Zwangsräumung - Vermieterpfandrecht - Gegenstände verkauft

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Vermieterpfandrecht ist ein besitzloses gesetzliches Pfandrecht des Vermieters an den in die Mieträume eingebrachten Sachen des Mieters für die Forderungen aus dem Mietverhältnis (§§ 562 ff. BGB). Es gilt sowohl für gewerbliche als auch für Wohnraummietverhältnisse. Die nachfolgend zum Vermieterpfandrecht gemachten Aussagen gelten entsprechend auch für das Verpächterpfandrecht (§§ 581 Abs. 2 BGB).

http://de.wikipedia.org/wiki/Vermieterpfandrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf weder was von den Gegenständen verkaufen noch verschenken. Den solltest mal fix etwas einheizen und Anzeige beim nächst gelegenen Polizeirevier machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaniFrankfurt
21.08.2012, 15:28

Ich war auch sehr überrascht...klar...Pfändung ist da. Aber es hat mich sehr verwundert, dass ER einfach entscheidet was gepfändet werden darf, und was er mal so eben "vertickt". Das kann er doch nicht entscheiden...oder? Meines Wissens nach entscheidet dies ein Gericht, und nicht der Kläger.

0
Kommentar von MosqitoKiller
21.08.2012, 18:14

Öhm, warum das nicht? Das Vermieterpfandrecht berechtigt den Vermieter selbstverständlich auch, die gepfändeten Gegenstände zu verwerten, insbesondere dann, wenn er sich dafür nicht widerrechtlich Zutritt zur Wohnung verschafft hat...

Welcher Straftatbestand sollte dies bei gepfändeten Gegenständen sein?

0

Wären die vom Vermieter eingezogenen Sachen pfändbar? Lese mal hier: http://www.advogarant.de/Infocenter/Archiv/Mietrecht/2005/Vermieterpfandrecht.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaniFrankfurt
21.08.2012, 15:26

Ich denke "pfändbar" an sich, wären die Sachen schon. Jedoch gab er mir gar nicht die Möglichkeit über diese Dinge zu sprechen, oder dass ich mich mit ihm finanziell einigen könnte.

Ich kam in die Wohnung, und weg waren die Gegenstände.

0

Nun, rein rechtlich hättet Ihr Pfändungsschutzklage erheben können. Das habt Ihr nicht getan...

Die Möglichkeit, dies zu regeln, hättest Du, bevor es soweit kommt, garantiert bereits Monate vorher gehabt...

Was wollt Ihr rechtlich also vorbringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch einfach den Gerichtsvollzieher, der wird Dich schon informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?