Zwang in der Schule?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist ein Schulfest, daran sind doch auch Schüler beteiligt. Und da gehört es sich nunmal, dass die Schüler auch mithelfen, es aufzubauen, abzubauen und mitzugestalten. Deshalb hättest du einfach mithelfen sollen.

Und jetzt meine Frage: Hätte es dir geschadet?

Ja, man darf Schüler zu geringen Arbeiten "zwingen". Aber das ist eher ein Gefallen, den man aus Respekt vor dem Lehrer erweist. Karten holen. Beamer holen. Oder eben Tische wegräumen.

Du würdest vom Schulleiter wohl eine Predigt bekommen, mehr nicht. Er wird dich fragen, warum du das nicht tun wolltest. Und du bist bei ihm unten durch.

Schüler müssen beaufsichtigt werden, müsste er mithelfen, könnte er das nicht.

Und ich würde aus Respekt vor dem Alter meine Arbeit machen, weil ich mir dabei nichts abbreche und noch was gutes tue.

Wenn du verstehst, dass es nicht in Ordnung war, dann sieh es ein und beschwere dich nicht über den Lehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VerHenges 12.10.2017, 18:54

Danke für die Antwort, ich bin bis auf ein paar Punkte einverstanden.

Respekt zeige ich nur, wenn man mir selbst Respekt entgegenbringt.

Ab welchen Arbeiten ist es strafbar, also was gehört zu "geringen Arbeiten" und, ohne das negativ zu meinen, gibt es einen Paragraphen, der das genau beschreibt?

0
ichbinich2000 12.10.2017, 20:57
@VerHenges

Nein, dazu gibt es keinen Paragraphen.

Respekt sollte man erweisen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Der Lehrer ist dir übergestellt, er ist älter als du, hat mehr Lebenserfahrung und mehr in seinem Leben geleistet als du. Er verdient also Respekt. Und ich finde, Tische wegräumen ist durchaus zumutbar.

2
VerHenges 12.10.2017, 21:09
@ichbinich2000

Auch bei Überstellung des Lehrers sollte Respekt zumutbar sein.

Einsehen tue ich es trotzdem nicht, einem brüllenden Hausmeister(!) Respekt zu zeigen.

0

1. Solches Verhalten ist der Hauptgrund, warum manche Schulen keine Schulfeste mehr machen. Wenn die Schüler nichtmal in der Lage sind, die Tische dafür aufzubauen und sofort verlangen, dass das Lehrer machen oder mithelfen, wozu dann ein Schulfest anbieten? Für die Lehrer sind solche Feste unbezahlte Überstunden.

2. Ein Hausmeister in einer Schule hat tagtäglich mit solchen Verhaltensweisen und Schülern zu tun, die nichts tun, aber große Klappe haben. Da reißt denen irgendwann der Geduldsfaden und sie werden direkt schroff. Nicht unbedingt ideal, aber verständlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Woelfin1 12.10.2017, 19:01

Perfekt...besser hätte man es nicht Ausdrücken können !

2
VerHenges 12.10.2017, 19:08

1. Soll nach Freiwilligen gefragt werden, warum Schulfeste angeboten werden, frage ich mich auch. 2. Da er sich selbst die Arbeit ausgesucht hat, sollte er sich darüber im Klaren sein und sich beherrschen können.

0
ichbinich2000 12.10.2017, 21:10
@VerHenges

Es heißt Schulfest und nicht das EinigeSchülerundLehrerFest. Daran sollte sich die ganze Schule beteiligen und nicht nur ein paar.

2
Caila 12.10.2017, 21:24
@VerHenges

Woher willst du wissen ob er es sich ausgesucht hat mit kleinen pupertären Kiddies die alles besser wissen Umgang zu haben und den Mist wieder ganz zu machen den ihr kaputt macht.

Im übrigen es ist nicht die Aufgabe des Hausmeisters  den scheiß von EUREM Fest wegzuräumen.

Auch nicht das der Putzfrau.   Die im übrigen ohnehin schon zu wenig Zeit haben um eure Pissbecken sauber zu machen.

2

Dürfen... sowas... nein. Eigentlich nicht.

Du hast richtig gehandelt. Du bist gesetzlich nicht verpflichtet, anderen zu helfen. Außer bei bestimmten Unfällen.

Leute, die bei so etwas freiwillig anpacken, sind meist sozial bis sozialistisch angehaucht.

Das sind dann die Teile, die MitschülerInnen kostenlos nen Kuli leihen, weil die aus eigenem Unvermögen einen vergessen haben. 

Der Profi verlangt ne Kaution und ne Leihgebühr.

Oder gar wem mit Kinderwagen oder im Rollstuhl ohne Rechnung helfen, ne Treppe zu überwinden.

Die Profis machen Knete und Karriere.

Die anderen sind einfach zu blöd.  

Ich wünsche dir, dass du möglichst bald eine Umwelt findest, in der du dich nur noch mit solchen Profis abgeben musst.

Für mich selbst, deine Schule und deine MitschülerInnen ... wir gehören wohl leider zur anderen Sorte... wünsche ich dir das auch.

Viel Spaß in so einer Welt,

Tanja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VerHenges 12.10.2017, 19:20

Oder gar wem mit Kinderwagen oder im Rollstuhl ohne Rechnung helfen, ne Treppe zu überwinden.

Falls das ironisch gemeint wurde, würde ich mich lieber selbst für das Richtige entscheiden, ohne gleich angeschrien und bedroht zu werden, ansonsten danke für den Kommentar :)

1
Incognito88 12.10.2017, 19:27
@VerHenges

Oki, wenn du ernsthaft angeschrien und bedroht wurdest, ist das nicht okay.

Du hast Mist gemacht, weil du nicht geholfen hast.

Die Schule hat Mist gemacht, weil sie unberechtigten Zwang ausgeübt hat.

Vielleicht sollte man euch beide auf einen anderen Planeten versetzen.

0
VerHenges 12.10.2017, 19:32
@Incognito88

Wäre ehrlich gesagt nicht verkehrt.

Die Schule hat Mist gemacht, weil sie unberechtigten Zwang ausgeübt hat.

Kann ich das irgendwo nachlesen?

0
Incognito88 12.10.2017, 21:22
@VerHenges

BayEUG.... ich tue mir das heute abend aber nicht mehr an (Ich kenne es eigentlich recht gut, weil ich mal im größten bayerischen Lehrerinnen Verband im Landesvorstand saß. Aber halt nicht auswendig).

Staatliche Schule? Wobei das BayEUG bei solchen Fragen auch für private Schulen gilt.

Droht dir ein "Erziehungsmittel"?

Aber selbst dann... ich habe in der elften Mal gewettet, den "Verweis-Rekord" der Schule zu brechen. Es waren dann 5 innerhalb einer Woche (zwei hatte ich vorher schon). Den letzten bekam ich vom Direktor persönlich. 

Mit dem habe damals ich offen drüber geredet, was mich gestört hat. Und ihn gebeten, mir diesen einen Verweis jetzt trotzdem zu geben, damit ich meine blöde Wette gewinne. "Ich brauche das, um nicht mehr gemobbt zu werden."  

Danach bekam ich nie wieder einen. Ich war wieder brav. Und alle LehrerInnen wussten, dass sie mich damit bestenfalls zum Lachen bringen würden. Aber die mochten mich sowieso fast alle. Weil ich mich getraut habe, sie mit Fragen zu nerven.

Bequemes 1,6 Abi. Keine Vorstrafen. 

Mach dir also echt keinen Stress...

Mithelfen wäre deutlich solidarischer. Sich dazu zwingen lassen, muss sich aber selbst in Bayern niemand.

0
paulklaus 13.10.2017, 20:40
@Incognito88

Für das unerfahrene Lehrerverband usw-Mitglied : Was du und der Fragende schreibt / schreiben, ist rubbish pur !

Zumindest du solltest rudimentäre Kenntnis von ASchO und BASS  (2003 von der KMK (!!) bundesweit verabschiedet) haben...

pk

0
Incognito88 14.10.2017, 18:47
@paulklaus

Habe da leider definitiv nicht nur rudimentäre Kenntnis.

Der konkrete Fall schwebt juristisch in der einen Zone. Pädagogisch in einer anderen. Summe = Grauzone.

Dann könnte es rein theoretisch vernünftig sein, an die Vernunft einer Person zu appellieren.

Mach mal weniger auf bloßes und ignorantes Gehabe, sondern gib mal sinnvolle Beiträge zur Lösung von Problemen von dir! 

0

Es wäre doch eine Erziehungsmaßnahme. Du  standest faul herum.

Und nein Lehrer müßen da nicht mit helfen, reicht wenn sie euch beaufsichtigen.

Ich würde einfach die Arbeit machen, den er hat ja Recht auch wenn der Ton etwas schroff war.

Mach nicht so ein Aufstand wegen einer Lapalie und steh künftig nicht faul herum dann passiert das auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VerHenges 12.10.2017, 18:49

Zu dem Rumstehen ist es gekommen, nachdem man uns zur Arbeit gezwungen hat. Wenn man sich dabei schon nicht im Recht befindet, kann man dann trotzdem noch zusätzlich Erziehungsmaßnahmen verteilen?

0
Caila 12.10.2017, 20:55
@VerHenges

Welches Recht?  Ihr hatte eine Stunde lang kein Unterricht da könnt ihr euren faulen Hintern ruhig mal bewegen und was tun.

3
paulklaus 13.10.2017, 20:44
@Caila

Die Zeit deiner redundanten Kommentare, VerHenges, hättest du besser fürs spontane Zupacken verwenden können, anstatt hier deine weinerlichen statements abzugeben !

pk

0

Na,dein zukünftiger Chef wird sich aber freuen,wenn du erst groß rum diskutierst anstatt mit anzupacken.

Meine Güte,wäre dir ein Zacken aus der Krone gefallen,wenn du mit angepackt hättest und die Tische frei geräumt hättest.Es war ein Schulfest nehme ich an,also eine Schulveranstaltung,also könnt ihr auch aufräumen,wo ist das Problem?

Das machen sogar Kiddis im Kindergarten schon,wenn da ein Fest war.

Schlimm solche Pänz,die immer nur auf ihr Recht  pochen.

Das sollte deine Mutter zu Hause auch mal machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VerHenges 12.10.2017, 18:44

Du verstehst meinen Punkt nicht. Er hatte natürlich Recht damit, dass ich helfen soll, darum geht es mir aber nicht. Mir geht es darum, wie weit man bei solchen Sachen gehen kann (hinsichtlich des Hausmeisters). Außerdem finde ich es persönlich gut, seinem Recht bewusst zu sein und sich nicht alles gefallen zu lassen.

Bei meinem Chef würde sowas auch nicht passieren, da ich Recht auf freie Berufswahl habe und somit nicht zu etwas gezwungen werden müsste.

0
Woelfin1 12.10.2017, 18:59
@VerHenges

@VerHenges...was erwartest du von einem Hausmeister ohne pädagogische Ausbildung?

Der wusste sich halt nicht anders zu helfen als zu drohen.

Und übrigens kann es dir in jedem Job und bei jedem Chef passieren,dass du mal was machen sollst,was nicht in deinem Arbeitsfeld liegt....das hat nichts mit freier Berufswahl zu tun

1
VerHenges 12.10.2017, 20:46
@Woelfin1

,,Mehrarbeit darf nicht willkürlich erteilt werden, das heißt, sie darf nur mit gutem Grund erfolgen."

Bei gutem Grund würde ich es wahrscheinlich akzeptieren, jedoch ist es für mich kein guter Grund, den Mist der Schule zu erledigen, weil sie selber zu unfähig ist.

0
Kishix 12.10.2017, 18:48

Du kannst Schule nicht mit einem Job vergleichen... Du bist in der Schule um zu lernen und nicht um Tische wegzuräumen.... Bei uns in der Schule machen das meist Lehrer und Schüler die vorher gefragt wurden, ob se helfen wollen.

0
VerHenges 12.10.2017, 18:55
@Kishix

Habe ich mir auch gedacht. Wir wurden nicht gefragt.

0
Woelfin1 12.10.2017, 18:55
@Kishix

@Kishix....Ach so....für dich ist lernen nur am Tisch sitzen und an die Tafel schauen???

Sicher nicht....die Schule ist auch (leider) dafür da,den Schülern den Alltag näher zu bringen und das,wenn die Gemeinschaft gefeiert hat,die Gemeinschaft auch aufräumt,und nicht sagt...das müssen Hausmeister und Putzfrau machen.

Und es war eine Frei STUNDE !!! Also nicht von 8:00-16:00 Uhr.....da stirbt man doch nicht dran !

2
VerHenges 12.10.2017, 20:37
@Woelfin1

Ist der Zwang dabei aber rechtlich zu vereinbaren? Um den "Alltag näher zu bringen" gibt es bestimmt auch andere Methoden. Zudem sollte die Schule selbst in der Lage zu sein, ihr eigene Feier zu organisieren, und den Schülern eine Wahl zu lassen.

0
Caila 12.10.2017, 21:20
@VerHenges

Ach du armer du mußtest mal etwas tun was du nicht wolltest.  Was glaubst du wie das später im Berufsleben wird. Du glaubst doch nicht das du einfach mal eben den Job wechseln kannst wenn dir die Meinung deines Chef nicht passt.

I

2
paulklaus 13.10.2017, 20:57
@Caila

Merkt Ihr Antwortenden denn alle nicht, dass der Fragende KEINE Antwort akzeptiert und mit seinen Kommentaren nur darauf aus ist, in infantiler Art Contra zu geben ?!?!

KURZ: Much ado about nothing / storm in a tea cup !!!

pk

1

Am Herbstfest hattest du wohl auch keine Freude? Kein Wunder wollen sich die Lehrer vielerorts nicht mehr für solche Anlässe für die Schüler engagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Woelfin1 12.10.2017, 19:07

Es ist auch kein Wunder,dass viele Lehrer einfach nicht mehr in die weiterführenden Schulen wollen und diese sich massiv über den Lehrermangel beklagen 

1

Da will wohl einer Personalkosten sparen.

Die Schule ist zum Lernen da, nicht zum Schuften!

Nicht richtig, was da passiert. Es sei denn, Laubfegen gehört zum Unterricht dazu (was ich jetzt mal nicht annehme). Diese Aktion muss also einen pädagogischen Hintergrund haben.

Der Hausmeister hat doch nix zu sagen. Er ist kein Lehrer, sondern "nur" der Hausmeister. Es ist nicht seine Aufgabe, euch zu beschäftigen.

Wenn "Laubfegen" tatsächlich das Thema dieser Stunde war, muss der Lehrer (nicht Hausmeister oder sonstiger Nicht-Lehrer) euch dabei trotzdem beaufsichtigen.

Daher gehe einfach von selbst zum Schulleiter und sage dem, was passiert ist.

Es ist ja auch eine Haftungsfrage, wenn dir was bei solchen Arbeiten passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Caila 12.10.2017, 18:36

Sie haben Tische abgeräumt und nicht Laub gefegt.

Hat doch einen pädagogischen Hintergrund wenn man wo mit anpackt. In dem Fall eben beim wegräumen.

Das schadet den Kindern sicher nicht wenn sie lernen das man auch mal irgendwo mithelfen kann so ganz uneigennützig.

5
paulklaus 13.10.2017, 20:33
@Caila

Ich kann nur sagen: Siehe meine Antwort, die kurz ist, um mein Nervenkostüm nicht zu strapazieren...

pk

0

Ich glaub der Hausmeister darf das nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?