Zwei Hunde, zwei Besitzer, ein Haushalt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du ihn auf die anmeldest und der andere hund auf deine eltern 'läuft' kannst du deinen hund seperat versichern, was ich dir raten würde, wenn du dann ausziehst.

bedenke aber, das es für die tiere sehr schmerzhaft sein kann, wenn sie dann getrennt werden... und das es sein kann das sie sich nach deinem auszug nichtmehr leiden können.

Gubbelpage 03.08.2013, 22:29

Keine Sorge, soweit denke ich schon mit :P Ziehe ich aus, habe ich eh nur ihn rund um die Uhr und meine Zeit gehört nur ihm :D und man kann sich noch mit anderen treffen. Ich ziehe wenn auch nicht weit. naja, wie auch immer... aber wie ist das mit der Hundesteuer?

Versicherung okay, das habe ich verstanden und das leuchtet mir auch ein, aber wie schon geschrieben, wie läuft es dann mit der Hundesteuer?

0
Gubbelpage 03.08.2013, 22:29
@Gubbelpage

Achso und es ist auch noch nichts entschieden. Doch bevor ein Hund überhaupt herkommt, muss alles geplant und durchdacht werden... ;-) Deshalb die Frage

0
makazesca 04.08.2013, 22:21
@Gubbelpage

natürlich mußt du für den zweithund auch hundesteuer bezaheln . wird der als zweithund bei deinen eltern angemeldet , dann bezahlst du sogar noch mehr als für den ersten hund. meldest du ihn auf deinen namen an , dann ist er wie ein ersthund zu versteuern. aber mußt du nicht zur arbeit ? nur so als frage , denn man kann einen hund eben NICHT den ganzne arbeittag lang allein lassen sondern höchstens 4 stunden am stück !

Ziehe ich aus, habe ich eh nur ihn rund um die Uhr und meine Zeit gehört nur ihm :D und man kann sich noch mit anderen treffen. >

0
Gubbelpage 05.08.2013, 11:22
@makazesca

Also Kinder, ich werde zur Überbrückungszeit später halbtags arbeiten, bis dann iwann in meinen Studiengang reinkomme. Anders gehts nicht (also abwarten). Ich arbeite als nciht Vollzeit, also ist er niemals 8 h oder mehr allein. Wahrscheinlich nur 4 (von mir getrennt, er ist aber nicht allein, hier wohnen noch mehrer Leute ;-) ) und die erste Zeit sowieso nicht. das ist ja wohl mal klar!!! Wo kommen wir denn dahin.

Und dass ich ihn versteuern muss ist ja wohl auch klar (und versichern und registrieren etc. ja auch) Ich wollte ja nur wissen, ob ich ihn als MEIN Ersthund anmelden kann oder ob er zwangsweise, da wir in einem Haushalt NOCH leben, als Zweithund angemeldet werden muss. Klar soweit? Gut

Wer keine Zeit für einen Hund hat, braucht sich auch keinen zweiten Hund anzuschaffen, das ist ja wohl sonnenklar?!

Aber ich habe direkt mal nachgefragt (nachdem ich mich da mal zurecht gefunden habe) und habe erfahren, dass ich ihn als meinen Hund anmelden kann und somit den Ersthundesteuersatz zahle. Danke für die Antworten.

0
Gubbelpage 05.08.2013, 11:28
@Gubbelpage

Achso und oben genannten Kommentar meinte ich so, dass ich jetzt ja noch den Ersthund und zwei Katzen zu verpflegen habe, die hier wohnen. Somit müsste er seine Zeit mit mir mit den anderen Tieren teilen. So war das gemeint^^

0
makazesca 05.08.2013, 14:39
@Gubbelpage

@gruppelpage ich habe diese frage mal im googel eingegeben und bin auf mind. 2 hundeforen gekommen , die dieses thema erörterten. da kam heraus, dass es wohl in den bundesländern unterschiedlich gehandhabt wird. einige wollen sogar von einer WG gemeinschaft alle hunde in einen pottt werfen und dann gibts wieder Bu.länder die scheint weder die kampfhundsteur noch die menge der hunde, die in einem haushalt leben zu interessieren. ich würde da mal bei deiner gemeinde anfragen und dann bist du auf der sichersten seite .

mein hinweis kam auch nur , weil du schon weisst , wie sich hier einige mituser das leben mit hund vorstellen ,also meinen auch 8-10 stunden arbeiten gehen zu können ,trotz hund !! :-)))

0
Gubbelpage 13.08.2013, 14:15
@makazesca

Habe ich auch. Das ist nicht nur von Bundesland zu Bundesland sondern auch von Gemeinde, zu Gemeinde unterschiedlich.

Und ja, du hast leider Recht. Es gibt leute, die sich nicht wirklcih dafür interessieren, was ihrem Hund gut tut und was nicht. Ein Hund ist und bleibt ein Rudeltier... Auch was Beschäftigung, Fütterung und Bewegung angeht. Der Hund ist ja nicht nur Rudel- sondern auch ein Lauftier. Ich kenne eig. keinen Hund, der nicht zum laufen geboren wurde... abgesehen von den verzüchteten armen Kreaturen =(, die nicht mal auf natürliche Art und Weise ihre Welpen gebären können, oder zu kleine Schädel für ihr Gehirn haben =((((

Da gehts nur noch ums aussehn und nicht darum, was einen Hund ausmacht. Er darf nicht mehr Tier oder spezieller Hund sein... Er muss so sein, wie die menschen es wollen. Das ist traurig. Da könnte ich mich sutndenlang drüber auskotzen^^

Von der Seite aus betrachtet hast du Recht ABER jemand, der so eine Ansicht hat, wird sich von einer solchen Antwort nicht beeindrucken lassen.

Aber vorschnelles Urteilen ist auch gar nciht mal so gut. Wie du vllt nun festgestellt hast bin ich nicht so einer, der seinen ach so süßen kleinen Chihuahua inner tasche mit sich rumträgt oder einen husky inner keline bude 8h alleine lassen will nur um abends noch nen jogging-partner da zu haben... (ih, rechtschreibung, aber ihr versteht mich ja auch so^^)

0

Versichert wird jeder Hund einzelnt, die Steuer wird pro Hund im Haushalt (nicht pro Halter) berechnet. Leben zwei Hunde in einem Haushalt, zahlt man die Steuer für 2 - was dummerweise im Normalfall mehr ist als Hund/Halter... ist nunmal so. Hundehalter kann man erst mit 18 sein.

(Meine Frau hat einen Hund und ich selber)

Gubbelpage 05.08.2013, 11:25

Ich habe herrausgefunden dass DAS nicht stimmt. Wenn ich ihn anmelde (auf mich und ich bin über 18), kann ich ihn als Ersthund anmelden. Muss dann aber auch noch den Hundeführerschein machen, obwohl wir seit mehr als sieben Jahren nen Hund haben. Das wird dann aber auch kein Problem werden :D Und das Ding ist, denke ich, auch sinnvoll.

0
PitBullDMC 05.08.2013, 11:28
@Gubbelpage

Es zählt beim Sachkundenachweis bzw. wenn man ihn nicht haben muss, die Jahre auf denen man selbst einen Hund angemeldet hatte.

Natürlich meldest du den Hund auf dich an. Besteuert wird aber der Haushalt.

0
Gubbelpage 13.08.2013, 14:06
@PitBullDMC

zum ersten Punkt, ja, das stimmt. ich habe ja auch nichts anderes behauptet. Und beim zweiten stimmt dis aber nicht.

Meine freundin wohnt bei ihren Eltern und hat einen eigenen Hund. Sie zahlt den Ersthundesteuersatz und auch bei anderen ist das so, die ich gefragt habe. Ich weiß ja nicht, ob das bei eurer Gemeinde anders ist, aber hier zahlt der, der den Hund auf seinen Namen angemeldet hat ;-) Ich habe persönlich auch bei der Gemeinde nachgefragt. Also kp, ob das bei euch anders ist, aber hier läuft es pro angemdeldeten Hund auf EINEN Namen. Wie gesagt, melde ich ihn auf meinen Namen an, müsste ich nur den Ersthundesteuersatz zahlen.

0

nööö jeder hund wird einzeln "abgerechnet" und jeder hund hat auch selber hunger, wird also auch einzlen gefüttert- nur gassie gehen , das kann man zusammen mit beiden hunden.:-))

Gubbelpage 05.08.2013, 11:23

Okay, danke, auch wenn das nun nicht wirklich schlich formuliert war... ^^ Es stimmt zu mindest ;D

0

Was möchtest Du wissen?