Zweckbefristeter Arbeitsvertrag, da Vorgänger erkrankt ist. Werde ich gekündigt, sobald Vorgänger wieder gesund ist?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn dieser Arbeitsvertrag tatsächlich so formuliert ist, dass Du für erkrankte Kollegen einspringst, steht dann wahrscheinlich schon drin, dass sie Dir mit einem relativ kurzen Kündigungsfrist kündigen können, sowie die fehlenden Kollegen wieder arbeiten können.

Aus Datenschutzgründen dürfen die das gar nicht sagen, was der Kollege hat und ob Aussicht besteht, dass er wieder arbeiten kann - wahrscheinlich wissen sie es nicht mal. Der AG bekommt ja nur die Krankmeldung ohne Angabe der Art der Erkrankung und das ist auch ganz gut so.

Jetzt warte mal ab, was in dem Vertrag genau steht, auch was evtl. Schwangerschaften angeht.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit der befristung wg. kranker Stelleninhaberin: da wird es wohl extrem auf den Wortlaut des Vertrages ankommen.

Ggf. mal Rücksprache bei nem Anwalt oder Gewerkschaft halten, ich bin kein Anwalt. Was ich von meiner Schwester, Dipl.Päd. kenne: was hatten sie der wunderwas erzählt, dass sie sie UNBEDNGTESTENS nach dem ersten befristeten vertrag übernehmen wollten! JA UNBEDINGT!!

Und als sie schangerw urde, bescheid sagte.. ja, leider.. die Stelle ist ja befristet.. hasta la vista. Der Vertrag lief aus, Thema erledigt.

Das, platt gesagt, hat ihr echt weh getan. Und nein, sie hatte auch nicht "darauf gepokert".. ganz im Gegenteil,e s sah eigentlich so aus, dass sie unfruchtbar sein sollte und sie mit ihren damals 36 nie ein Kind haben wird.

Mein Schwager, auch dort beschäftigt als Soz.Päd... hat sich, gefrustet von einem solchen Arbeitgeber (gemeinnützig.. die sozialsten von allen) dann zügigst auch wegbeworben, halbe Stelle als Dozent an der Uni, andere Hälfte selbstängig als Coach.

Ich konnt´s glatt verstehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?