zwangsversetzung TVöD

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zwangsversetzungen sind zulässig, soweit sie vom Direktionsrecht gedeckt sind. Soweit die Eingruppierung sich nicht ändert, ist auch keine Mitbestimmung des Personalrats notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versetzungen sind Mitbestimmungspflichtig, der Betriebrat (BR) sollte kontaktiert werden. Wenn der Arbeitgeber versetzt, ohne den BR eingeschaltet zu haben, so kann der Arbeitgeber große Probleme bekommen. Wenn ihr keinen BR haben solltet, dann wird es schwierig, was dagegen zu machen. Mitarbeiter können sogar entlassen werden, wenn durch sie der Betriebsfrieden empfindlich gestört wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auch darauf an, was im Arbeitsvertrag steht. Wenn der Arbeitsort festgelegt ist und die Zwangsversetzung erfolgt, dann nur mit einer Änderungskündigung des Arbeitgebers. Aber es gibt auch noch die Abordnung, die ein viertel Jahr lang ohne Zustimmung des Personalrats erfolgen kann. Ich würde mal den Antrag stellen, in die Personalakte zu schauen. Da steht oft was drin, was man noch nicht weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es in einem Team nicht klappt und nur Ärger gibt, kann der Arbeitgeber natürlich Arbeitskräfte in ein anderes Team stecken. Warum sollte das nicht gehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu Risiken und Nebenwirkungen des TvÖd frage deine Personalvertretung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?