Zwangseinweisung in die Kinder & Jugendpsychatrie

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Darüber muss ein Richter entscheiden. Dem kannst du dann deine Gründe darlegen.

Sicher? Werde ich da überhaupt gefragt? Oder steht da irgendwann plötzlich die Polizei auf der Matte und nimmt mich mit?

Und der wird doch sicher eher meinem Arzt (Ärzten) glauben, als mir...

ich hab gerade wirklich schon genug Probleme... diese (sry) Klapse ist wirklich nicht der richtige Ort für mich... da werd ich nur runtergezogen und meine mittlere Reife (und anschließendes Abitur) kann ich wohl vergessen, sollte es zur Einweisung kommen

ich fehle zwar wirklich oft in der Schule, aber das möchte ich jetzt auch ändern (und ein Schlaflabortermin würde mir reichen und keine Zwangseinweisung in die Psychatrie)

0
@Nestade

War logisch: Die Antwort die dir am besten passt, wird die beste Antwort. Du tust mir leid Nestade. Ich hoffe du bekommst noch die Kurve und stürzt nicht ab.

0
@GoetheDresden

Hm...

Die Antwort die dir am besten passt

die Antwort passt mir nicht nur am Besten sondern sie ist die einzig Wahre... Ich habe mit dem Arzt geredet und er hat etwas falsch verstanden was dann zu einer Zwangseinweisung geführt hätte...

0

Hey,

ich hab mir mal den ganzen Thread durchgelesen und auch deine Fragen überflogen- mal nebenbei bemerkt- Räuchermischungen raucht man n icht, die werden auf speziellen Kohletabletten verräuchert- also was das angeht: Selber Schuld.

Das mit der Psychartire kannst du sowohl als Angriff auf deine Persönlichkeitsrechte sehen, als auch als Chance endlich mal raus von zuhause und zur Ruhe zu kommen.

Dort findet übrigens auch Unterricht statt, also um deine schulischen Leistungen musst du dich nicht sorgen.

Im Umfeld einer KJP können die besser auf dich eingehen, als wenn du ambulant ne Therapie bei einem Psychologen machen würdest. Du hättest Ruhe und vor allem Abstand zu deinen Eltern und die in der Klinik können dich kennenlernen wie du wirklich bist. Möglich, dass du auf Schlag wieder richtig schlafen kannst, wenn du zuhause raus bist. Schonmal darüber nachgedacht, dass es dein häusliches Umfeld sein könnte, dass dich krank macht?

Wenn du alles immer geschluckt hast (Magenprobleme können durchaus psychosomatisch sein) und nicht wirklich "verdauen" konntest, sondern eher verdrängt/dissoziiert hast, dann schlägt das irgendwann auf die Psyche- völlig normal also.

In der KJP könntest du rausfinden, woran es WIRKLICH liegt, denn Räuchermischungen und Alk und Diazepame sind "Abdecktüchlein" die dafür sorgen, dass du den Blick auf das was wirklich im Argen liegt nicht richten kannst.

Oft sind es die Eltern, die ihre Kinder krank machen, ohne es zu merken. Na ja, und ein guter Schuss Pubertät ist bei dir sicher auch noch mit dabei, mit 17. Jetzt in der Phase der Persönlichkeitsentwicklung hast du die Möglichkeit (falls du sie als solche zu erkennen vermagst) die Richtung zu bestimmen in- ich machs genauso falsch richtig wie die Alten- oder: ich geh meinen eigenen Weg, unbehindert von alten falschen richtigen Verhaltensweisen (die du dann später wahrscheinlich auch an DEINE Kinder weitergeben werden würdest).

Räuchermischungen sind sog. Legal Highs und werden zu diesen Zwecken auch geraucht... Aber LASST DIE FINGER DAVON...!!!

Und ich sehe Alk oder sonstige Drogen auch nicht als "Nutzmittel" an... Nur das Diazepam/Lorazepam sollte einen nutzen haben...

Wie gesagt ich nehme normal keine Drogen und trinke auch nicht viel..^^

Und wie gesagt... das Umfeld in der Psychatrie würde mich eher krank machen, als mir zu helfen..

Es geht darum, eine Zwangseinweisung zu verhindern

0
@Nestade

Noch schlimmer als zuhause?

Nu ja, ich würde es eher als Belastung empfinden in einem Umfeld zu leben, das mir das Gefühl gibt unerwünscht und eine Last zu sein. Wenn du das verdrängen und gut damit leben kannst. ..?

Allerdings deuten deine psychosomatischen Beschwerden eher darauf hin, dass dein Verdrängungsmechanismus kurz vorm Kollaps steht.

Psychartrie ist übrigens garnicht so schlimm- ich war auch schon drin, das einizige was Sch... war, war das Essen- lach...

0
@adianthum

Ein wirklich toller Beitrag, Adianthum! DH!

Nestade, wenn Du nur für einen Moment mal aufhören würdest, Dich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren, sondern stattdessen diesen Beitrag noch einmal aufmerksam durchlesen würdest, könnte Dir das in vielerlei Hinsicht wirklich eine große Hilfe sein!

Sieh es doch bitte als eine Chance an und nicht als Angriff auf Deine Persönlichkeit!

0
@Momo1965

Das lustige ist: Nestade nimmt starke Medikamente (Psychopharmaka/Beruhigungsmittel), trinkt nebenbei noch Alkohl (kann man in seinen/ihren anderen Fragen und Antworten alles wunderbar nachlesen) und raucht regelmäßig Shisha und anderes Zeug und wundert sich, weshalb er/sie massive Angstzustände und Angst vor dem einschlafen bzw. ersticken hat.

Diese Person hat mehr Probleme als sie selber zugeben will. Da ist jedes gute Wort und jeder Satz Verschwendung. Und wie man an der Stern-Vergabe sieht, bekommen nur die einen Stern, die ihn/sie in diesen Dingen voll und ganz unterstützen und andere als dumm hinstellen.

1

Also ich persöhnlich würde dir raten das erstmal mitzumachen ist nicht so schlimm wie man denkt !

Zudem wenn du zwangseingewiesen wirst kommst du wahrscheinlich auf die geschlossene , würde mich lieber selbst einweisen kommst du wahrscheinlich auf eine offene Station wo du mehr freiheiten hast.

Zudem ist es ja vlt auch gut mal ein bisschen zuhause rauszukommst ;)

Und ich kann dir sagen so schlimm ist es da nicht wirklich sind viele Jugendlich in deinem alter da und wenn es wirklich alles nur am schlafmangel liegt dann wird dir da sogar geholfen , was ja auch positiv ist ;)

MFG

hab ich gesehen, als ich nur 10 minuten dort drinnen war, um mir das ganze anzuschauen... War schon froh, als ich diesen "Drecksladen" verlassen konnte

0
@Nestade

ach ich denke du siehst das zu hefitg die machen da tolle sachen mit dir !

töpfern reiten werken usw und ab und zu ein gespräch und im endeffekt denke ich das es helfen wird !

0

Guten Morgen,

hm schwierig ... ganz schwierig.

Ich weiß nicht was ich dazu schreiben soll (möchte aber was schreiben und natürlich auch was sinnvolles)

Hast du den schon den Grund für deine Schlafprobleme untersuchen lassen? DAs wäre für mein der Ansatzpunkt, da durch Schlafmangel vieles (auch psychisches) ausgelöst oder bestehendes verschlimmert werden kann. Das eine könnte sozusagen zum anderen führen.

Für mich fehlt da irgendwie noch ein Puzzleteilchen in deinem Text. Irgendwas muss da sein, denn aufgrund dessen, was du beschreibst halte ich es für sehr unwahrscheilnich, dass eine Zwangseinweisung durchkommt.

Und wenn es so wäre: Dann gute Nacht Deutschland!

Warst du schon bei mehreren Ärzten? Auch aus anderen Fachrichtungen?

Hallo,

Ja: Hausarzt und Neurologe/Psychater... Und die ziehen beide am gleichen Strang... Jedoch sind der HA und Neurologe/Psychater in der gleichen Stadt und der HA hat mich zu diesem überwiesen

0

Desto stärker du dich dagegen wehrst, desto mehr Probleme wird es machen. Wenn Ärzte und andere eine akute Selbstgefährdung oder andere massive psychologische Probleme bei dir feststellen, dann ist die Zwangseinweisung ein erlaubtes Mittel.

Wenn du den Termin jetzt selbst machst und dich wenigstens ein bisschen zugänglich zeigst, dann wird es weniger als halb so schlimm, wie du es dir vorstellst. Die stopfen dich nicht mit Medikamenten zu. Die wollen in erster Linie mit dir reden. Und du kannst jederzeit Rechtsmittel einlegen.

Selbst verständlich hast du das Recht, dich rechtlich (verbal/juristisch) dagegen zu wehren. Dafür solltest du entweder einen Anwalt aufsuchen oder dich an eine entsprechende Beratungsstelle wenden.

Hier ein Link über die Stationen im von dir genannten Klinikum: http://www.bezirksklinikum-ansbach.de/home/klinik_fuer_psychiatrie_psychosomatik_und_psychotherapie_des_kindes_und_jugendalters/stationen.html

Macht auf mich einen normalen Eindruck. Dort sind nur Kinder und Jugendliche! Keine Erwachsenen oder Rentner. Sehe also nicht, wo dein Problem ist dort nicht hingehen zu wollen. So wie du dich dagegen wehrst, scheinst du wirklich ein Problem zu haben, welches du aber selbst nicht wahrhaben möchtest.

0

Mein Bekannter hatte mal eine schwere Depression und lies sich einweisen. Da laufen heute keiner ,, Monster" mehr rum, alles ist sehr gesiittet. Die Schwerstverrückten habe eigene Kliniken: EInweisung und wieder gehen sind freiwillig!!! Nur , wenn Du eine Gefahr für ANDERE!!! bist , ist eine Zwangseinweisung möglich.

Und wenn man eine Gefahr für sich selbst ist! Gilt besonders für selbstmordgefährdete Minderjährige. Aber Fragesteller/in scheint nicht akut selbstgefährdet zu sein. Deshalb wurde die Überweisung für eine normale psychotherapeutische Klinik für Kinder und Jugendliche ausgestellt. Offene Stationen!

0
@GoetheDresden

Gefahr für sich selbst wird nicht zwangseingewiesen. Doch wie soll man das eingrenzen . Oft ist damit eine Gefahr für Andere verbunden (Gas aufdrehen etc )Somit werden oft auch Selbstgefährdete doch zwangseingewiesen.In seinem Wohnzimmer erschießen darf man sich jedoch ohne Einschränkung.(wenn man einen Waffenschein hat)

0

Wie wäre es, wenn du einfach mitmachst? Du hattest eine Psychose, das ist wirklich ernst zu nehmen. Auch wenn du das nicht als schlimm ansiehst, die Psychologen wissen, dass sich da ggf. mehr dahinter verbirgt und da noch mehr Probleme bekommen wirst. Sieh es doch als Möglichkeit, deine Probleme zu lösen und mach mit.

Ich hatte keine Psychose :o Und mit machen werde ich sicherlich nicht

0
@Nestade

Hast du aber in einer etwas älteren Frage geschrieben. Schon vergessen?

0
@notextor0101

Bei mir ging es um Wahnvorstellungen und die waren 100% durch Schlafentzug bedingt... Mir reicht ein Psychologe völlig aus... (einer, der nicht völlig inkompetent ist)

0
@Nestade

Genau, deswegen wolltest du auch den Hersteller der Räuchermischung verklagen...

0
@Nestade

Die ist wahrscheinlich längst unter einem anderen Namen wieder online. Du hast noch nicht mal kapiert, was ich dir damit sagen wollte.

0

Der bessere Weg: Selber in die Klinik gehen! Wenn so viele Menschen es stark befürworten, gebe der Klinik doch eine Chance.

Alles Gute!

Ich hab schon gesagt, dass ich dort nicht einmal 2 Minuten aushalten würde. Und ich hab besseres zu tun (lernen) als in irgendeiner "Klapse" zu vergammeln, irgendwelche Medikamente verschrieben zu bekommen und von irgendwelchen Ärzten, die nicht wissen, was eine Räuchermischung ist, fehlbehandelt zu werden

0
@Nestade

Das mit dem lernen scheint ja super zu klappen, wenn du auch noch immer wieder in der Schule fehlst. Da wäre es wirklich blöd, die Ursachen zu bekämpfen und regelmäßig in die Schule zu gehen....

0
@notextor0101

Ich hatte genug Fehlzeit und vor 4 Jahren auf dem Gymnasium eine Ehrenrude... Ich kann mir es nicht leisten, noch einmal zu wiederholen.

0
@Nestade

Na das klingt doch sehr danach, dass du endlich mal professionelle Hilfe annehmen solltest. Diese Fehlzeiten haben sicher etwas mit deinen psychologischen Problemen zu tun.

0
@GoetheDresden

Nein.

Mit starker Migräne und früher Magenproblemen.

Ja, ich brauche hilfe aber nicht in der Klapse...

Wenn dann in einem Schlaflabor.

0
@Nestade

Migräne und Magenprobleme können auch psychosomatischer Ursache sein! Unverarbeitete Probleme. Zukunftsängste. Probleme in der Partnerschaft oder Familie. Unausgesprochene Ängste und Sorgen usw. Das alles macht auch dem Körper zu schaffen und er reagiert mit Kopfschmerzen und Magenproblemen, weil er es nicht verarbeiten kann.

Ich war selbst schon einmal ein einer psychotherapeutischen Klinik und ich bin dankbar dafür! Heute noch!

0
@GoetheDresden

Magenprobleme wurden nach einer Magenspiegelung behoben (nachdem ich Blut erbrochen habe) und die Migräne habe ich auch seit mehreren Wochen nichtmehr.

0
@GoetheDresden

Magenprobleme wurden nach einer Magenspiegelung behoben (nachdem ich Blut erbrochen habe) und die Migräne habe ich auch seit mehreren Wochen nichtmehr.

0

Na, das ist ja eine wüste Geschichte.

Und irgendwie ist sie unglaublich. Allerdings glaube ich dir nicht so ganz, denn die paar Gründe, die du beschreibst, reichen nicht für eine Zwangseinweisung.

Schon alleine die Story mit den Wahnvorstellungen durch Schlafentzug, die ist überhaupt nicht schlüssig. Du nimmst keine Drogen, aber hi und da mal eine kleine Räuchermischung, die zu Wahnvorstellungen führt ... Ein Indiz für drogenindizierte Psychose.

Aber nun gut, es ist deine Story und du kannst Teile weglassen oder auch nicht.

Geh freiwillig in die KJP, denn dort versucht man dir zu helfen. Die werden schnell rausbekommen, ob mit dir alles in Ordnung ist, oder nicht. Ich habe bisher noch keinen Patienten erlebt, der "Unschuldig" dort saß bzw. nicht schnell wieder entlassen wurde.

PS: Ich habe jahrelang in einer KJP gearbeitet.

Vielleicht wird die Zwangseinweisung hier auch missverstanden? Der Arzt hat ja nur zu ihr gesagt, dass er einen Termin für sie mit der Klinik macht, wenn sie es nicht selbst tut. Das Wort Zwangseinweisung oder Zwangsunterbringung hat er wohl nicht erwähnt.

Aber ich kann mir vorstellen, dass er/sie tatsächlich ein Problem hat und profesionelle Hilfe und Gespräche benötigt. Wenn man sich die Internetseite der Klinik anschaut ist das auf den 1. Blick kein Ort wo man sich fürchten muss.

Habe gerade noch dort gelesen, dass es alles offene Stationen sind! Bei strafbarem Verhalten bzw. Drogenkonsum würde die Klinik ihn/sie nicht aufnehmen.

0
@GoetheDresden

Doch doch... das Wort "Zwangseinweisung" und "Polizei" hat er in den Mund genommen... Und ich kann euch meine Gesamte Story jetzt schreiben, wenn ihr einen Roman lesen wollt... Das wichtigste wurde genannt

0
@Nestade

Hast du dir mal die Internetseite der Klinik angeschaut? Dort gibt es keine geschlossenen Stationen! Eine Zwangseinweisung bringt da also nicht viel. Vielleicht leidest du wirklich an Verfolgungswahn?!

0
@Nestade

Das Wort Zwangseinweisung wurde in den Mund genommen, weil du dich offenbar unkooperativ verhalten hast (was aus deiner Sicht, ja verständlich ist). Dabei ist deine Umgebung davon überzeugt, dass du Hilfe benötigst. Und da kommen wir zur Auseinandersetzung. Die wenigsten Zwangseingewiesenen sind davon überzeugt, dass sie Hilfe benötigen, sonst würden sie ja freiwillig gehen.

PS: Mit einer Zwangseinweisung verbunden ist immer eine richterliche Anhörung (nach der Einweisung)

Geh freiwillig, das ist viel besser für dich und zeige dich kooperativ.

0
@peterprunken

Ich habe mir gerade mal die Internetseite angesehen und noch einen positiven Aspekt für dich entdeckt. Baden Württemberg hat seine Psychiatrien nicht privatisiert und das ist gut. Denn die Behandlung ist besser, als in einer privatisierten Klinik.

0
@peterprunken

Das ist alles schön und gut... aber ich bin sogar noch zu dieser Kackklinik gegangen... und zwar aus eigenem Willen - aber da habe ich nicht geahnt, was dabei für eine Schei...e ins Laufen kommt...

0

Hast du heute Ferien? Oder nicht eigentlich Schule an einem Freitag Morgen?

Eigentlich kann man dir nicht helfen. Du musst deine Probleme selber erkennen und dir eingestehen, da ist es egal was andere sagen.

Und selbst wenn du eine Ehrenrunde in der Schule gedreht hast und jetzt ständig fehlst, meinst du es wird besser, wenn du noch länger wartest?

Nutze die Chance und nehme Hilfe an. Genieße die Zeit in der Einrichtung, weg von Zuhause, mit netten anderen jungen Menschen und mit viel Zeit für dich. Sehe es als gratis Urlaub an.

Jup... habe Ferien in BW^^

Und auf Urlaub in der "Klapse" kann ich verzichten xD

Die Ehrenrunde resultierte aus Problemen, da meine Mutter in der Zeit in der geschlossenen Psychatrie war und mich das zu der Zeit schon mitgenommen hat...

Aber das ist Vergangenheit... Dazu kam noch Faulheit und deshalb habe ich Mathe und Latein verkackt... Der Mathelehrer hatte anscheinend noch was gegen mich und so wird aus einer 4,5 eine 5 und schon macht man eine Ehrenrunde^^

0

Soll ich dann abwarten, was passiert oder lieber direkt einen Anwalt aufsuchen und im Vorraus etwas unternehmen?

Ich will eben nicht gegen meinen Arzt vorgehen... nur gegen die Zwangseinweisung... Es soll keine Folgen für ihn haben!

Was soll ich ihm dann heute erzählen, wenn ich anrufe?

Mir wär schon ein Tag in dieser Psychatrie zu viel... Der Tagesablauf ist einfach zu krass - mit sowas komm ich absolut nicht klar...

Hallo nestade,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

viele Grüße, Ted vom gutefrage.net-Support

0

MITLIED °_° Naja mich wollte auch jemd. in psychatrie überweisen im endeeffekt musste zur untersuchung alleso okay bei mir und dann hat sich herausgestellt das er psychisch krank war SMOG

Sicher! :-) Die Geschichte glaubt dir jeder. :-)

0
@GoetheDresden

Ja wir erzählen hier alle nur Geschichten... Haben ja nix besseres zu tun!

0

Was möchtest Du wissen?