Zwei 450-Euro-Jobs aufeinmal?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leider klappt das nicht so wie du dir das vorstellst. Denn sonst hätte ich keinen regulären Beruf mehr sondern einige 450,- Jobs :D

Du kannst über die MInijobregelung mehrere Jobs haben aber in Summe nur bis 450,-. Bis hierhin wird durch Arbeitgeber pauschal versteuert usw .. bedetuet für dich brutto = netto.

Darüber hinaus würden für dich abzüge anfallen bedeutet dein Netto sinkt deutlich. (Wie gesagt sonst hätte ich nur noch solche Jobs ^^)

Mit 900,- im Monat könnte man sicher leben. Nicht zwingend im Luxus und je nach Ort auch nicht in einer eigenen Wohnung aber es geht druchaus.

Wie lange du arbeitest hängt von deinem Arbeitgeber und den Stundenverdienst ab. Maximal wärens bei 8,50 ~52Stunden den Monat. Würde mal raten unter 40Stunden wirds schwer als Minijobler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAnonymo
05.09.2016, 15:58

Naja, ich stelle es mir nicht so vor, ich wollte nur fragen ob das funktioniert, dafür ist diese Seite ja denke ich da, deshalb erstmal danke.

Angenommen, ich mache EINEN 450-Euro-Job und spare das Geld über diese 9-10 Monate hinweg, dann suche ich mir eine kleine 1-Zimmer Wohnung (Berlin, aber nicht zentral, sondern eher außerhalb) natürlich sichere ich mir vorher eine Ausbildungstelle, bei der ich sicherlich erstmal nur um die 600 Euro verdiene, aber ich hätte ja die angesparten 4500 Euro... erst einmal... klingt das realistisch für dich?

Wenn wir dann von 600 Euro monatlich für die Wohnung ausgehen, oder sagen wir in einer WG um die 400, dann sollte das doch eine Zeit lang so klappen, oder?

0

Ohne Abzüge darfst du höchstens 450 € verdienen. Ob in einem oder mehreren Jobs. Alles was darüber geht, wird versteuert. Um alleine, in eigener Wohnung zu leben, wird es also mit Minijobs vermutlich eher schwer.

Dazu kommt natürlich auch, dass du erstmal eine Ausbiludngsstelle finden musst. Als Schulabbrecher ohne Abschluss ist das mit Sicherheit nicht einfach.

Minijobs neben der Schule machen sich im Lebenslauf gut, da es Engagement und Verantwortungsgefühl zeigt. Bricht man jedoch die Schule ab und hält sich mit Minijobs über Wasser, ist das zwar besser, als gar nichts zu machen, zeichnet aber trotzdem nicht gerade das beste Bild eines Bewerbers für eine Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAnonymo
05.09.2016, 16:06

Das hatte ich vergessen zu erwähnen, ich habe einen Realschulabschluss gemacht. Einen relativ guten sogar. 2,7'er Schnitt glaube ich, also nicht der aller Schlechteste. Danach wollte ich Abitur machen, bin aber hängen geblieben, zudem breche ich ja nicht direkt ab, sondern mache stattdessen etwas anderes.

0

zwei Jobs zu insgesamt € 450,-

Du musst nur darauf achten nicht höher zu kommen.

Oder eine Anstellung, regulär versteuert und versichert pus ein 450- Job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAnonymo
05.09.2016, 15:46

Und als was arbeitet man so "standartmäßig" ohne Ausbildung? Oder meinst du im Prinzip einen 30-Stunden-Job beispielsweise im selben Gebiet, sagen wir mal putzen? Und zusätzlich einen 450 Euro Tankstellen-Job? Was wäre denn, wenn ich mit 18 zu Hause bleibe und nur EINEN 450 Euro Job mache? Das Geld darf ich dann doch komplett behalten oder? Wären im Endeffekt trotzdem um die 4500 Euro. Für einen Neustart nicht unrealistisch, oder? Und dann Ausbildungsanfang, denke ich mal optimistisch.. 600 Euro mit allen Abzügen.. Macht sich das sehr schlecht im Lebenslauf? Ich meine ich habe wenigstens gearbeitet und nicht einfach Nichts getan.

0

Was möchtest Du wissen?