Zuzahlungsbefreiung bei Krankenkassen - kennt sich jemand damit aus?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Zuzahlung zahlst du zu einem Medikament, dass der Arzt verordnet hat. Die Zuzahlung beträgt 10 % der Kosten, mind. 5,00 €, max. 10,00 €, aber nicht mehr als der Gesamtpreis (also wenn ein Medikament z.B. nur 3,00 € kostet, dann muss man nicht 5,00 € Zuzahlung zahlen, sondern eben nur 3,00 €).

Manchmal kann es sein, dass man mehr als 10,00 € zahlen muss. Das ist aber dann keine Zuzahlung. Für Medikamente ist ein Festpreis festgelegt. Den zahlt die KK und wenn der Arzt ein Medikament verordnet, dass teurer ist, dann muss man die Differenz selbst bezahlen. Das ist wie gesagt keine Zuzahlung.

Dazu zählt alles was der Arzt auf einem rosa Schein verordent. Die blauen und grünen Scheine sind Privatrezepte (auf diesen steht auch drauf, dass man sie nicht bei der KK zur Erstattung einreichen kann). Von daher kann man da gar nicht viel falsch machen, man muss nur sehr genau lesen.

Mein Tipp dazu: Wenn du immer zur gleichen Apotheke gehst, dann lass dir eine Gesamtübersicht ausdrucken, von allen Zuzahlungen, die du z.B. im Jahr 2014 gezahlt hast. Dann kommen keine Missverständnisse und Unsicherheiten auf, dann hast du alles auf einem Blick und kannst das bei der KK einreichen.

Außerdem zählen noch Zuzahlungen zu Hilfs- und Heilmitteln dazu. Schau mal, ob du da irgenwelche Quittungen hast, z.B. für Krankengymnastik. Und Krankenhauszuzahlung (10,00 € pro Tag) und Zuzahlung zu Fahrkosten zählt auch dazu.

Wenn du dir bei einem Beleg unsicher sein solltest, dann schicken ihn trotzdem zur KK hin. die werden prüfen, ob sie es erstatten können, oder nicht. LG

Dankeschön für den Stern :)

0
@REGi93

Anmerkung zu der korrekten Aussage: Wenn man chronisch krank ist und im folgenden Jahr voraussichtlich mehr Zuzahlungen leisten muss, dass die Belastungsgrenze überschritten wird, kann man ab Mitte November des Vorjahres Befreiung beantragen. Man gibt das voraussichtliche Einkommen des folgenden Jahres an, die Kasse rechnet den Zuzahlungsbetrag aus und bucht den Betrag ab. Man erhält einen Befreiungsausweis schon ab dem 1.Januar. Das lohnt sich bei Schwerkranken, die viel Zuzahlungen leisten müssen.

0

salopp gesagt ist alles eine Zuzahlung was auf einem rosa Rezept von einem Arzt verordnet wird und du etwas dazu zahlen musst. grüne und blaue Rezepte sind grundsätzlich Private Leistungen, die nicht als Zuzahlungen gelten. ebenfalls Zuzahlungen fallen an bei Krankenhausaufenthalten, Physiotherapie. alles was du dir selbst in der Apotheke besorgst, sind keine Zuzahlungen.

hier nochmal alles zum Nachlesen: http://www.bmg.bund.de/krankenversicherung/arzneimittelversorgung/zuzahlung.html

Die Zuzahlung ist das, was du in der Apotheke für ein verschriebenes Medikament bezahlen musst, oder aber eine ärztlich angeordnete Therapie! Frei käufliche Medikamente, die nicht verschrieben wurden, zählen nicht zu der Befreiung...

Dankeschön für die Auskunft! Weißt Du, wie es mit "Grünen Rezepten" ist? (das sind glaub ich homöopathische Arzneimittel. Haben die auch Zuzahlungen bzw. kann ich die beim Ausrechnen der Zuzahlungen mit angeben?

0

Was möchtest Du wissen?