Zwei Fahrzeuge voreinander links abbiegen......außer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lange LKW beispielsweise müssen weit in die Kreuzung einfahren, da sie sonst den Bordstein mitnehmen, wenn sie zu früh einlenken.

Kann man ggf. ergooglen - wenn man googlen kann zbzG?

"Abbiegen Linksabbieger"

http://de.wikipedia.org/wiki/Abbiegen_(Stra%C3%9Fenverkehr)

Das tangentiale (auch amerikanische) Linksabbiegen an Kreuzungen wurde von den Besatzungsmächten nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland eingeführt und war zuerst in der DDR in der Straßenverkehrsordnung festgeschrieben. 1992 wurde es auch in die gesamtdeutsche Straßenverkehrsordnung (für den Regelfall) als verpflichtend aufgenommen. Tangentiales Abbiegen bedeutet, dass zwei sich gegenüberstehende linksabbiegende Fahrzeuge voreinander abbiegen.

Vor der Einführung des tangentialen Linksabbiegens war das nichttangentiale (auch deutsche) Linksabbiegen verbreitet. Dabei fahren die Fahrzeuge zunächst umeinander herum und biegen dann links ab. Heute ist das nichttangentiale Linksabbiegen nach § 9 Abs. 4 StVO in Deutschland als Ausnahme nur noch dann zulässig (und zugleich verpflichtend), wenn „die Verkehrslage oder die Gestaltung der Kreuzung“ es erfordern.

Die Gestaltung der Kreuzung kann dies beispielsweise dann erforderlich machen, wenn zwei gegenüberliegende, einmündende Straßen seitlich stark zueinander versetzt sind; wenn die beiden Richtungsfahrbahnen einer Straße aufgrund einer sehr breiten baulichen Trennung räumlich zu weit voneinander entfernt sind, um voreinander links abzubiegen; oder wenn zum Linksabbiegen nur eine sehr enge, gassenartige Öffnung in der baulichen Trennung zur Verfügung steht. In den beiden letztgenannten Fällen würde tangentiales Linksabbiegen den Eindruck von Linksverkehr erwecken. Ferner kann das nichttangentiale Linksabbiegen – zur Verdeutlichung, aber auch in Fällen, in denen es ansonsten nicht notwendig wäre – durch diverse Fahrbahnmarkierungen und bauliche Einrichtungen verbindlich angeordnet werden. Dies kann z.B. durch entsprechende Wartelinien, ggfs. durch Haltlinien (mit Ampel oder Stoppschild im Innenbereich der Kreuzung), durch Leitlinien („unterbrochene Linie“) oder durch Fahrstreifenbegrenzungen („durchgezogene Linie“), auch in Kombination mit Fahrbahnpfeilen geschehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Verkehrsinseln im Inneren der Kreuzung aufzustellen und mit Zeichen 222 die Vorbeifahrt rechts vorzuschreiben.

Gelegentlich wird es in Grenzfällen ohne eindeutige Kennzeichnung immer wieder zu Situationen kommen, in denen es unvermeidlich ist, sich mit dem entgegenkommenden Linksabbieger über die korrekte Art des Abbiegens zu verständigen. Dies gilt aber seit 1992 nur noch für entsprechende Grenzfälle. Wann immer tangentiales Abbiegen prinzipiell noch möglich und zumutbar ist, ist es nach § 9 Abs. 4 StVO also auch verpflichtend. Entscheidend ist aber nicht nur die Gestaltung der Kreuzung, sondern auch die aktuelle Verkehrslage. Wenn sich z. B. im Innenbereich einer Kreuzung, an der prinzipiell tangential links abzubiegen ist, bereits längere Fahrzeugschlangen in nicht-tangentialer Anordnung gebildet haben, dann wird ein entsprechendes Einordnen am Ende dieser Schlangen i.d.R. nicht vorwerfbar sein, da das tangentiale Einordnen in einer solchen Situation zur Blockade des Gegenverkehrs führen würde.

Diese Regelung gibt es, weil man früher "hinter" einen abgebogen ist und nicht wie heutzutage vor einen...

Im Grunde ist das aber auch nur die Regel, die fehler der anderen zu erkennen und danach zu handeln ;).

Und glaub es mir. Wenn jemand hinter dir abbiegen will, dann wirst du das erkennen.

Weil es eine Regelung braucht, die sicherstellt, dass beide in dieser labilen Phase von Routine auf hohe Konzentration umschalten! :-)

das merkt man dann schon, wenn der schon halb neben Dir steht, dass es gar nicht mehr anders geht...

Was möchtest Du wissen?