Zwangseinweisung? Wie

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du musst schon glaubhaft machen können, dass derjenige momentan eine Gefahr für sich und /oder andere darstellt und sich dessen nicht bewusst ist. Oder er ist "nicht orientiert" und ansprechbar - dsann kannst du ihn einweisen lassen, bis dieser Zustand weg ist.

Wenn viele glauben, man könne jemanden wegen Alkoholmissbrauch oder Drogenkonsum einweisen lassen - vergiss es. Wenn derjenige wieder weiß, wer er ist, wo er ist usw ., dann ist er wieder draußen. Und der potentielle Selbstmord auf Raten, den wir nichtsüchtigen unterstellen, reicht meist nicht für eine (unfreiwillige) Einweisung - mit seinem Leben kann ja jeder machen, was er will

Im Regelfall gar nicht. Bei akuter Suizidgefahr allerdings kannst Du den Rettungswagen rufen und schauen, was dann weiter passiert. So jedenfalls meine Einschätzung, die nicht zwingend richtig sein muss. Aber, so eine Einweisung ist schon starker Tobak....

DU gar nicht. Das muß ein Richter in einem Beschluß anordnen. Möglich ist so etwas nur bei akuter Eigen- oder Fremdgefährdung (z. B. Selbstmordgefahr) unter ganz bestimmten Kriterien.

Wenn ich Deinen Nutzernamen so sehe, bin ich heilfroh, dass das nicht so einfach geht ;-).

Soetwas dürfen nur Ärzte bzw. Psychologen entscheiden.

Liegt eine Fremd- oder Selbstgefährdung vor? Du kannst selbstverständlich keine (Zwangs-) Einweisung veranlassen!!!!

total falsch eine privat person kann es nicht

Wenn er eine Gefahr für sich oder andere darstellt!!! Z.B. Selbstmordgefährdet...

Was möchtest Du wissen?