro Job angefangen und zusätzlich jetzt Saisonal die kurzfristige Beschäftigung mit Steuerklasse 6.

Der Arbeitgeber des 450 Euro Jobs möchte die kurzfristige Beschäftigung verbieten. Darf er das?

...zur Frage

Das "zu versteuende Einkommen". Wie finde ich das heraus?

Hallo, wie finde ich das zu versteuende Einkommen heraus? Ist das zu versteuende Einkommen höher oder niedriger als der Bruttolohn?

...zur Frage

Steuerklassen Änderung im Vollzeitjob wegen Nebenjob?

Guten Tag liebe Community,

ich habe eine Frage bezüglich der Steuerklassenänderung. Ich bin Vollzeitberufstätig und habe seit Oktober 17 einen Nebenjob. Nun bin ich für den Oktober im Nebenjob über die 450 Euro Grenze gekommen. Ich dachte mir zuerst nichts Dabei. Allerdings kam im letzten Gehalt bei meinem Vollzeitjob nur knapp 490 Euro Netto raus (Statt normalerweise knapp 2100 Euro netto Beamtenbesoldung). Durch diverse Telefonate habe ich vom Finanzamt die Info bekommen, dass mein Nebenjob sich als Hauptarbeitgeber gesetzt hat und somit Steuerklasse 1 abgerechnet wird. Mein Vollzeitjob wurde somit automatisch Steuerklasse 6. Das sollte aber natürlich anders rum sein! Wie kann ich es ändern und bekomme ich die Differenz für den aktuellen Monat beim Vollzeitjob irgendwie noch raus? Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Muss man eine Abfindung nach Kündigung im Minijob angeben bei der Steuererklärung?

Nachdem mir 2015 meine Geringfügige Beschäftigung gekündigt wurde habe ich eine Abfindung erhalten, diese hat mein ehemaliger Arbeitgeber mit Steuerklasse 5 versteuert. Das gesammte Einkommen lag mit der Abfindung noch unter der zulässigen Einkommensgrenze von 5400€. Muss ich diese in meiner Steuererklärung angeben und wenn ja wo muss ich diese im Elsterformular eintragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?