Zwangseinweisung bei Suizidalität?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Abschiedsbrief rechtfertigt keine Zwangseinweisung. Das wäre zum Beispiel, daß dich die Feuerwehr vom Dach holen muß, bevor du runterspringst oder du mit aufgeschlitzten Arterien in der Badewanne gefunden wirst.

Ich denke du kannst dich der Therapeutin anvertrauen und es wird sicher eine Lösung gefunden werden. Eventuell auch ein stationärer Aufenthalt, aber nicht in der geschlossenen Abteilung

Soweit ich weiß, kannst du einfach bei der Polizei Bescheid sagen. Wenn es kein akuter Notfall ist (also wenn die Frau nicht schon mit einer Rasierklinge in der Badewanne liegt oder sich schonmal ein Seil gesucht hat), dann ruf dort nicht über die 110 bzw. 112 an, sondern such die normale Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle aus dem Telefonbuch oder Internet raus.

Es könnte ein rechtlicher Betreuer bestellt werden, der Unterbringungen veranlassen kann zur Abwehr von Schaden an Gesundheit oder Leben. Gegen den Willen kann die Betreuung nur eingerichtet werden, wenn ein Gutachten ergibt, dass sie keinen "freien Willen" hat

http://www.bundesanzeiger-verlag.de/betreuung/wiki/Freier_Wille

Aber vielleicht erklärt sie sich ja zum eigenen Schutz auch mit einer Betreuung einverstanden.

Was möchtest Du wissen?