Zwei geladene Objekte ziehen einander mit einer Kraft F an.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kraft ist gleich groß!

Das kommt daher, dass du ja zunächst beide Ladungen verdoppelst, wodurch sich die Anziehungskraft vervierfacht! (2Q1 * 2Q2/r²) = 4*(Q1 * Q2/r²) = 4F. (r sei der Abstand der beiden Ladungen, und Q1 und Q2 die beiden Ladungen die sich anziehen.) Q1 * Q2/r² ist deine ursprüngliche Kraft F. Diese hast du jetzt vervierfacht, also hast du 4F. (Ich weiß ich hab die Konstante der Ladungen vergessen, sie ist aber hierbei unerheblich.) Jetzt verdoppelst du jedoch auch den Abstand. Da die Kraft mit dem Quadrat der Abstände abnimmt, hast du beim doppelten Abstand nur noch ein VIERTEL der Kraft F! Durch das Verdoppeln der beiden Ladungen und das Verdoppeln des Abstandes r hast du hinterher 2Q1 * 2Q2/(2r)² = 4 * Q1 * Q2/(4r²) = Q1 * Q2/r² = F.

JTR

Das Coumbsche Gesetz lautet: F21 = O * Q1 Q2 / r² mit O = irgendein Proportionalitätsfaktor (hier unwichtig).

Nun soll die Ladung beider Objekte verdoppelt werden:

F21_neu = O * 2Q1 * 2Q2 / (2r)^2. Das wars.

Sie ist gleich da:Q1*Q2/ r^2 Das einfache durch einfache und das doppelte durch das doppelte! Ich hoffe du weißt was ich versuche zu meinen!

Du hast -- je nach Maßsystem -- einen konstanten Faktor weggelassen, der allerdings bei der vorliegenden Frage unerheblich ist,

0

Körper können sich nur anziehen, wenn zwischen ihnen eine Kraft wirkt und eine kraftschlüssige Verbindung besteht.!

Was möchtest Du wissen?