zuwenig Brotgwicht

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Da ein Brot zu ca. 35% aus Wasser besteht, kann seine Masse schwanken oder kleiner werden. Der Bäcker kann also ohnehin nur ungefähr die 1000g einhalten. Es gibt also zwangsweise Toleranzen, weil sie gar nicht vermeidbar sind, das ist kein Betrug.

Naja, so abwegig ist das ja auch wieder nicht:

Nehmen wir pro Tag 5 Gramm Mehl, das die bösen Bäcker Deutschlands weglassen. Und nehmen wir an diese Bäcker würden pro Tag zusammen 1.000.000 Brote backen (die anderen machen es ja genau). Dann kommen wir auf 5.000.000 Gramm = ganze 5.000 Kilo pro Tag. An 6 Tagen pro Woche sind das 30 Tonnen pro Woche und 1.560 Tonnen pro Jahr.
Wenn es eine Großbäckerei ist, dann wird diese Einsparung dafür sorgen, dass der eine oder andere kleine/brave Bäcker noch schneller über die niedrigen Preise kaputt gemacht wird.
Die Masse machts.
Ach ja: Grüße von den Aldi-Brüdern soll ich ausrichten.

es gibt andere wichtigere sachen über die man sich gedanken machen sollte als um ein paar grämmchen brot die fehlen

Müsste noch im Rahmen sein, informiere dich mal beim Eichamt.

Bei Tankstellen darf übrigens die tatsächlich abgegebene Menge Treibstoff um 0,5 % zu deinen Ungunsten abweichen.

Die 14g sind unterwegs als Krümel heruntergefallen. ;)

0

Spiel mal einen Tag Bäcker (nicht Bakcmaschine) und bekomme alle Brote aufs Gramm genau hin... du wirst scheitern. Nur Maschinen können so akkurat arbeiten

Ein erfahrener Bäcker weis wieviel Teig im Ofen zu landen hat das die Gewichte stimmen. Aber wie gesagt......so kann man auch Geld machen. War selbst Angestellter einer Bäckerei....es geht auch korrekt

Ich mein das sind 14g. Leg mal 14g Brot auf die Waage. Das ist fast nichts. Ich glaube durchs Backen verliert das Brot an Gewicht und das kann man sicher vorher nicht aufs Gramm kalkulieren. Du kannst aber gerne einen Beschwerdebrief an den Bäcker schreiben, dann haben die dort auch mal was zu lachen...

Diese Fragen werden Dir alle auf http://www.eichamt.de beantwortet. Einen gewissen Spielraum haben die Bäcker dabei, aber wieviel kannst Du beim Eichamt recherchieren!

Dort kannst Du Dich auch über den Hersteller beschweren!

Lass das Brot in Zukunft gleich beim Bäcker wiegen dann musst Du auch keine Angst haben betrogen zu werden.

Würdest du dich auch beschweren, wenn das Brot 14 Gramm zu schwer wäre???

Verklag ihn auf Schadensersatz. Vielleicht sind ja 5 Cents drin.

Berechne mal alles was er verkauft wiegt weniger was mag da wohl für den Bäcker rauskommen

0
@bafti14

Nichts...sind ja auch dinge mal schwerer

0

Du mußt auch die Luftlöcher mitwiegen, die sich im Brot befinden.

Ha selten so gelacht

0

Stand 10-2015:
Bei Kaufland haben "1000g" Brote regelmäßig 1025g -1038g.
Bei Edeka/Reichelt haben "1000g" Brote regelmäßig 968g -986g.

.... ganz merkwürdig, oder.
PS NEulich wurden 730g Brote als "1000g" zum Preis von 1000g  verkauft, und die Bäckertusse hatte auf Rückfrage geantwortet, dass dies vollkommen korrekt ist.

Hast Du auch noch andere Probleme?

nein aber lässt du dich gerne betrügen.du bezahlst für ein kilo und bekommst es nicht

0
@bafti14

um 14 gramm schon, vor allem wenn´s vom Bäcker kommt. Der Mann ist keine Maschine

0

man lass es doch is doch eh egal.du kriegst nie das was du willst.also sch....egal.die arme bäckersfrau

Was möchtest Du wissen?