Zwangsvollstreckung/ eidesstattliche Versicherung

7 Antworten

Das ist recht normal, dass eine Pfändung beweglicher Sachen fruchtlos verläuft. Erfolgsversprechender ist immer eine Einkommens- oder/und Kontopfändung, sofern du die Daten hast. Hast du sie nicht, kann eine Vermögensauskunft (eidesstattliche Versicherung) helfen, an sie heranzukommen.

4

Und diese Kontopfändung bzw. Pfändung beim Arbeitgeber mache ich erst nach erhalt der Vermögensauskunft? Was mache ich wenn der Schuldner nicht arbeiten geht? Wird das dann von einem Hartz IV abgezogen oder wie muss man sich das vorstellen?

0
43

Die Kontopfändung kann man bereits mit Erhalt des vollstreckbaren Titels mit einem Antrag an das Vollstreckungsgericht erwirken. Wenn der Schuldner nicht arbeitet, oder sein Einkommen (dazu gehört auch Hartz4) unpfändbar ist, sieht man auch kein Geld. Aber dies ist in der Regel dennoch erfolgsversprechender als eine Mobiliarpfändung.

0

Hast Du die nicht gleich beim Gerichtsvollzier unterschreiben müssen. Dann kannst Du einen Termin mit Ihm machen und eine eidesstattliche Versicherung machen.

35

Der TE scheint hier der Gläubiger zu sein und kein Schuldner...

0
54
@mepeisen

O, das hatte ich falsch aufgefasst. Tja, wenn dort nichts zu holen ist,,,,,,

0

du kannst damit einen gerichtsvollzieher beauftragen. kostet aber auch erst mal dein geld.

Autokauf trotz eidesstattlicher Versicherung?

Darf ich mir ein Auto kaufen obwohl ich die eidesstattliche Versicherung abgegeben habe? Das Geld wäre zusammengespart.

...zur Frage

Immobilie in Spanien trotz eidesstattlicher Versicherung?

Wenn man in Deutschland eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und nach Spanien auswandert,kann man dann trotzdem in Spanien ein Haus kaufen ohne das es gepfändet wird?

...zur Frage

Kann der Vermieter mich kündigen wenn er von Eidesstattlicher Versicherung erfährt

Habe die Eidesstattliche Versicherung abgegeben und habe PI beantragt.Kann der Vermieter mir jetzt kündigen? Meine Miete habe ich immer bezahlt.

...zur Frage

Was schickt man an den Gerichtsvollzieher?

Ich bin soweit das Mahnverfahren durchgegangen, dass ich von meinem Amtsgericht, nach Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids, einen Brief bekommen habe wo 2 Zettel drin sind.

Auf dem ersten Zettel steht wann dem Antragsgegner der Vollstreckungsbescheid zugestellt wurde, die Auflistung der Forderung und dass ich weitere Maßnahen zur Zwangsvollstreckung selbst einleiten muss, indem ich z.B. dem Amtsgericht des Schuldners den Auftrag gebe. Das will ich auch tun.

Der zweite, wesentlich größere, Zettel trägt die Überschrift Vollstreckungsbescheid und ist, so wie ich das sehe, eine Kopie dessen, was der Schuldner zugestellt bekommen hat.

Welchen der Zettel muss ich nun zur Zwangsvollstreckung dem Gericht schicken? Und ich würde mich gerne erkundigen ob der Schuldner eine eidesstattliche Versicherung schon abgelegt hat und will hierzu dem Amtsgericht schreiben...wo finde ich, damit das Gericht weiß um welchen Fall es sich handelt, eine Kennnummer oä.? Und wo kann ich die zukommenden Kosten für den Gerichtsvollzieher vermerken, was auf dem Vollstreckungsbescheid ja noch nicht erfasst ist?

Desweiteren würde mich interessieren, ob man ohne weiteres den Gerichtsvollzieher mit einer Kontopfändung beauftragen kann?

Danke für eure Antworten !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?