Zwangsurlaub bei Nichteinsatz in der Pflege?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst den Arbeitgeber jedenfalls nicht zwingen, dich doppelt zu bezahlen (Arbeit UND Urlaub). Und du kannst deinen Urlaub auch nicht in den neuen Job mitnehmen - sonst müsste ja der neue Arbeitgeber "draufzahlen".

Also ist es für alle Beteiligten das Einfachste, wenn du den Urlaub jetzt nimmst.

Das hätte dir schon bei deiner Kündigung klar sein müssen, also verstehe ich nicht, warum du dich deswegen so aufregst...

Ich würde gerne weiter arbeiten bis zum Ende des Monats und mir den restlichen Urlaub auszahlen lassen. Mir macht die Arbeit ja Spaß und ich möchte den Urlaub auch gar nicht nehmen.

0

Was du "möchtest" kann den Arbeitgeber herzlich wenig interessieren
Er WILL dich keine Überstunden machen lassen
Und in Vertrag wird auch nichts davon stehen das du Überstunden machen kannst wenn du das möchtest

0

Ja das kann er. Er kann nicht verlangen das Du deinen ganzen Urlaub nimmst wenn ein Patient abwesend ist aber er kann 2 Wochen einteilen wenn ein Patient im Krankenhaus ist. Allerdings muss das auch im Vertrag verankert werden was bei einem Intensivpflegedienst aber meistens der fall ist.

Wenn du doch nächsten Monat wechselst und noch Urlaub hast, dann macht er es doch genau richtig dich den Urlaub noch nehmen zu lassen

Das wäre ja auch nicht das Problem, wenn ich den nehmen wollen würde. Allerdings möchte ich lieber bis Ende des Monats arbeiten, anstatt den Urlaub zu nehmen. Nur wollen sie mich nirgends einsetzen, weil sie sauer über die Kündigung sind.

0

Oder sie wollen dir keine unnötigen Überstunden zahlen ,den "Gefallen" müssen sie dir ja auch nicht tun nur weil du das gern möchtest
Andersherum könnte ich dein klagen verstehen
Du hast noch Urlaubstage über die du während des noch vorhandenen Arbeitsverhältnisses zu nehmen hast
Das ist völlig nachvollziehbar

0

Was möchtest Du wissen?