zwangseinweisung möglich eher nichtoder?

15 Antworten

Nein deine Eltern können dich nicht zwangseinweisen lassen. Nur bei Fremdgefährdung oder Suizid  bzw. Selbstgefährdung. Das ist Magersucht (wenn es bei dir der Fall ist)  im Grunde schon, da du dich sozusagen zu Tode hungerst, aber dennoch zählt es diesbezüglich nicht. Du müsstest erst in einen wirklich lebensbedrohlichen Bereich rutschen und selbst dann müsste ein Psychologe beurteilen, ob du zurechnungsfähig bist. Abgesehen davon, bringt eine Therapie wenig, wenn du nicht die Einsicht hast, dass du krank bist. Man würde dich allenfalls in der Internistischen Abteilung auf einen lebensfähigen Zustand zwangsernähren und dann wieder entlassen. Dann ist es eine Frage der Zeit, bis du wieder auf diesem Gewichtsniveau landest (wenn du wieder anfängst zu hungern/erbrechen???). Deine Aussage "andere wiegen viel weniger" gibt mir etwas zu denken. Strebst du etwa ein noch niedrigeres Gewicht an? Ich brauch dir nicht erzählen, dass du jetzt bereits mit dem Leben spielst. Du hast gerade mal einen BMI von 16 was schon extrem niedrig ist. Dein unterstes Normalgewicht wäre 56 kg. Ab 50 kg beginnt bei dir bereits ein krankhaftes Untergewicht. Ich weiß wovon ich rede. Ich habe bzw. hatte 25 Jahre eine schwere Essstörung. Je länger du es machst, desto schwieriger wird es da raus zu kommen. Lass das dir mal durch den Kopf gehen und such dir BITTE professionelle Hilfe.

andere wiegen viel weniger und da macht auch keiner Drama

Da spielt dir dein Empfinden einen Streich.

Fakt ist: Von 100 Mädels in deinem Alter, die 172 cm groß sind, gibt es im Schnitt 1-2, die so dünn sind, wie du.

Ein so geringes Körpergewicht ist immer Ausdruck einer Krankheit. Sei es eine Stoffwechselstörung, oder wie in deinem Fall, eine psychische Erkrankung. Dein Empfinden, es handele sich hier um ein unberechtigtes Drama, spricht dafür.

Ich wünsche dir alles Gute.

Eine Zwangseinweisung kann nur auf richterliche Anordnung erfolgen und dies geschieht nur, wenn du dich in akuter Lebensgefahr befindest und man der Annahme ist, dass du die nächsten Tage ohne Betreuung nicht überleben wirst. Das ist z.B.auch der Fall, wenn deine Blutwerte extrem schlecht sind. Mit einer Krankheit, die zum Tod führen kann, kann man das noch nicht begründen. Hierbei sollte auch noch angemerkt werden, dass die 5-15% der Erkrankten, die sterben, nicht verhungern, sondern entweder Selbstmord begehen oder an einer Infektion aufgrund ihres geschwächten Immunsystems sterben.

Zwangseinweisung .. Normalgewicht

Hallo :) Also wie manche vielleicht mitbekommen haben wog ich 75 kg bei 1,58 . Dann bin ich in die Bulimie gerutscht habe sie aber seit Juni 2014 nicht mehr. Jetzt bin ich in die magersucht gerutscht und muss jede woche zum wiegen . 46 kg bei 160,3 cm . Eigentlich noch voll oke. Naaja und gestern hatte ich ein gespraech mit meiner psychologin und dem arzt und er meinte wenn ich 45 kg wieder wiegen werde (musste von 43-49 kg zunehmen aber jetzt bin ich wieder bei 46 kg .. ) Naja aufjedenfall will er mich dann einweisen. Wie passiert eigentlich so ne zwangseinweisung ? Und kann er das echt machen ? Ich bin 15 . Dankeschoen.

...zur Frage

Magersucht: Zwangseinweisung bei Volljährigkeit

Ich leide seit meinem 13. Lebensjahr an Magersucht & war schon oft in Kliniken.Bei meinem letzten Klinikaufenthalt wurde ich 18 & habe mich selbst entlassen.Da hatte ich zwar noch Untergewicht aber 'nur' 7 kg.Inzwischen habe ich wieder etwas mehr abgenommen (36,4 kg BMI 13,2) & wurde auch schon auf Anraten meiner Hausärztin in einer Klinik vorstellig. Nun ist es aber so das man als Volljährige nicht mehr so schnell Zwangseingewiesen wird,ich müsste also freiwillig in die Klinik gehen.Das werde ich nicht tun,mir wurde aber gesagt wenn mein BMI unter 12 ist werde ich Zwangseingewiesen & komme auf die Intensivstation. Jetzt habe ich aber öfters gelesen,das man nicht zwangseingewiesen wird,wenn die Laborwerte & das Herz noch in Ordnung ist ( was bei mir der Fall ist). Was stimmt also? Muss ich Angst vor einer Zwangseinweisung haben oder geht das gar nicht?

...zur Frage

bin ich zu dick für die Klinik? (Essstörung)

Meine Therapeutin möchte mich in eine Klinik einweisen lassen, weil sie der Meinung ist, dass ich eine Essstörung habe und weil meine Betreuerin aus meiner Wohngruppe sich auch Sorgen um mich macht deswegen. Das Problem ist, das ich Angst habe, dass die anderen in der Klinik mich dann komisch angucken, weil ich viel zu dick dafür bin. Bei einer Größe von 1,71 wiege ich 68 kg und das empfinde ich als viel zu viel, obwohl ich recht viele Muskeln vom Training habe. Was meint ihr denn dazu?

...zur Frage

Ab wann bekommt man eine Zwangseinweisung in eine Klinik? (Magersucht)

Bin 14 Jahre alt und 166cm groß... habe momentan einen BMI von 16,5 also noch unteres Normalgewicht und werde momentan auch nur ambulant behandelt.

Aber ab wie viel kg werde ich dann künstlich ernährt, bzw. auf jeden Fall stationär aufgenommen?

LG

...zur Frage

Was soll der Sinn einer Psychiatrie sein?

Ich hab schon einige dokus drüber gesehen und stell mir das dann vor wie ein Gefängnis ungefähr. Ist es der Sinn die gestörten Menschen zu bestrafen oder einfach nur einzusperren?

...zur Frage

Meine Mutter will mich in eine Klinik einweisen lassen. Kann sie das?

Hallo,

ich mache es kurz. Ich bin ca 168 cm groß und wiege 51kg. Meine Mutter meinte jetzt schon oft zu mir, das sie mich in eine Klinik einweisen lassen will, weil ich angeblich sooo dünn sei (...) Die Eltern/Geschwister von meinen Freunden meinen meist auch das ich dünn bin aber egal.

Jetzt meine Frage an euch: könnte meine Mutter einweisen lassen, also in eine Klinik für Magersüchtige oder so? Ich mein, ich bin nicht magersüchtig und auch nicht untergewichtig (ok, untere Grenze von Normalgewicht aber immerhin)

Ich bin übrigens 14 (bald 15)

Liebe Grüße Melmael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?