Zwangsentzug?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange der Mann noch alleine geschäftsfähig ist, darf er die Behandlung auch verweigern.

Wurde einmal Betreuung vom Amtsgericht angeordnet, dann kann er die Behandlung nicht einfach so verweigern. Im Zweifel können die Kinder es beim Amtsgericht beantragen, dass begutachtet wird, ob der Mann noch in der Lage ist, seinen Alltag eigenständig zu bewältigen.

Sollten die Gutachter dies verneinen, dann dürfen die Betreuung sowieso die eigenen Kinder übernehmen, sofern es ihnen zumutbar ist.

 

Nach 78 Jahren ist ein Leben so gut wie gelebt. Will damit sagen, dass man nicht gleich mit einem fürsorglichen Freiheitsentzug (FFE) dreinfahren muss. Vielleicht reicht ja ein "Rollator" (Gehhilfe auf Rädern) an dem er sich beim Gehen stützen kann. Ich würde dem alten Herrn seine kleine Freude nicht auf so eine drastische Weise entziehen.

 

Allerdings ist es schon so, dass eine Krankenversicherung Vorbehalte machen kann, wenn es alkoholbedingt zu oft zu Unfällen kommt. Sollten die Stürze vorallem durch eine alkoholbedingte Polineuropathie (Nervenschädigung) und weniger vom betrunken sein kommt, muss man wissen, dass solche Schäden kaum mehr zu heilen sind und auch dann vorkommen werden, wenn der Mann "trocken" ist.

Das ist ja das schlimme. Er hat einen Rollator mit dem  er  "Suff"  die Unfälle  gebaut hat .

0

Zwangsentzug gibt es nur wenn die Person auch im nüchternen Zustand nicht mehr zurechnungsfähig ist. Wenn er jetzt nebenbei auch an Altersdemenz leiden würde und selber nicht mehr wüsste was er tut dürfte er zwangseingewiesen werden, auch was ein Alkoholentzug betrifft. Ansonsten sehen die Chancen schlecht aus, denn schließlich muss der Wille von ihm kommen.

Eine Alternative gäbe es wenn er gewalttätig werden würde. Doch selbst das ist eine wahnsinnig große Hürde. Schließlich standen schon viele mit den Messern vor ihren Verwandten oder sonstwen mit Messern usw. und wurden nur in Ausnüchterungszellen gebracht und das war's auch schon. Am nächsten Tag wussten diese Menschen nichts mehr davon und versprachen sich entweder zu bessern, oder sagten dass sie nicht in eine Entziehungskur wollen...

Die Gesetze sind halt so aufgebaut dass die Würde des Menschen "unantastbar" ist.

fristlose Kündigung im Krankenstand

19.10. Nervenzusammenbruch, telefonisch bei Arbeitgeber Bescheid gegeben(durch Mutter Von Psychologe in psychiatrische Klinik eingewiesen. Einweisung an Arbeitgeber gefaxt....damit dieser bescheid weiss

25.10. soweit stabil, dass aus klinik entlassen werden konnte. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ...bis auf weiteres.... sofort an Arbeitgeber geschickt Zur weiteren Behandlung wird die Klinik am 20.11 2012 wieder aufgesucht.
31.10. per post fristlose Kündigung erhalten. Begründung unentschuldigtes Fehlen.

soll ich einen Anwalt einschalten??? trotzdem beim Arbeitsamt vorsprechen??? Darf der Arbeitgeber im Krankenstand kündigen???

...zur Frage

Hallo. So laut Gutachten MPU.Es ist bestanden oder nicht?

Es liegen als Folge eines unkontrollierten Alkoholkonsums keine funktionspsychologischen Beeinträchtigungen vor, die das sichere Führen eines Kraftfahrzeuges der Klassen B in Frage stellen Aber. Es ist zu erwarten, dass Herr.. zukünftig ein Kraftfahrzeug unter Alkoholeinfluss führen wird. Es wird jedoch die Möglichkeit gesehen, dass die noch bestehenden Bedenken im Rahmen eines Kurses zur wiederherstellung der kraftfahreignung nach 70§ für alkoholauffällig gewordene Kraftfahrer auszuräumen sind. Positiv?

...zur Frage

Wie kann ich eine einweisung verhindern?

mein psychologe und erziehungsberechtigen wollen mich in eine klinik für psychisch gestörte einweisen, ich war damals oft in behandlung, ich bin jetzt wieder in behandlung, aber alle sagen es bringt nichts und wollen mich jetzt einweisen lassen! seitdem ich weis dass ich demnächst eingewiesen werden soll trinke ich immerzu spirituosen, alkohol und trinke bis zum umfallen und keiner weis es, und ich hab vor 6 monaten mit trinken angefangen. und ich hab ganz schlimme und viele probleme in mein ganzes leben und es wird immer schlimmer, und ich wünsche mir dass ich alkoholiker werde, dass die anderen probleme nicht mehr auffallen! wie kann ich jetzt meine probleme verstecken bis ich 18 jahre bin? ich will nicht in eine stationäre psycho klinik!

...zur Frage

Wie kommt man in eine psychosomatische Klinik und wie finde ich eine gute Klinik?

Hallo,

ich habe eine Angststörung und möchte in stationäre Behandlung, in eine psychosomatische Klinik gehen. Doch was genau braucht man zur Aufnahme? Ich habe gehört, das eine Einweisung vom Arzt möglich ist, aber auch ein Antrag bei der Rentenversicherung bzw. Krankenkasse möglich ist. Da ich noch Studentin bin, bin ich unsicher ob die 2. Möglichkeit überhaupt für mich in Frage kommt.. Außerdem die Frage: Wie finde ich eine gute Klinik? (Meine Ärztin konnte mir leider nicht weiterhelfen)

Vielen Dank schonmal

lg :)

...zur Frage

Knast oder Klinik?

Mal angenommen zwei Drogenabhängige wollen sich der Polizei stellen, da sie illegal mit Drogen dealen, wie würde das Urteil der beiden lauten? (wenn das Mädchen 18 und der Junge 20 ist.) Würden sie sofort in den Knast kommen oder in eine Entzugsklinik? Und für wie lange? Die Droge, von der die beiden abhängig sind, ist übrigens Kokain.

...zur Frage

alte Entlassungsberichte

Hallo,

vor 4 Jahren bin ich schon einmal in einer psychischen Klinik A behandelt worden. Nun bin ich zur Reha. Darf die Klinik B, in der ich jetzt bin, ohne meine Einwilligung den alten Entlassungsbericht von der Klinik A anfordern? Ich möchte das nicht, weil mein derzeitiger Aufenthalt mit der Behandlung von vor 4 Jahren nichts zu tun hat und es mir unangenehm wäre, wenn der Entlassungsbericht in der Klinik B bekannt werden würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?