Zwangsgedanken frage dazu

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

also die gefahr bei zwangsgedanken und den daraus resultierenden handlungen besteht im allgemeinen eher darin, dass das zwanghafte denken alle lebensbereiche beherrscht und damit lähmt. lähmt deshalb, weil sehr viel zeit drauf geht für alles das, was man in gedanken dann immer wieder durchgeht und kontrolliert. man ist stets von einer gewissen unsicherheit getrieben und baut die entstehende anspannung durch kontrollierende gedanken ab..und gleichzeitig auf. es entsteht eine art zwanghafter kreislauf, der einen an der teilhabe des tagesgeschehens sehr behindern kann, wenn er sich auswächst. das kann soweit gehen, dass man nicht mehr in der lage ist einen ganz normalen tagesablauf hinzubekommen. man ist dann sehr gestresst davon und wenn dann noch was außergewöhnliches kommt -und das kommt ja eh fast immer überraschend- dann ist höchste not, die zwangsgedanken werden immer drängender, der innere druck steigt und wird durch kontrollierende gedanken und handlungen wieder in schach gehalten usw.usw.... es ist ein anstrengendes leben, geprägt durch stereotype abläufe.

die gute nachricht ist aber, je nachdem wie es gelagert ist, kann es sehr gut behandelt werden . gerade in jungen jahren kann es sich durch medikamentengabe und therapie unter unständen ziemlich gut 'verwachsen'.

viel erfolg dir!

Wenn der Zwang stark genug ist (und das ist er oft), dann kanns in diesem Fall auch mal gefährlich werden. Im Grunde ists ja auch nichts anderes als bei ner "ungefährlichen" Handlung. Der Ausführende tut dies in jedem Fall gegen seinen Willen, also denke ich schon, dass solche Zwänge auch durchgeführt werden.

Wenn du gefährdet bist, dich z.B. durch Zwangshandlungen zu verletzen, solltest du sofort behandelt werden. Notfalls selbst ins Krankenhaus gehen.

Was möchtest Du wissen?