Zwangsvollstreckung ohne Mahnung

4 Antworten

Folgender Ablauf, und was du schreibst ist wirklich irrelevant und unglaubhaft: Gerichtsvollzieher sind Gerichtshilfen. Du bekommst einen Mahnbescheid, auf den du innerhalb von 2 Wochen Widerspruch einlegen kannst. Tust du das nicht, folgt die Vollstreckung, wo du leider wenig machen kannst. Erst dann kommt der Gerichtsvollzieher. Also schau doch öfters in deinen Briefkasten, dann kannst du solche Lappalien vermeiden. Und um die Zahlung kommst du nun nicht mehr herum. Zahlst du nicht, wird gepfändet.

Nein, es kam kein Mahnbescheid!Ich schaue jeden Tag in den Postkasten, ausser ich bin auf einer Deinstreise, von der ich heute zurückgekommen bin. Da ich schon eine gerichtliche Auseinandersetzung mit diesem Vermieter hatte, bin ich da mehr als vorsichtig. Kann es sein, dass auch ohne Mahnbescheid Gerichtsvollzieher tätig werden können?

0
@seti007

Ohne Vollstreckungsbescheid kommt kein Gerichtsvollzieher bzw. darf etwas von dir holen. Du kannst dir auch bei deinem zuständigen Amtsgericht eine Auskunft holen, welche Titel gegen dich vorliegen.

0

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich Dir mit meinem Tipp helfen kann, aber erkundige Dich doch mal bei der Verbraucherschutzzentrale oder bei einer Stelle, die für Mieterschutz zuständig ist, ob das alles wirklich rechtens ist, was man Dir da aufbürgen möchte. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du alles, was schriftlich reinkommt, und was Du selbst auch geschrieben hast, immer kopierst und aufbewahrst, damit Dir hinterher niemand irgendwie so einfach schaden kann. Am besten ist es wirklich, wenn Du auch selber versuchst, alles zu dokumentieren, wie und wann Du auf einzelne Schreiben reagiert hast und dann eventuell zu einem Anwalt für Mietrecht gehen.

Das erste, was ein Gerichtsvollzieher prüft, ist ob ein Titel vorhanden ist (Vollstreckungsbescheid, Urteil, Beschluss, Vergleich...). Steht in dem Schreiben des Gerichtsvollziehers nicht, um welchen Gläubiger es sich handelt? Wenn nicht: Schon mal mit dem Gerichtsvollzieher Kontakt aufgenommen?

Mietschulden - gemeinsam mit ExPartner - ungerechtfertigte Mietschulden?

Hallo, ich versuche mein Anliegen so knapp wie möglich zu halten.

Damals bezogen mein damaliger Partner und Ich unsre erste gemeinsame Wohnung. Unterschrieben beide den Mietvertrag. Der Vermieter verstarb leider und sein Sohn war nun der Ansprechpartner. Die Wohnung damals wurde uns zu klein und auf dem Lande hatten wir ohne Auto schlechte Karten auch mal abends auszugehen etc. !!! Wir kündigten die Wohnung und zogen in die nächst gelegene Stadt um.

Ich ging damals davon aus, dass mein Partner mir die Wahrheit immer sagte. So versicherte er mir, dass er immer monatlich die Miete zahlte.

Nun denn, dann kam die Trennung und ich fand relativ schnell einen neuen Partner, zog auch mit diesen zusammen. Und irgendwann flatterte ein Schreiben bei mir ein und ich rief dort bei dieser Behörde an und fragte nach um was es denn ginge und erfuhr, dass ein offener Haftbefehl gegen mich vorlag, wegen nicht abgegebener eidesstattlicher Versicherung. (Der Gerichtsvollzieher warf die Briefe in einen Briefkasten wo ich früher wohnte, obwohl dort nicht mehr mein Nachname dran stand). Als ich fragte, wer denn dies verlangte, sagte man mir, dass es um Mietschulden und weiterer Kosten aus der damaligen Wohnung ginge.

Die Höhe dieser Summe verschlug mir die Sprache - es waren insgesamt ca. 5600 Euro gewesen.

Ich also mich mit dem Gerichtsvollzieher in Verbindung gesetzt und die EV abgegeben, da ich kein Einkommen hatte !!!

Nachdem ich den Anwalt anschrieb und nachfragte, wie diese Summe zustande kam, schrieb dieser mir folgendes:

Miete für Wohnraum - 2.584,94 EUR

Schadenersatz aus Miet-Vertrag gem. Aufstellung - 1611,95 EUR

Plus weitere Kosten durch Anwalt etc.

Gesamtschulden 5111,81 EUR

So, dass der Vermieter seine Miete gerne hätte, verstehe ich ja. Allerdings bezahlten wir damals inkl. Nebenkosten 340 EUR (ca. 55qm2 kleine Wohnung) - das entspreche ja dem, dass mein Ex-Partner knappe 8 Monate lang keine Miete zahlte. WARUM hatte uns dann der Vermieter damals nicht darauf angesprochen oder aber uns gekündigt?! (Ich bekam zumindest davon nichts mit).

Dann der Schadenersatz beinhaltet folgendes:

Ordnungsgemäßes Streichen der Wände - Firma XY 1012,81€

(Um himmels willen dachte ich mir. Für knapp 55qm2 soviel Geld und zudem haben wir beim Auszug alles gestrichen mit weißer Farbe !!!!)

Boilerschaden und defekter Drehknopf gem. Rechnung (wo ist diese Rechnung) der Firma XY (die der Vermieter bestellte) - 553,35 EUR und 45,79 EUR (wir mussten eine Woche ohne Warmwasser auskommen. Des Weiteren stand damals mein Ex unter der Dusche und während dessen explodierte der Boiler und wir konnten vom Glück reden, dass der FI Schalter rausgeflogen war. )

Nun die Frage - ist es rechtens,dass der Vermieter uns den Schadensersatz zuschreibt? Und warum wird das ganze nicht durch 2 geteilt, sodass jeder die hälfte zahlen muss? Wir sollen beide den gleichen Betrag bezahlen - auch wenn ich glaube, dass mein Ex nie so ein schreiben vom Vermieter erhielt.

...zur Frage

Versäumnisurteil und vom Gerichtsvollzieher belogen?

Liebe Mitglieder,

ich hoffe auf jemanden zu treffen der selbst in eine derartige Situation geraten ist, oder sich damit auskennt. Für mich ist das alles Chinesisch und wie zu erwarten, ich spreche kein Chinesisch!

Ich habe ein Erbe angetreten, versucht mit Fairness zu handeln, anstatt mit harten Bandagen, ging bei einigen aber nicht. Nun lief alles über Anwälte, Großteil geregelt, erleichtert, fertig. Bis irgendwann einer seine Anwaltskosten in Rechnung stellen wollte, dass ich diese übernehme. Mein Anwalt war damit ganz und gar nicht einverstanden, im Dezember erhielt ich den Brief dass er seine Kosten selbst tragen muss, gut.

Nun erhalte ich GESTERN einen Brief vom Gerichtsvollzieher! Versäumnisurteil, 3 stellige Summe zahlen und der Termin wäre DIENSTAG gewesen, 2 Wochen Frist auch verpasst. Ich habe keinen Grund mir wilde Lügen auszudenken, ich habe alles immer nach bestem Wissen und Gewissen geregelt.

Mein Anwalt ist schon informiert, jetzt heißt es warten.

Aber ich verstehe die Welt nicht mehr?

Ich habe keine Post erhalten. Und das jetzige Schreiben wurde angeblich am 6.4 eingeworfen! Vom Gerichtsvollzieher höchstpersönlich! Diesen rief ich heute Morgen auch sofort an. Ich wurde beschimpft und als Lügnerin dargestellt, dabei habe ich mich wirklich sehr höflich ausgedrückt und mich Hilfesuchend bei ihm gemeldet weil ich total überrumpelt wurde. Mir kommt alles sehr mysteriös vor!

Er wusste noch wie viele Parteien hier wohnen und dass es üblich wäre dass er seine Einladung einfach durch den Türschlitz werfen kann. Woher will er das so spontan, nur aufgrund meines Namens, wissen? Wenn es doch nicht diese Woche, sondern anfang des Monats war?

Mir stinkt das alles bis zum Himmel, ich weiß nicht was das soll. Der Gerichtsvollzieher lügt, ich weiß nicht warum, aber die Einladung war gestern in meinem Briefkasten. Warum sollte ein Nachbar diese 20 Tage lang aufheben und einen Tag nach Termin einwerfen? Wie klingt das denn? Wie sieht das denn nun für mich aus?

Wie wird es weiter gehen? Das Urteil läuft angeblich seit Dezember, zu diesem Zeitpunkt habe ich aber nur den Brief erhalten dass der Herr selbst zahlen muss, das war die letzte Info für mich. Seitdem schien alles bereinigt und ich wartete auf die Anwaltsrechnung.

Muss ich das jetzt zahlen? Ich habe doch nichts falsches getan. Ich habe auch das Geld nicht und gehe mit einer Miese aus diesem Erbe. Ich wollte nur so gut sein und einem Menschen den ich liebe die letzte Ehre erweisen. Das habe ich nun davon. Ich lüge nicht, wie soll ich mich bloß dagegen wehren?

...zur Frage

Gläubiger reagiert nicht- was tun?

Ich habe im Oktober einen Haftbefehl vom Ferichtsvollzieher im Briefkasten gehabt wegen einer offenen Rechnung von einer alten Kfz versicherung ca.2000€. Habe der Versicherung im März ein Vergleichsangebot geschickt bis jetzt noch keine Reaktion. Wahrscheinlich war Ihnen der Betrag zu niedrig (350€) aber mehr bring ich nicht auf. Soll ich noch ein Schreiben schicken ( was schreib ich rein) oder soll ich anrufen aber was soll ich dem Mitarbeiter sagen? Die ganze Geschichte erklären oder mich verbinden lassen? Wenn ich mich beim Gerichtsvollzieher melde muss ich die EV abgeben. Ich muss aber aus meiner Wohnung und brauch eine neue. Habe Angst das ich durch abgabe der EV keine mehr bekomme, die Vermieter infirmieren sich ja.. Genauso wie bei Telefonanbietern usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?