Zwangsersteigertes Messihaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was willst Du mit den Sachen des Eigentümers machen? Wenn er seinen Müll für wertvoll hält, ist das sein gutes Recht! Du musst Dir nen Räumungstitel besorgen und räumen lassen. Seine Sachen ggf. auf Deine Kosten einlagern!!!!

Ein Haus aus dem Zwang wird mit Sicherheit NICHT besenrein übergeben! Da kaufst Du die Katze im Sack! Und freu Dich, daß es nur Müll ist und nur stinkt, es haben schon Leute Häuser ersteigert, da war NIX mehr drin, keine Heizung, keine Fenster, kein NIX.

Durch diese Versteigerung wurde jemandem das Heim genommen. Denk da mal drüber nach! Ich arbeite selber in diesem Bereich, allerdings auf Schuldnerseite, und habe viel schlimmes sehen müssen! In diesem Sinne, freu Dich einfach, daß es DIR gut geht!

Hi

Du hast ein zwangsversteigertes Haus ersteigert und willst nicht´s mieten.

Wie gesehen so gekauft, dürfte hier die Regel sein. Ob du die alten Eigentümer rein lassen mußt? Was wurde denn ausgemacht? Was sagt denn der Notar dazu? Das ist doch seine Aufgabe das zu klären oder nicht?

Gruß Nino

Bei dem Ersteigern kauft man so wie es liegt und steht. Auch der Inhalt gehört dazu, da auch dieser von dem betreibenden Gläubiger gemäß § 23 ZVG beschlagnahmt wurde.

Dort steht: Wirkung der Beschlagnahme: (1) Die Beschlagnahme hat die Wirkung eines Veräußerungsverbots. Der Schuldner kann jedoch, wenn sich die Beschlagnahme auf bewegliche Sachen erstreckt, über einzelne Stücke innerhalb der Grenzen einer ordnungsmäßigen Wirtschaft auch dem Gläubiger gegenüber wirksam verfügen.

(2) Kommt es bei einer gegen die Beschlagnahme verstoßenden Verfügung nach § 135 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs darauf an, ob derjenige, zu dessen Gunsten verfügt wurde, die Beschlagnahme kannte, so steht die Kenntnis des Versteigerungsantrags einer Kenntnis der Beschlagnahme gleich. Die Beschlagnahme gilt auch in Ansehung der mithaftenden beweglichen Sachen als bekannt, sobald der Versteigerungsvermerk eingetragen ist.

Selbstvertändlich hat der alte Voreigentümer nichts mehr im Hause zu suchen. Wenn er eindringt ist dies Hausfriedensbruch und wenn er etwas mitnimmt, Diebstahl.

Ich möchte mich gerne friedlich einigen .

dann lass doch den alteigentümer dort weiter wohnen und bezahl freiwillig die nebenkosten.

Was möchtest Du wissen?