Zwangseinweisung oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es war in dem Fall eine Einweisung nach PsychKG (Psychisch Kranken Gesetz) wegen Eigen- oder Fremdgefährdung. Innerhalb von 24 Stunden muss ein Psychiater jetzt ein Gutachten erstellen, ob die Eigen- oder Fremdgefährdung weiter besteht oder nicht. Auf dieser Grundlage entscheidet dann das Vormundschaftsgericht auch innerhalb der 24 Stunden, ob eine weitere Behandlung (auch gegen den Willen des Patienten) erforderlich ist oder nicht.

Die PsychKG der einzelnen Bundesländer unterscheiden sich in Nuancen, ich habe hier nur die mir bekannte grundsätzliche Verfahrensweise in einem Bundesland beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Innerhalb 24 Stunden muss ein Richter entscheiden, ob der Freiheitsentzug Bestand oder nicht.

Das hängt davon ab, welche Einlassungen Dein Freund dem Arzt gegenüber äußert.

Gewöhnlich ist er heute Abend wieder daheim.
Es sei denn er gibt Auffälligkeiten von sich...übertreiben wir einmal: (er würde äußern zum Islam konvertieren zu wollen und sich auf deisem Wege die 72 Jungfrauen abzuholen)...dann verbliebe er noch etwas zur Beoabachtung drin.

Wenn Dein Freund noch alle Nadeln an der Tanne hat, sollte sich das ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LarissaChristin
03.08.2017, 09:39

dankeschön, ich hoffe mal er redet kein Blödsinn dort 😞

1

Ein Suizidversuch ist auch in anderen Ländern nicht zwingend ein Grund mehr als 24h bleiben zu müssen.

Bleiben muss man nur, wenn ein weiterer Versuch angenommen werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland wäre dann die Zwangsenweisung fällig, wenn er sich oder andere gefährdet. Muss aber ein Arzt anordnen, so kenne ich es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?