Zwei Gewerbe und ein Onlineshop - steuerrechtlich machbar?

2 Antworten

Sollte das so sein, müsste ich den Shop leider abstellen, da die anfallende Steuerlast nicht eingepreist ist.

Ob Du dieses Jahr Kleinunternehmer bist entscheidet sich nicht danach, ob Du in diesem Jahr über 17.500,- kommst, sondern ist so, weil Du im Vorjahr unter 17.500,- warst udn die Annahme hattest dieses Jahr unter 50.000,- zu blieben.

Wenn Du dieses Jahr über 17.500,- kommst, dann bist Du ab nächstem Jahr kein Kleinunternehmer.

Wenn Dein Freund einen onlineshop aufmacht, kann ihn da keiner dran hindern., aber es ist sein online shop. wie willst Du daran verdienen? Als Angestellter? Als Minijobber?

Wenn ich dieses Jahr die 17500 EUR Grenze überschreite, muss ich doch für dieses Jahr auch Umsatzsteuer nachzahlen!

Ich will an dem Shop nichts verdienen, sondern er, sobald er ihn übernommen hat.

0

Hi,

für jedes Bundesland, gibt es eine Seite, ...RATHAUS...! Oder schaue bitte einmal unter meineStadt. Dort werden in der Regel alle Ämter aufgeführt.

Ich habe einfach beim Gewerbeamt angerufen. Sei etwas hilflos, und man wird Dich an die entsprechende Stelle weiter leiten, oder Dir eine Telefon -nummer geben.

Vielleicht hatte ich nur Glück.

Die Sachbearbeiterin, hat mich im Internet, Step by Step, durch die "Amts" Wirren, geführt. Sie hat sogar versucht mir einen Weg auf zu zeichnen, um Steuern zu sparen.

Anrufen, nett sein, ---bitte ich benötige ihre Hilfe---, ich weiß ja gar nicht an wen ich mich wenden soll. Hoffentlich bin ich bei ihnen richtig.

Nur nicht an das FA weiter leiten lassen. Dann hast Du plötzlich Störungen in der Leitung.

Zum FA, würde ich persönlich gehen, wenn möglich in Begleitung;-)).

mulle winkt

Hinsichtlich steuerrechtlicher Fragen würde ich mich nie an das Gewerbeamt wenden, denn die Mitarbeiter dort sind diesbezüglich nicht geschult. Ebenso fragt man das Finanzamt nicht zu gewerberechtlichen Dingen.

0

Was möchtest Du wissen?