Zwangsstilllegung Motorrad

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

bei einer bekannten kostete das abkratzen des stempeln etwa 160 euro, zudem nochmal 35 euro strafe, die aber in einen früheren schreiben standen.

zudem kommt dann dann das wiedezulassen dazu und kosten für das "wunschkennzeichen" da bei einer abmeldung oder stillegung, das nummernschild vom fahrzeug getrennt wird,

du kannst aber noch am selben tag das motorrad beim amt anmelden

möglich das sie den hof betreten, wenn er nicht durch ein tor abgetrennt ist.

da werden bestimmt kosten der versicherung, des vollstreckungsbeamten(ordnungsamt etc.) und bearbeitungsgebühren auf dich zukommen. ob du noch eine anzeige wegen nicht versichertem fzg. bekommst-ka! auf alle fälle würde ich anrufen und/oder pers. vorsprechen um die angelegenheit aus der welt zu schaffen. du bekommst bestimmt probleme bei einer neuanmeldung, da du keine versichrung bezahlt hattest. und setze dich sofort mit deiner versicherung in verbindung.

Auf dem Schreiben steht mit Sicherheit eine Telefonnummer. Die rufst Du morgen früh an und schilderst denen das Problem und fragst, wie Du da jetzt den größten Ärger vermeiden kannst. Kooperation kann bei sowas nie schaden, vielleicht sparst Du dadurch ein paar Kosten ein.

"Privat" zählt nur, wenn das Grundstück Dein eigener Besitz ist! Das Nummernschild wird entwertet,die Beiträge darfst Du nachträglich zahlen, ausserdem die Kosten des Gerichtsvollziehers, der zwangsstilllegt. Bearbeitungsgebühr...Kosten darfst Du Dir selber ausrechnen! Jetzt hast Du ja Zeit...Motorradfahren ist ja erstmal nicht mehr!

Eine Zwangsabmeldung kostet glaube ich um die Hundert Euro...

Was möchtest Du wissen?