Zwangsgedanken und Verlustängste

5 Antworten

Du hast als Kind das Trauma erlebt, deinen Vater plötzlich verloren zu haben. Mit diesem Trauma hast du eine generelle Verlustangst aufgebaut. Daran haben sich dann die von dir beschriebenen Zwänge angeschlossen. Nachdem du nun in bezug auf den Kontakt zu einem netten Mädchen enttäuscht wurdest, wurde dein Trauma wieder aktiviert.

Ich denke, du solltest in jedem Fall einen guten Therapeuten suchen, der mit dir dein Trauma bearbeitet. Entweder eine Psychoanalyse oder eine Traumatherapie. Wenn du den Eindruck hattest, dass es mit der Therapeutin an deinem Heimatort gestimmt hat, dann frage doch bei ihr nochmal an. Du kannst die Termine ja so legen, dass sie ans Wochenende angrenzen und du nicht zweimal nach Hause fahren musst.

3

Hab jetzt Termine sowohl bei meiner alten Therapeuthin als auch bei jemand anderen, allerdings erst in ein paar Wochen.
Gleichzeitig bin ich gestern einem meiner Zwänge mal nicht nachgegangen, allerdings fühl ich mich seitdem richtig mies und hab ein schlechtes Gewissen, dass jetzt was passieren könnte. Irgendeine Idee wie ich wieder einen klaren Kopf bekomm?

0
32
@Derdadort

Einen klaren Kopf kannst du bekommen mit der "paradoxen Intention". Geh auf dein schlechtes Gewissen ein und stimme ihm zu. Lege fest, was alles Schlimmes passieren soll, und was noch geschehen wird und was außerdem noch eintreffen wird. Übertreibe das gedanklich so weit, bis du es selbst nicht mehr für wahr halten kannst. Sag dir das selbst vor in bestimmtem Ton, dass dies und jenes deswegen verursacht wird.

Mit dieser Technik wechselst du nämlich die Richtung: Du kämpfst nicht gegen den Zwang, sondern gehst in dieselbe Richtung mit ihm und nutzt daher seine eigene Energie, um ihn zu entwaffnen.

0

Ich denke das Beste ist wirklich wieder zum Therapeuten zu gehen und vielleicht auch Tabletten zu nehmen. Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft.

Um heraus zu finden wie wichtig du selbst als Mensch bist, wäre es eine Idee den Bereich (vielleicht auch Wohnbereich) zu verändern wo du diese Gedanken hast. Ein Weg zu finden in dir selbst wohnen zu lernen. Durch das neurotische Zwanghafte Verhalten so wie du es beschreibst, bekommst du Selbst Zweifel an deinem eigenen Gebrauchswert für den anderen. Du wirst dich eventuell fragen ob du "richtiger Junge, Vater, Mitarbeiter, Mann usw. bist Der mit dem denken verbundenen Minderwertigkeitskomplex und deinem gekränkten Ich zeigt sich dann auch immer wieder wenn du in deinen all-täglichen Rollen bist . Wir Menschen haben ja viele. :) Wenn du die Möglichkeit in dir suchst , selbst deine eigene "Wertlosigkeit" zu finden,wird es zur Sackgasse. Um die Gesamtsituation zu verbesser und damit leben zu können , kann sogar ein Wohnortswechsel, Arbeitsplatzwechsel etc. nötig sein.

Zitat : Wer hat Angst hat vor dem Sterben, hat Angst vor dem Leben! Alles weitere Gute!

Welche Art von Mensch leidet an Zwangsgedanken/Zwängen?

Es gibt zahlreiche zwangsgedanken, Zwänge etc. Ich habe mich für eine Zeit lang mit vielen Zwängen usw. Außeinander gesetzt (ich bin sehr an Psychologie etc. Interessiert).

Manche Menschen haben Gedanken wie zb. ,,Ich habe angst..." oder ,,Was wenn ich...". Doch nur ungefähr 2-3% Der Bevölkerung leidet an solchen Zwängen.

Meine Frage nun wäre: Warum leiden genau diese Menschen an zwängen?

Ist es vom Zufall abhängig wen es trifft, oder haben diese Menschen auf Neurologischer Ebene etwas gemeinsam ? (Wie zb. Dass das gehirn vielleicht sachen anders verarbeitet, als bei den menschen welche keine Zwänge haben ?)

Das würde mich echt interessieren, und ich würde mich echt über eine Antwort freuen :)

Lg Momoi14

...zur Frage

Hypnose bei Zwängen, Zwangsgedanken, emotionaler Abhängigkeit sinnvoll?! Wer hat Erfahrungen?

Hallo,

ich habe seit ca. 13 Jahren Zwänge+Zwangsgedanken. Über die Jahre hat sich das immer abgewechselt. Mal waren Handlungen das Hauptproblem, dann wieder Zwangsgedanken. Das mit den Handlungen habe ich selbst in den Griff bekommen und abgestellt. "Einfach" unterlassen und den Druck aushalten bzw. das schlechte Gewissen, was einher damit geht. Mein Problem sind die Zwangsgedanken und damit verbundenen Schuldgefühlen. Es handelt sich um aggressive Gedanken, jemanden nahestehendem was antun zu wollen, etwas total Schlimmes über einen geliebten Menschen zu denken und dann kommt natürlich das sehr starke schlechte Gewissen, sowas gedacht zu haben. Ich bin soweit, dass ich weiß, dass das alles nur "Gedanken" sind und nichts von dem real ist, aber dennoch, das schlechte Gewissen plagt einen sehr und das Selbstwertgefühl sinkt enorm in den Keller. Wie soll man auch selbstbewusst und selbstsicher sein, wenn man ständig so schlecht denkt und somit auch irgendwie schlecht von sich.

Noch ein großes Problem ist eine emotionale Abhängigkeit, was mit den Zwangsgedanken in Verbindung steht, laut meines Verhaltenstherapeuthen. Ständig kreisende Gedanken über den Ex-Freund, was er mir angetan hat, wie schlimm das alles für mich war, wie sehr ich gelitten habe, wie schön es wäre, wenn es alles nicht passiert wäre und wir eine Familie wären etc. etc. ... Ständig diese "Fluchtgedanken" sich mit ihm zu verstehen, alles von früher zu beschönigen, zu erklären, um diese Gedanken an früher wegzuschalten. Es ist ein Kreislauf. Ich fühle mich richtig abhängig davon, wie ich mich mit ihm verstehe, das bestimmt meine ganze Stimmung und das darf ja wohl nicht sein!

Nun meine Frage: Was haltet ihr in meinem Fall von Hypnose?! Ich denke, das ist alles so fest veranckert bei mir -das mit dem Ex geht seit Jahren, er ist seit Jahren ständig in meinem Kopf, den ganzen Tag- es waren Kontaktabrüche da, auch über viele Monate. Soweit war ich früher noch nicht, da hatte ich mein Handy immer bei mir, falls er anruft, konnte keine Sms von ihm unbeantwortet lassen, weil sich ein enormer Druck aufgebaut hat. Das kann ich jetzt alles, aber er ist da, in meinen Gedanken, drückt meine Stimmung, macht mir das Leben schwer. Ich weiß, realistisch, dass es keine Chance mehr gibt, weil zu viel vorgefallen ist. Ich will ihn loslassen, aus meinen Gedanken verbannen, dass ich wieder frei und unbeschwert leben kann - naja, was heißt wieder, eigentlich kenne ich sowas nicht, früh aufstehen, ohne Gedanken und Kopfzermatern. Was meint ihr?! Ist Hypnose da sinnvoll?!

Liebe Grüße und danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?