Zwangshypothekeintragung im Grundbuch v Schuldner

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich Wikipedia glauben schenken darf gilt folgendes:

Die Sicherungshypothek wird auf Antrag des Gläubigers einer titulierten Geldforderung, die mehr als 750 Euro betragen muss, in das Grundbuch des Schuldners eingetragen.

Daher musst Du zunächst einen Titel erwirken, also ein Mahnverfahren betreiben und einen Vollstreckungsbescheid erwirken. Dann kann m.E. eingetragen werden. Lohnt sich bei einem Vollstreckungsbescheid nicht eher die Zwangsvollstreckung durch Gerichtsvollzieher oder sind die Käufer klamm ?

Danke. Der Käufer ist ein Rechtsanwalt und somit maniepuliert er und verdreht alles tatsachen. Ich wolle nicht klagen, sonder bitte ich ihm erst eine Einigung an: meine Forderung auf die hälfte reduziert und Frist gesetzt. Da die Summe immer noch über 5000 euro liegt, muss ich im schlechtesten Fall zum Landgericht und mit RA machen. genau das will ich vermeiden, vor allem das Geld bekommt man in einem Jahr erst. leider. Danke für die hilfsreiche Antwort.

0

Der Fragesteller sollte als gewerblicher Marktteilnehmer (Profi) vielleicht auch einmal seine Einstellung überdenken. Anderen für ein bißchen Anzeige schalten und Immobilie zeigen vier- bis fünstellige Summen abverlangen und selbst Rechtsrat auf einer kostenlosen Plattform suchen statt zu einem Rechtsanwalt (Profi) zu gehen. Geiz ist geil.

Ohne Rechtsanwalt geht es bei diesem miserabelen Rechtskenntnissen ohnehin nicht. Erst einmal den Rechtsweg bestreiten. Am Ende desselben gibt es bei Obsiegen die Möglichkeit eine Zwangshypothek einzutragen, sofern der Schuldner (immer noch) nicht zahlt.

Willkommen im wirklich wahren Leben.

KEINER hat recht ANDEREN zu beurteilen, wie hoch die Arbeit den Anderen Wert ist. Ich beurteile auch NICHT die Arbeit oder Leistungswert von Autostrada. Wenn man keine Ahnung hat, soll man sich lieber nicht melden und schon gar nicht auf einer kostenlosen Internetplatform die Zeit von anderen Menschen klauen, wenn man selbst nicht zutun hat.

0

denke, dass du zuerst einmal den normalen weg gehen musst, also mahnbescheid und klage. danach, wenn du einen vollstreckbaren titel hast, kannst dann beantragen, dass deine forderung ins grundbuch eingetragen wird.

Was möchtest Du wissen?