Zuzahlung zu einem Reha-Aufenthalt

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ähm, der Brief is von der Rentenversicherung oder? Da du bereits KG erhältst vermute ich dass du erwerbstätig bist und somit die RV deine Reha zahlt, oder? Dann bekommst du meines Wissen Übergangsgeld für die Zeit der Reha und bist damit von dieser Zuzahlung befreit! Da ich nich mehr in der Leistungsabteilung arbeite bin ichmir nich ganz sicher wie das dann abläuft, aber dein Betreuer in der Krankenkasse kann dir das sagen! Ich denke aber, du musst das nicht zahlen...hat auch nichts mit den 1 oder 2% von der Krankenkasse zu tun da es sich um eine Zuzahlung der RV handelt!

So sieht's aus. Die 6 Wo. Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber hast du sicher schon aufgebraucht. Daher Übergangsgeld. Und bei ÜG sind keine Zuza zu entrichten. Gehe selber im Dezember in Reha.

0

Hallo , ich habe meine 7 Wöchige Reha-Kur hinter mir. Nun bekam ich heute Post von der DRV ich solle 10 EUR pro Tag Zuzahlen. Obwohl ich bei der DRV einen Antrag auf Befreiung gestellt habe. Dieser wurde nicht genehmigt, auch im Bescheid steht nichts drin das der Antrag bearbeitet bzw, abgelehnt wurde. Ich beziehe kein Einkommen, weil ich schon seit Feb. 2011 krank bin und seit 31. Okt. 2012 arbeitslos bin. Hatte bis zu diesem Datum nur ein 165 EUR Job. Beziehe kein ALG 2 keine Grundsicherung. Habe demzufolge kein eigenes Einkommen. ALG 2 bekomme ich nicht, weil mein Mann 8,95 EUR zu viel hat über die Berechnungsgrenze. Demzufolge bekomme ich da auch nichts. Also müßte ich ja Befreit sein von dieser Zuzahlung, oder ? Wer kann mir dazu etwas sagen? Gruß ..

0Gefällt Dir dieser Inhalt? Hier klicken!

Antwort von

Haben Sie keinen Befreiungsausweis? Das Sozialamt kann auch die Kosten übernehmen oder das Jobcenter, habe ich mal gehört.

Nachträgliche Erstattung der Zuzahlung zur Reha möglich?

Da meine vorherige Frage nicht verständlich genug formuliert war,versuche ich es nochmal. Ich fahre zu einer von der Rentenversicherung genehmigten Reha. Da ich knapp über der Grenze liege muss ich tgl. 10€ zuzahlen. Nun habe ich heute erfahren, dass mein Chef meine Leistungszulage,die ich monatl. erhalte,während der Reha streicht. Sprich, während der Reha (4-6 Wochen) liege ich unter der Grenze und wäre befreit. Da ich die Zuzahlung aber am ersten Tag komplett zahlen muss und erst im August oder September meinen Lohnstreifen erhalte ,mit dem ich belegen kann ,dass ich in der Zeit weniger verdiene,also unter der Grenze liege,wollte ich fragen ob ich dann noch eine Rückerstattung verlangen kann oder ob nur der Lohn vor der Reha zählt. Danke. :)

...zur Frage

Zuzahlung von Krankenhaus und Krankenkasse

Hallo zusammen,

meine Frau musste drei Tage stationär ins Krankenhaus gehen; ich konnte nicht zur Arbeit gehen und musste somit auf meine 7-jährige Tochter aufpassen (habe ich gern gemacht). Bei der Krankenkasse habe ich eine Antrag auf Haushilfe gestellt. Ich habe jetzt etwas erstattet bekommen; es wurde mir jedoch 10 Prozent vom Leistungsbetrages abgezogen (Zuzahlung). Außderdem habe ich im Krankenhaus ebenfalls 30 Euro bezahlen müssen (Zuzahlung). Ist das normal, dass man bei der Krankenkasse und beim Krankenhaus etwas zuzahlen muss. Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wird Zuzahlung einer Kur auf Zuzahlung eines Krankenhausaufenthaltes angerechnet?

Hallo,

ich war letztes Jahr zur Mutter Kind Kur und wenige Monate später für 8 Wochen in stationärer Behandlung. Beides bezog sich auf meine (postpartale) Depression, trotzdem aber sind Kur und Krankenhaus etwas verschiedenes.

Man muss ja nur maximal 28 Tage die 10 €/ tgl. zuzahlen. Demnach habe ich die Zuzahlung der dreiwöchige Kur beglichen. Bevor ich aber nun die Zuzahlung des stationären Aufenthaltes begleiche, würde ich gerne wissen, ob dies angerechnet wird oder nicht. Denn wie gesagt, die Meinungen gehen hier auseinander, selbst in der Klinik sagten manche Mitarbeiter so und andere so.

Wär super, wenn jemand aktuelle Quellen verlinken könnte.

Vielen Dank

...zur Frage

Hallo, bin arbeitsunfähig und beziehe Krk-Geld. Jetzt hat mich die KK aufgefordert, einen Reha-Antrag zu stellen. Muss ich trotzdem die Zuzahlung zahlen?

Hallo, bin längere Zeit arbeitsunfähig und beziehe inzwischen Kranken-Geld. Jetzt hat mich die KK aufgefordert, einen Reha-Antrag zur "Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit" zu stellen, was ja grundsätzlich völlig ok ist. Muss ich aber, obwohl die Reha von der KK ausgeht, trotzdem die Zuzahlung (ZZ) von täglich 10 € zahlen? Ober falle ich durch den Bezug von Krankengeld vielleicht unter die ZZ-Grenze? Gruß Ein Sauerländer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?