Zwang ohne Auslöser?

9 Antworten

Indem Du den Gegenstand eben nicht drei Mal berühren darfst, sondern gar nicht, oder nur ein Mal!

Wenn Du die innere Anspannung dann verarbeiten und aushalten kannst, bist Du mit Sicherheit schon mal einen Schritt weiter.

Gute Besserung

Es hat den Anschein, dass du Schwierigkeiten hast fremde Menschen, bei einer persönlichen begegnungen direkt anzusprechen. Ich schließe es nicht aus, dass Hemmungen bei dir vorliegen und du daher dich schwer tust deinen Therapeuten direkt zu fragen, stattdessen hier den Schutzschild der Anonymität nutzt. 

Davon mal abgesehen, Zwangsgedanken werden verschiedentlich angegangen. Man kann ihnen mit einer Reizüberflutung begegnen, man kann auffordern sie einfach zuzulassen und dann die Reaktionen des Patienten aufarbeiten, und man kann auffordern diese Zwangsgedanken nicht auszuführen und dabei die so entstehende Anspannung durchgehen. Auch hier sind es mehrere Wege, die nach "Rom führen". 

Falsch. Ich stelle diese Frage heute auch meiner Therapeutin. Damit hab ich absolut kein Problem.

0

Und es ging hier darum, wie solche Zwänge ohne konkreten Auslöser exponiert werden.

0
@alisdeh

deine Frage hatte ich doch beantwortet, oder ist da noch was offen?

0

Nein, alles gut.

0

Das Zwangsverhalten ist letztlich nur ein Symptom. Jeder psychischen Erkrankung liegt eine Ursache zugrunde, die es, wie in deinem Fall, zu ergründen gilt.

Vertrau einfach den dortigen Psychologen. I. d. R. wissen die, was sie tun ;)

Die Ursache kenne ich, jedoch gibt es für meine Zwangshandlung keine Auslöser.

0
@alisdeh

Die - meist traumatische - Ursache prägt das Zwangsverhalten. Sie ist letztlich der Auslöser. Dein Unterbewusstsein (oder Unbewusstsein) hat sich im Laufe der Zeit Umwege geschaffen, mit der Ursache umzugehen. Daraus hat sich bei dir das Zwangsverhalten entwickelt.

Schaffst du es, die Ursache als zu deinem Leben zugehörig zu akzeptieren, wird auch das Zwangsverhalten weniger oder gar ganz verschwinden.

0
@alisdeh

Du kennst bisher lediglich das, was du für die Ursache hältst...

1

Soll ich die 8.Klasse wiederholen?

Hallo,

Ich heiße Lotte und bin 14 Jahre und wohne in Bayern

Keinen Erfahrungen nach ist das Bayerische Schulsystem ziemlich anspruchsvoll,natürlich besonders auf dem Gymnasium.Letzte Woche Dienstag hat die Schule wieder begonnen.Jetzt gehe ich in die 9.Klasse und für mich nicht leicht...die Englisch Vokabeln sitzen nicbt ,in Französisch die Grammatik von Physik und Mathe brauche ich nicht zu reden...

Ich bin am überlegen die Klasse zu wiederholen,aber das Problem ist ,dass an meiner Schule der G9 Jahrgang(9Jahre Gymnasium (13.Klasse)) zurückkommt d.h. ich müsste also 2 Jahre länger machen...und ich weiß nicht ob ich das möchte.Auf ein anderes Gymnasium wechseln geht auch nicht(zwecks dort im G8 die 8. Wiederholen),da ich auf einem das 15km weit weg ist nur gemobbt wurde und ein anderes ist 45km weit weg...also ganz schön weit zu fahren..Auf die Realschule zu wechseln fände ich auch nicht ideal,denn ich würde gerne gleich Abi machen und dannach studieren..

Um ehrlich zu sein denke ich das ich es auch ohne wiederholen schaffen müsste mit Vokabeln lernen und so...vielleicht ziehe ich mich psychisch auch so runter,weil ich mal ein paar Wörter nicht weiß...oder ich denke immer doofes Mathe und deshalb kann ich es nicht...vielleicht hat auch meine Unordnung ihren Teil daran...

DANKE:Das ihr bis hier her gelesen habt!

Was würdet ihr tun?

Ich freue mich über Jede Antwort!

P.S. Es ist nicht übersichtlich aber viell. kann der ein oder andere mich verstehen...das waren meine Gedanken dazu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?