Zwangsneurose wie behandeln?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Also grundätzlich ist es gut , daß Du das so an Dir schon mal selbst beobachtest: 1) Es ist unsinnig 2 ) Es stört Dich. Dann ist es aber auch wichtig , daß Du Dich über die Krankheit informierst, denn ich bin sehr dafür, daß man gerade hier sehr zeitig eingreift. Die Qualen einer voll ausgebildeten Twangsneurose wirst Du Dir noch nicht mal im entferntesten vorstellen können. Ich hab mit 14 " ein wenig " gezwängelt - etliche Jahre später war ich soweit , daß ich 16 Stunden am Tag nur noch wiederholt, kontrolliert UND zusätlich noch gearbeitet habe. Leider ist die Zwangsneurose in den meisten Fällen so gestrickt, daß sie mal besser, mal schlechter ist, aber insgesamt der Weg immer weiter abwärts geht. Die Hemmschwelle zum Psychologen zu gehen ist groß, für Zwängler besonders, da man meint, daß man als " verrückt " eingestuft wird. Also Du willst ohne Psychologen was tun: Besser als Nix. Dann aber bitte informieren: Es gibt reichlich Bücher. Das Beste - mit Eigentherapievorschlägen und auch den Ursachen, und Wie und Warum, leider nur noch gebraucht erhältlich bei Amamzon: Jeffrey M. Schwartz: Zwangshandlungen. Dann würde ich Dir empfehlen, auf die Seite der Deutschen Gesellschaft für Zwangserkrankungen zu gehen ( DGZ ) unter http://www.zwaenge de. Dort gibt es eine Menge an Informationen, auch andere Buchtipps, sowie ein Forum. Tu mir einen Gefallen und mach irgendwas, Du wirst Dir ein Leben lang dankbar dafür sein. Die Zwangsneurose im Endstadium ist die Pest auf Erden. Andererseits zeitig erkannt und in relativ jungem Alter behandelt sind die Aussichten ganz gut. Bei weitern Fragen kannst Du mich sehr gerne kontaktieren. Mit freundlichen Grüßen Nasdaq

Hallo Shootingstorm, auch, wenn du es nicht hören willst, würde ich dir in erster Linie raten, einen Therapheuten aufzusuchen. Denn meiner Erfahrung nach, sind solche Zwangsstörungen nicht die Ursache des Problems, sondern nur der Auslöser. Wenn du dennoch ohne auskommen möchtest, hilft es vielleicht, dir deiner inneren Stärken bewusst zu werden. Wenn du nur kurz aus dem haus gehst und du dir nicht sicher bist, ob du den Herd ausgeschalten hast, vertraue dir einfach mal. Es kann ja dann nicht viel passieren. Halte die Ungewissheit aus und erfreue dich am Resultat. Ich hatte diese Neurose auch und musste immer wieder feststellen, dass die Angst unbegründet war.

KEINE AKUTE KONFRONTATION! Bei mir (borderline) hat das alles schlimmer gemacht..geh solchen zwängen aus dem weg indem du dir grenzen setzt..sag dir ich schaue heute nur noch zweimal nach ob das licht ab is..und präg dir genau das dunkle zimmer ein wie du es zum letzten mal prüfst..hat bei mir nicht alles weg gemacht aber vermindert..hab auch keine psychologen..also nicht mehr..können eh nicht oft weiterhelfen

shootingstorm 10.03.2011, 00:09

Danke, so mach ich das auch immer und klappt auch einigermaßen gut. Oh man sone dumme sinnlose sache die einen irgendwie fertig macht -.-

0
Eulenspiegel 10.03.2011, 00:18
@shootingstorm

Jetzt mal wieder ernst: Wenn Du echt drunter leidest, solltest Du wirklich über eine Therapie nachdenken. Sone Zwangsstörung hat ja Ursachen, die üblicherweise nicht von alleine weggehen, sondern eher über die Zeit schlimmer werden ...

0
Nasdaq14 10.03.2011, 01:50

Borderline und Zwangsneurose sind zwei Parr ganz unterschiedliche Schuhe. Die Konfromntastion ist das A und O und das weiß der Zwängler auch - genau da liegt der Unterschied zu Borderline.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0

Ohne Psychologen kannst du nur einfach konsequent sein und es lassen, auch wenn du dir dann ständig Gedanken drüber machst, ob das Licht nun aus ist oder nicht. Sag dir dann einfach: "Selbst wenns noch an ist, kann nichts Schlimmeres passieren, als dass die Glühbirne schneller kaputt geht oder ich ein paar Cent oder Euro mehr Strom bezahlen muss." Und dann geh einfach, ohne zu kontrollieren. Zuerst kannst du es ja reduzieren, also immer nur noch einmal kontrollieren und dann halt irgendwann gar nicht mehr.

Wenn du merkst, dass du Probleme damit hast, es zu reduzieren und trotzdem immer wieder kontrollierst, solltest du auf jeden Fall einen Psychologen zur Hilfe aufsuchen.

Denkt doch mal drüber nach, wieso du das machst vielleicht kommst du dann auf irgeneine Lösung und kannst daran arbeiten. Meistens kann man solche Zwangsneurosen nur mit einem Psychologen heilen. Wieso willst du denn keine Therapie?

pfff, über sowas machst du dir schon gedanken? Ich kontrolliere mich auch ständig... ob die Tür richtig zu ist, ich zähle im Laden mein Geld 3x, prüfe ob mein Auto abgeschlossen ist,... und wenn ich doch etwas vergesse wird es ein paar tage schlimmer ^^ Damit kann man normal leben und das haben irre viele Menschen.. setze dich mal in den Supermarkt und beobachte ein paar leute... wie viele da nur auf die dunklen Fliesen treten, wie viele sich nachkontrollioeren, wie viele die regale zählen.. das ist noch kein fall für den Psychologen.

shootingstorm 10.03.2011, 00:12

Ok, stimmt mir ist auch aufgefallen, dass das mehrere Menschen haben. Ist halt nur sehr nervig

0
ToxicAngel21 10.03.2011, 00:13
@shootingstorm

Mach dich damit nicht verrückt, das wird nur schlimmer... und wenn es unerträglich wird bleibt dir nichts anderes als eine therapie :)

0
Eulenspiegel 10.03.2011, 00:14
@shootingstorm

Leute wie immer ist es eine Abwägungssache: Entweder man sacht für sich selber, das stört mich so sehr an mir, dass ich es ändern will, oder eben nicht. Beim ersten sucht man sich professionelle Hilfe, beim zweiten sagt man ".rschlecken, ist mir doch egal"^^

0

Schreibe dir doch ein Tagebuch. Und schreibe dir wirklich alles auf, was du bis zur letzten Sekunde gemacht hast. Vielleicht kann dir das ja weiterhelfen. Dann musst du nicht immer durch die Räume rennen und nachschauen ob alles so geblieben ist, wie es war. Kannst ja in deinem Tagebuch nachblättern..

ich schaue eher nach, ob das Licht auch "AN" ist - auch in Räumen wo ich nicht drin bin - ist das auch ne Zwangsneurose? Villeicht muss man ja unverhofft in nen Raum platzen- und dann sollte das Licht auch schon mal an sein (es leben die Stadtwerke) ^_^

lenk dich einfack mit etwas ab, was dur wichtig ist.

Z.B. geh einfach ohne nachzudenken runter und guck Fußball oder so.

auch ohne Klapsomat: zwing dich doch einfach NICHT nachzuschauen, meinst du ,das geht nicht? oder hab ich jetzt leicht Reden? Merke dir genau den Zustand des Raumes und des Wasserhahns: zu / aus.ok - und nicht vergessen: zu / aus

Nasdaq14 10.03.2011, 01:37

Aus unterschiedlichsten Gründen, die ich hier nicht in aller Breite ( zum Beispiel biologische Ursachen ) nicht auswälzen will, ist es EBEN NICHT EINFACH und mindestens braucht man eine umfangreiche Kenntnis der Erkrankung.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0

wenn du ein mal geguckt hast ist das vollkommen ausreichend. dann sagst du dir einfach das du schonmal geguckt hast. dann guckst du einfach nicht mehr. macht ja auch keinen sinn NOCHMAL zu gucken wenn alles ok ist.

Was ist mit dem Herd, hast Du den auch ausgeschaltet?

Oder stelle Dir nur mal vor, Du wärst Gott...

"Hab ich auch das Höllentor zugeschlossen?"

Mensch, mach dir das Leben nicht so schwer, nur weil Du mal EINE automatisierte Handlung, (durch irgendeine Ablenkung) vernachlässigt hast, mußt Du ja nicht alles falsch machen, oder wie ist Deine ZN entstanden?

Nasdaq14 10.03.2011, 01:41

Eine Zwangsneurose hat in den seltensten Fällen eine nachvollziehbare "Ursache", weswegen sie zum Beispiel fast nie mit Tiefenpsychologie sondern Verhaltenstherapie behandelt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
ginko74 10.03.2011, 02:26
@Nasdaq14

ich habe gerade vorhin zweimal versucht, eine Antwort zu schreiben. Nun bin es leid.

aber eine sache stößt mir dennoch bitter auf, und zwar, daß Du nur von behandlung, und nicht von heilung sprichst. heilt ihr auch mal?

0
MerenwenMiriel 10.03.2011, 07:38
@ginko74

Bei vielen psychischen Erkrankungen gibt es nunmal keine Heilung, man kann meist nur lernen, damit umzugehen. Daher spricht man eben von Behandlung.

0
ginko74 12.03.2011, 20:03
@MerenwenMiriel

Es ist unwichtig wie man es nennt.

Wichtig ist nur, daß man den ANSTAND besitzt, einem Hilfesuchenden (sofern er Hilfe auch sucht, bitte keine Störungen einreden), unmißverständlich zu sagen, daß man ihn nicht heilen kann, wenn man ihn nicht zu heilen vermag.

Ein Arzt sagt es seinem Patienten schließlich auch, wenn er ihn nicht retten, sondern nur seine Leiden lindern kann.

0

Wie wäre es mit einem Gedächtnis-Training Kurs?

yerimsenii 10.03.2011, 00:17

Unsinn hat gar nix damit zu tun

0

OHNE PSYCHOLOGEN Wohl kaum. Habe da auch einige Macken...Und wir sind sicherlich nicht die Einzigen hier!

shootingstorm 10.03.2011, 00:07

Ja glaub ich auch :)

0
Eulenspiegel 10.03.2011, 00:08

Quatsch, ihr seid die einzigen auf der ganzen welt, und die Therapeuten, machen Picknick den lieben langen Tag^^

0

Geh zu einem Kopfarzt, wie hier sind LAIEN, Du hast ein ernstes Problem, also ist PROFESSIONELLE Hilfe gefragt!

Hallo, geht es dir inzwischen besser?

Verhaltenstherapie Frage: Gehört das auch zu deinen Zwängen, das ohne Psychologen anzugehen?

Nasdaq14 10.03.2011, 01:47

Die Weigerung zum Psychotherapeuten zu gehen ist kein Zwang - sie ist nur elend schwer für einen Zwängler. Ein Depressiver ist einigermaßen anerkannt, bei der Zwangsneurose ist es aber so, daß man die Handlungen als " verrückt " ansieht - und genau davor Angst hat, als solcher eingestuft zu werden.

Bis etwa 1980 galt diese Krankheit daher auch in Fachkreisen als unheilbar, bevor die Verhaltenstherapie aufkam.

Es kommt auch noch hinzu dass Therapeuten nahezu alles andere lieber behandeln als Zwänge, weil es für diese frustrierend und aufwändig ist - einen Therapeuten zu finden ist daher extremst schwierig.

Zum Glück hat sich im Hinblick auf Kurkliniken Vieles getan. Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
Loris64 10.03.2011, 18:01
@Nasdaq14

Hab jetzt gerade gesehen, dass du mir geantwortet hast. Danke. Wollte auf die Frage von shootingstorm mit einem Wort antworten: "Verhaltenstherapie". Meine Frage danach war unnötig. Bin kein Spezialist, glaube aber: Verhaltenstherapie wird schon seit den 1970ern eingesetzt bei Zwangskrankheiten, was ihr auch zur Anerkennung als erfolgreiche psychotherapeutische Methode verholfen hat. Und zweitens war ich der Meinung, dass heutzutage die Schwellenangst, zum Psychologen zu gehen, massiv abgenommen hat.

0

Was möchtest Du wissen?