Zwangsgedanken mit Wörtern und Bildern?

Support

Liebe/r ildi2011,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein. Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

3 Antworten

Bei Patienten mit Depression erhöht Paroxetin das Risiko suizidalen Verhaltens signifikant. Diese Gefahr besteht vor allem bei Patienten bis ca. 30 Jahren in den ersten Wochen der Einnahme. Eine engmaschige Überwachung der Erkrankten ist deshalb notwendig. Also rede mit Deinem Arzt darüber... und setz Antidepressiva nicht einfach ab!!

3

Ich habe die Medikamente auch eingenommen für einen Längeren Zeitraum aber viel gebracht hatte es mir ja auch nicht. Ich finde mit Medikamenten kann man vielleicht seine Probleme stillen aber nicht weg kriegen.

1

Hallo ildi2011,

würde Dir in diesem Falle raten, einen Arzt - Neurologen/Psychiater - aufzusuchen. Allerdings hast Du schon geschrieben, dass Du

vor kurzem

(wie auch immer diese Zeitspanne ausgelegt werden kann) - bei einem Neurologen vorstellig warst.

https://www.gutefrage.net/frage/agressive-zwangsgedanken-wer-kennt-das-noch?foundIn=user-profile-question-listing

Dein Kommentar in der o.g. Frage --->

ildi2011 12.09.2014 - 19:41 also zum beispiel das man jemanden töten könnte :/

kann einen schon sehr beunruhigen.

Deshalb gehe wiederum zum Arzt, denn nur er kann Dir helfen. Allerdings auch nur, wenn Du dazu wirklich bereit bist und keine Therapie ablehnst. Es muss auch was von Dir kommen.

Eigentlich könnte man das denken, anhand dieser Frage. Doch in Deinen Zusatzkommentaren bei der o.g. Frage sieht es schon anders aus. Diese Krankheit gehört in fachärztliche Hände.

Aber in der o.g. Frage erzählst Du, dass Du schon bei einem Neurologen warst und jetzt gerade widersprichst Du Dir selber , denn es schlug Dir hier gerade jemand vor, einen Psychiater aufzusuchen. Eigentlich ist die Berufsbezeichnung Neurologe/Psychiater, wo Du ja schon warst - und somit kommt der jetzige Zusatzkommentar von Dir für mich etwas seltsam rüber --->

KOMMENTAR VON ildi2011 vor ca. 1 Std. Ja das schon hab ja einen Termin aber dauert aber etwas :-D

Paroxetin ist verschreibungspflichtig - demzufolge musst Du doch schon einen aufgesucht haben - und darf nicht einfach so abgesetzt werden.

Habs mit Paroxetin probiert und habs aber wieder abgesetzt.

Wenn Du mit diesem Präparat keinen positiven Erfolg hattest, solltest Du es dem Arzt sagen und nicht einfach absetzen. Sprich mit ihm.

Drücke Dir die Daumen.

Liebe Grüssle Natalie

Ich würd zum Psychiater gehen.

3

Ja das schon hab ja einen Termin aber dauert aber etwas :-D

1

Was kann ich gegen meine Permanenten Selbstmord Gedanken tun?

Hallo Leuten ich bin 32 Jahre alt und leide seit nun mehr als 7 Monaten an Selbstmord Gedanken. Ich war drei Wochen in der Psychiatrie und bekomme Tabletten und gehe einmal die Woche zum Psychiater. Die meinten das ich Persönlichkeit Störung, Zwangsgedanken und leichte Depression habe!!! Ich verstehe es nicht warum ich so was habe es macht mir zu schaffen. Ich bin verheiratet habe zwei Kinder ein Gut bezahlten Job ,eigentlich bin ich ein sehr lustiger Typ. . ich liebe das leben.Kann mir jemand helfen der auch mal davon betroffen war, Ist...

...zur Frage

was passiert wenn man desinfektionsmittel trinkt?

frage steht oben. :)

danke im vorraus

P.S: Ich habs nich getrunken ;)

LG sevde123

...zur Frage

Zwangsgedanken Selbstmord?

Laut Psychologin habe ich Zwänge auf Selbstmord.

Wie kann das sein? Ich leide nicht unter diesen Gedanken. Ich habe dazu eine Persönlichkeitsstörung die mich Reue/Schuld nicht empfinden lässt. Ich finde mich attraktiv und mag mich. Wieso dann die Gedanken? Die Welt ist aber, nur Schwarz und Weiss für mich. Es ist als wäre ich echt und andere nur Statisten. Heisst es das ich sterben will?

...zur Frage

Religöse Zwangsgedanken!

Hallo Zusammen! Ich habe ein sehr großes Problem! Ich lebe schon seit Jahren mit einer Zwangsstörung und Depression und war auch lange in Behandlung , sogar medikamentös. Meine Zwänge beinhalteten alles! Von gewaltgedanken bis hin zu krankhaften sexuellen Phantasien. Als nicht Zwängler kann man sich nicht vorstellen wie schlimm das ein quälen kann! 24/7 nur an diese Gedanken zu denken die echt Horror sind. Man meint es hat kein Ende! Allerdings gab es eine punkt der mich bis heute am meisten quält ! Das ist mein religiöser Zwang! Ich muss dazu sagen das ich nicht mehr in behandelung bin und selbst meine Medikamente abgesetzt habe. Was in meinen Augen ein doofer Schritt war aber ich wollte einfach nicht mehr von Medikamenten mein Leben abhängig machen! Jedenfalls ging es mir bis vor ein paar Tagen echt gut! Bis plötzlich dieser religiöser Zwang mich wieder einholt! Ich bilde mir ein ich sei vom Teufel oder Dämonen besessen obwohl ich selber weiss das das nicht stimmt. Ich bilde mir ein das etwas "böses" in mir mich zu gewalttätigen Handlungen zwingen will und es macht mich fertig! Ich könnte nur heulen! Obwohl Ich selber weiss das das Unsinn ist! Dann hab ich mal so eine horrorgeschichte im Internet gelesen wo von ein Spiel die Rede ist das ein verrückt und bessern macht! Eigentlich wusste ich das das wieder Unsinn ist aber da waren Bilder von dem Spiel und dann hab ich mir eingebildet das ich durch die Bilder schon bessesen sei! Ich habe mir nochmal den Autor der Geschichte unter die Lupe genommen und gelesen das es ein dichter und Geschichten Schreiber war! Allerdings ist das nicht genug Beweis für mich das sowas nur frei erfunden ist! Ich weiss das ganze hört sich skurril und krank an! Und vielleicht denkt hier der eine oder andere ich bin ein kompletter psychopath aber das bin ich nicht ! Ich behaupte Mann würde es mir nicht glauben das ich unter einer zwangsstörung leide wenn man mich sieht oder kennt! Ich habe das Glück eine Freundin zu haben mit der ich schon seit 3 Jahren zusammen bin und zum Glück weiss sie auch von meiner Krankheit! Ich rede sehr offen mit ihr und sie hat für alles verständniss. Nur quält mich dieser Gedanke so das ich für nichts anderes ein Kopf habe! Ich rede mir tatsächlich ein das ich "besessen" sei obwohl sowas eigentlich belächel. Ich hoffe jemand kann mir helfen! Ich weiss nicht was Ich tuen soll ! Ob ich wieder zum Psychiater gehen soll oder was auch immer! Ich bitte nur um ein Rat denn Ich bin nicht mehr alltagsfähig. Liebe Grüße Lulu 3d

...zur Frage

Sind das nur Zwangsgedanken?

Hallo liebe Leute,

habe mich jetzt extra für die Frage hier angemeldet, und zwar: ich leide unter „Zwangsgedanken“ ... erst kam die Angst geistesgestört zu werden, dann homosexuell, später nie mehr glücklich zu werden, dann ein mörder zu werden und jetzt das krasseste überhaupt: irgendwann mal pädophil zu werden oder zu sein, bloß, dass ich es eben noch nicht „weiß“ ... Und so ist es entstanden: Ich war auf Instagram unterwegs und habe mir ein paar Bilder mit durchtranierten Körper, besser gesagt Hintern angeschaut ... hatte mich durch ein paar Hashtags geklickt und plötzlich beim Hashtag „#sexygirl“ kam ein männliches Glied und so verstörend es auch war, ein Mädche ... ich war sehr irritiert und habe darauf geklickt und ja, es war ein kleines Mädchen ... habe ihn anschließend direkt gemeldet und konnte es einfach nicht fassen ... ich kann nicht verstehen, wie Menschen auf kleine Kinder stehen können ... ich verstehe es einfach nicht und kann sowas nicht fassen ... außer zu denken, dass solche Menschen sehr armseelig sind und eben deswegen pädophil sind, weil sie keine Frauen in ihrem Alter abbekommen können ... oder einfach nur Kinder im Hirn geblieben sind und nicht aus der Traumwelt hinaus schaffen, die Unschuld in den Augen der Kinder sehen und somit die Wehrlosigkeit für ihre sexuellen Triebe ausnutzen, diese Schweine ... Auf jeden Fall wollte ich verstehen warum es solche Menschen gibt und habe danach gegoogelt, und es kam, dass es eben keine „Ursache“ für Pädophilie gibt, und die Diagnose Pädophilie schon beim Denken oder Fantasieren an solche Sachen reicht ...bekomme seit 2 Tagen den Gedanken wieder mal nicht aus dem Kopf, ein potenzieller Pädophiler zu sein so banal es auch klingen mag ... Ich bin 24, habe seit 5 Jahren eine feste Beziehung und ja, stehe eigentlich eher auf orientalische „Kurven“, da ich selbst aus der Türkei komme ... davor hat mich nichts anderes angeturnt als schön geformte Brüste und einen eher dickeren Hintern, eher sogar ein wenig molligere Frauen, so dass eben beim weiblichen Geschlecht schon was dran sein sollte ... Als Kind habe ich selbst die Kataloge meiner Mama durchgeschaut und stand schon immer auf größere Brüste um ehrlich zu sein ... beim Anblick dieses Videos habe ich mich so krass davor geekelt, verabscheut, doch habe gemerkt, wie die Angst mich wieder umzingelt und mir einredet „aha, interessiert dich das oder warum hast du drauf geklickt? Gefällt dir sowas an Kinder? Komm, die Phantasie reicht da aus, du bist teils sogar pädophil ... erinner dich zurück, du magst doch Kinder ... komm schon, kontrollier dich doch mal selbst, wenn du Kinder beobachtest“ usw... eben all das, was Pädophilie ausmacht ... Habe dann auch gelesen gehabt, dass Männer im Erwachsenenalter nach solchen Videos ihre pädophile Seite erkennen ... Jap, und ich denke mir ständig, dass ich eben einer von denen bin ... Könnt ihr mich bitte aufklären, verzweifle langsam echt ... die anderen Zwangsgedanken sind seitdem verschwunden ...

...zur Frage

Kennt ihr das, wenn man sich fast krankhafte Sachen einredet?

Hallo, ihr Lieben!

Ich leide seit ca. 1 Jahr unter einer Angststörung (die ich weitestgehend überwunden habe). In letzter Zeit kommt es jedoch vor, dass ich mir selber Symptome suche, da ich offensichtlich nicht wahrhaben will/wollte, dass ich wieder gesund bin. Somit beginne ich mir ständig Dinge einzureden. Ich habe wochenlang daran geglaubt, dass ich sterben möchte, weil ich es mir eingeredet habe (war aber keines Weges suizidal, bin auch in Therapie, keine Sorge). Gestern habe ich offensichtlich dummer Weise an einem Joint gezogen (früher hat mir sowas nie etwas ausgemacht). Dann habe ich mich auf ein Mal ziemlich komisch gefühlt, und das tue ich noch jetzt. Auf irgendeine Art habe ich das Gefühl, nicht in meinem Körper zu sein, dass es komisch ist WIE ich in meinem Körper bin und so kranke Gedanken, und das löst bei mir ziemlich nervige Ängste aus. Ich komme aber immer so weit, dass ich es mir wieder ausreden kann. Ich blödes Ding hab natürlich gegooglet, und bin dann auf die sog. "Ich-Störung" gestoßen, die mein empfinden des Ichs und meines Körpers gerade ziemlich gut beschreibt. Vermutlich aber auch nur, weil ich es gelesen habe und jetzt auf mich selber anwende. Meine Frage wäre einfach nur, ob ich damit alleine bin? Oder gibt es Menschen, die auch in der Lage sind sich mit Hilfe ihrer Vorstellungskraft und ihrer Zwangsgedanken Dinge so lange einzureden bis sie sie für absolut real halten? Ich kann mich selber sehr gut einschätzen denke ich und mache bereits seit längerer Zeit Therapie, kümmere mich also auf jeden Fall um diese mehr oder weniger schlimme (weiß ich noch nicht ganz genau) Problematik.

LG, Hannah :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?