Zuwenig Rente + neben bei Jobben, probleme mit Krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn deine Mutter im Regelrentenalter ist, kann sie soviel dazu verdienen wie sie will. An der Situation mit der Krankenversicherung ändert sich dadurch nichts. In die gesetzliche kann sie nicht zurück. Wenn ihre Rente zu gering ist, muss sie Grundsicherung im Alter beantragen. Dann hat sie den Hartz IV-Satz von 364,00 € zum Leben und ist auch krankenversichert.

Das ist auch ausführlich im Rentenbescheid beschrieben. Was heißt denn, dass sie 300-400 € Rente bekommt?

Hallo,

ab dem 55. Geburtstag ist eine Rückkehr aus der PKV in die GKV ausgeschlossen (die PKV ist meist eine lebenslange Entscheidung!).

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__6.html -> Absatz 3a

Ab 65 Jahren kann sie aus Sicht der Rentenversicherung unbegrenzt hinzuverdienen, ohne dass es zu einer Rentenkürzung kommt.

Sie sollte sich bei neutralen Stellen (z.B. Verbraucherzentrale) nach dem PKV-Basistarif erkundigen. Er kostet bei Bezug von Grundsicherung vom Sozialamt etwa 290 Euro monatlich. Er beinhaltet alle Leistungen der GKV, was in bestimmten Bereichen eine Verbesserung bedeuten kann (z.B. Hilfsmittel, häusliche Krankenpflege, Taxi ....). Bei Arztbesuchen gibt es aber für den Arzt Einschränkungen beim Honorar, so dass unter Umständen vom Arzt eine Behandlung verweigert werden kann.

Bei Grundsicherung übernimmt das Sozialamt einen Teil (in voller Höhe?) die Krankenversicherungsbeiträge.

Versicherungsvertreter bekommen für den Basistarif keine Provision.

.zeit.de/online/2009/11/finanztest-basistarif

bestellungen.pkv.de/w/files/shopmusterbedingungen/allgemeineversicherungsbedingungenbasistarifmbbt2009_pdf.pdf

Gruß

RHW

ich denke hier wäre es sinnvoll mal die Caritas aufzusuchen. Dort sitzen geschulte Sozialarbeiter und helfen in solchen extremen Fragen gerne weiter. Allein schon mit der Krankenkasse kann das ja wohl nicht angehen denke ich.Ich meine das Gesetz ist auch geändert worden und die Krankenkassen müssen Selbständige wieder aufnehmen.

Deine Mutter kann auf jeden Fall beim Sozialamt Grundsicherung beantragen und soll das auch tun. Ferner vielleicht auch Wohngeld wo sie den Antrag bei der Stadt bekommt.

Lotusbluete87 06.09.2011, 15:04

Danke das werd ich mal mit Ihr versuchen..

0

Ab 65 Jahren darf sie unbegrenzt dazu verdienen.

In der PKV kann sie den Basistarif wählen. Sie kann nicht mehr in die GKV wechseln.

Lotusbluete87 06.09.2011, 14:57

Dachte eigentlich das es nach neuen Gesetzregelungen so ist das man auch in der GKV bleiben kann wenn man Selbstständig ist und das die einen auch wieder rein nehmen müssen.

0
Joseph3 06.09.2011, 14:59
@Lotusbluete87

Als Selbständiger kann man in der GKV bleiben, dann ist man freiwillig versichert. Deine Mutter ist aber privat versichert, dann geht das nicht mehr.

0
Lotusbluete87 06.09.2011, 15:04
@Joseph3

Das ist aber dann ziemlicher mist, denke der Basistarif wird ja auch nicht gerade niedrig sein...Danke

0
DerHans 07.09.2011, 10:37
@Lotusbluete87

Das überlegen sich die Leute (auch jetzt immer noch) aber leider zu spät.

0

Ab 65 darf man soviel dazuverdienen, wie man möchte. Davor nicht mehr als 400 €.

Sie sollte mal mit der AOK reden, ob die sie aufnehmen würden (Die AOK muss eigentlich jeden aufnehmen)

Lotusbluete87 06.09.2011, 14:59

Wir haben die AOK und die DAK gefragt beide haben abgelehnt,da Sie ja auch berufstätig noch ist auf minijob basis angemeldet,das aber nicht die Beiträge gedeckt haben.

Ja also Sie ist jetzt 65 Jahre geworden,heißt das Sie könnte auch 1000 € verdienen?

0
PeRiBa 06.09.2011, 15:12
@Lotusbluete87

Wenn es ihr jemand bezahlt!!!

Und sie würde mit mehr Gehalt dann auch krankenkassenpflichtig werden, dann noch mal nachfragen.

0
Kunterbunt23 06.09.2011, 15:40
@Lotusbluete87

Wenn die Mutter über 55 ist, darf keine gesetzliche Kasse sie mehr aufnehmen, selbst wenn sie einen versicherungspflichtigen Job, also über 400€ hat. Aber sie sollte mal mit ihrer privaten Kasse reden, die müssen einen sogenannten Basistarif anbieten, der von den Leistungen her analog zur gesetzlichen Kasse liegt und beitragsmäßig den Mindesbeitrag der GKV nicht übersteigen sollte.

0
sassenach4u 07.09.2011, 09:41

Die AOK muss das nicht, da irren Sie!

0

Was möchtest Du wissen?