Zuviele Nazis in Deutschland?

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ja 69%
Nein 31%

14 Antworten

Nein

Nein, es wird zwar häufig darüber in den Medien berichtet aber im Endeffekt ist das nur ein gaaanz kleiner Teil der sich wirklich so sieht.

(auch wenn wenige trotzdem zu viele sind)

Leider nein. Immer mehr, die ich persönlich kenne, driften in diese Richtung.

4
@cas65

Okey, ich kann das von mir nicht so sagen. Ich kenne keinen der so denkt (aus meinem Freundes/Bekanntenkreis). Natürlich beeinflusst diese Erfahrung die Wahrnehmung aber ich denke die wenigsten in Deutschland denken wirklich rechtsextrem.

0
@GhostyY

Bei mir geht es schon bis in die eigene Familie. Und auch durch den Freundeskreis.

0
@GhostyY
ich denke die wenigsten in Deutschland denken wirklich rechtsextrem.

Aber sie denken sehr laut.

0
@Aliha

Das stimmt. Dieses Gedankengut sorgt nunmal für viel Aufregung. Umso deutlicher sollte man dem entgegentreten.

1

Was ist das für eine Frage?

Natürlich gibt es zuviele Nazis in Deutschland, es ist ja nicht so als gäbe es ein gesundes Maß an Nazis, die man im Land haben sollte. Das gilt grundsätzlich für alle Sorten von Extremismus, also auch für Linksextremismus, Islamismus oder auch Kriminalität im Allgeimeinen.

Niemand würde sagen, dass wir genau die richtige Anzahl an Kriminellen haben und man die Kriminalitätsrate nicht senken sollte.

Wenn die Frage so gemeint ist, ob der Rechtsextremismus ein riesiges Problem in Deutschland ist, dann bin ich gespalten. Wie oben bereits gesagt ist es am besten, wenn es gar keine gibt, aber ich glaube nicht, dass von Rechtsextremismus ein riesige Gefahr ausgeht, sicherlich nicht in dem Maße wie es in den Medien häufig dargestellt wird. In der Hinsicht wird einfach viel zu lose mit dem Begriff "Nazi" umgegangen und einiges in den Topf geworfen, was da nicht reingehört.

Die Frage sollte auch bewusst provokativ gestellt werden und dient lediglich dazu bei einen Überblick zu erhaschen, wieviele Leute der Ansicht sind, dass es scheinbar "zu wenig" Neo-Nazis und oder Rechtsextremisten gibt. (Mehr als eine Art kostenlose Studie ist das auch nicht /joke)

0
@LilSkizzel

Ich glaube aber nicht, dass du da wirklich viel aus den Daten gewinnen kannst. Natürlich ist es von einer empirschen Studie Lichtjahre entfernt, was dir sicherlich klar ist, aber wenn ich mir die Leute ansehe, die hier "Nein" gevoted haben, dann verstehen die meisten die Frage nicht bzw. sie interpretieren sie anders, weshalb es selbst als kleine Übersicht nutzlos ist.

0
@AOMkayyy

Nö also ganz ehrlich. Wenn du dir die Profile anschaust und liest wie die Menschen die Nein beantwortet haben agieren und welche Sprache sie verwenden, kannst du dir teils schon sicher sein in welcher politischen Spate sie sich befinden. Außerdem wie bereits gesagt, war das mit der Studie nur ein Scherz. Natürlich ist das keine seriöse Umfrage zumal es hier etlich trolle gibt :)

0
@LilSkizzel

Naja, die Leute die "Nein" gevoted haben hängen sich meistens daran auf, dass du Nazis mit Rechtsextremen gleichsetzt oder sie beantworten nicht die eigentliche Frage, sondern die Frage, ob sie Rechtsextremismus als ernsthafte Gefahr oder als überzogen dargestellt sehen.

Lediglich delphiniumKF7's Kommentar ist etwas wirr, aber selbst dem würde ich deswegen noch nicht Rechtsextremismus unterstellen. Dein Kommentar darunter finde ich auch eigenartig, nur weil bestimmte Parteien Rechtsextreme beinhalten gibt das noch kein Aufschluss über die Anzahl der Rechtsextremisten in Deutschland. Dazu habe ich da noch einen kleinen Kommentar verfasst.

0

Wieviel Tote durch Rechtsextremisten braucht es denn noch in Deutschland, bis es ein riesiges Problem wird?

0
@Aliha

In den letzten Jahren gibt es durchschnittlich unter 7 Tote pro Jahr durch Rechtsextremismus (Quelle Wikipedia und deren Liste führt auch Verdachtsfälle, andere Listen sind noch kleiner.) Nach dieser Liste sind es in den letzten 5 Jahren durchschnittlich 5,2 Tote pro Jahr und dabei war Hanau miteingerechnet, wo der Täter klar psychisch krank war, was auch noch ein relevanter Faktor ist, er war somit zumindest kein klassischer Rechtsterrorist. (Sonst läge die Zahl bei 3,2 Tote pro Jahr). In der Liste sind aber auch viele mehr als fragwürdige Todesfälle, die eigentlich kein Rechtsterrorismus darstellen, das ist so als würde man jede Messerattacke eines Muslim automatisch als Akt islamistischen Terrors zählen. Die offiziellen Zahlen müsste aktuell 96 betragen (wieder mit Hanau), dann sind es ebenfalls 3,2 Tote pro Jahr über 30 Jahre.

Natürlich sind das individuell tragische Fälle, wie jeder (gewaltsame) Tod, aber von einem riesigen Problem kann man wohl nicht sprechen. Allein letztes Jahr sind über 3000 Menschen bei Verkehrsunfällen gestorben. Bei der Grippe habe ich Statistiken gesehen, bei denen in einigen Jahren die Anzahl an Toten mehr als 15 oder 20 Tausend Leute aufzählte. Somit bräuchte es m.M.n. doch noch einige Todesfälle, bis man von einem riesigen Problem sprechen kann, klingt zynisch, ist aber meine Meinung.

0
Ja

// Finde es schön, dass es Leute gibt die meinen, dass es nicht zu viele Nazis gibt. Ist nicht jeder Neo-Nazi ein Problem? :D naja da kann man ja denken welche Sorte Mensch bei der Frage auf "Nein" drückt :)

Genau mein Gedanke, wobei da wohl er gemeint ist, ob Deutschland ein Rassismusproblem hat. Stimme dir aber voll zu.

0

Ich sehe es ähnlich, aber ich glaube die Frage wird teilweise missverstanden und so interpretiert, dass gefragt wird, ob Nazis ein großes Problem in Deutschland darstellen. Denn sonst ist die Frage ja relativ sinnlos.

0
Nein

Natürlich ist jeder einer zu viel. Aber in kaum einem Land sind Rechtsextremisten so schwach, so isoliert und geächtet wie in Deutschland, Folge der Erfahrungen mit der NSDAP. Bei Wahlen liegen sie bei 0,5 %. Was Wachstum, Gewaltbereitschaft und ausländische Mächte als Unterstützer angeht, sind Islamisten weit gefährlicher. Auch, weil sie von Linken und Linksextremisten geduldet, verharmlost oder gar als taktische Verbündete gegen die USA und Israel gesehen werden.

0,5%? Allein die AfD mit ihren zahlreichen Faschisten ist über dieser Hürde. NPD & FreieWähler erleben auch einen gewaltigen Zuwachs und selbst in Parteien wie der CDU/CSU finden sich Rechtsextremisten....

1
@LilSkizzel

Die beste Abschätzung für Rechtsextremismus finde ich die Wahlergebnisse der NPD, da diese sich klar Rechtsextem positioniert. 2017 waren es hierbei 0,4%, da aber vermutlich viele zur AfD abgewandert sind, ist die Zahl von 2013 interessanter, die Beträgt 1,3%. Das ist aber schon ein hoher Wert für die NPD, in letzten 14 Jahren wo die Partei angetreten ist war ihr Ergebnis in 8 Fällen zw. 0,2% und 0.4%.

Wenn wir nun vom aktuellsten Wert, den 1,3 % ausgehen, dann muss man auch noch die Nichtwähler betrachten. Ich denke und das ist lediglich eine begründete Vermutung, dass die Anzahl an Rechtsextremen unter den Nichtwählern relativ gering ist, da sie mit der NPD eine Partei hatten, die ziemlich klar ihre Position vertreten hat, weshalb ich glaube, dass selbst in dem "guten Jahr" für die NPD der eigentliche Prozentsatz an erwachsenen Rechtsextremen bei etwa 1% oder darunter liegt. Wenn man jetzt ein Blick auf die Gesamtbevölkerung wirft, also auch Kinder und Jugendliche einberechnet, so ist eine Zahl wie 0,5% für mich alles andere als abwegig.

0
@AOMkayyy

Wenn man natürlich jeden AfD Wähler gleich als Rechtsextremisten brandmarkt, dann kommt man natürlich auf andere Zahlen, was aber sinnlos ist. Ich denke schon, dass die Zahlen aktuell am steigen sind, aber daran trägt auch die Regierung und die Medienlandschaft die Schuld, die nach einer verpfuschten Flüchtlingskrise und durch weitestgehende Dialogverweigerung ziemlich Öl ins Feuer gegossen haben.

0

Ah .. die Höcke Partei bekommt nur 0.5 % ... da bin ich ja beruhigt

0
Nein

Ich frage mich trotzdem warum hier Rechtsextreme mit Nationalsozialisten gleichgesetzt werden , dass wäre ja so als ob man Linksextreme mit Kommunisten gleichsetzt.

Woher ich das weiß:Hobby

Da es vom Extremismus meiner Meinung nach kaum differenzen zum Faschismus sowie Nationalsozialismus gibt. Die Ansichten sind fast identisch!

0
@LilSkizzel

Also sind Linksextremisten auch automatisch Faschisten wenn es kaum Unterschiede zwischen Extremismus und Faschismus gibt?

0
@Hekel659

Frage nochmal lesen "Rechtsextremismus"! Die Antwort auf deine Frage ist:
Wenn man ein rechter Extremist ist, ist man meist nicht weit vom Faschismus / Nationalismus entfernt

0
@LilSkizzel

Mir gings gerade eigentlich eher um dein Zitat :

Da es vom Extremismus meiner Meinung nach kaum differenzen zum Faschismus sowie Nationalsozialismus gibt. Die Ansichten sind fast identisch!
0
@Hekel659

Du weißt wie Gespräche funktionieren und dass man sich meist auf das zuletzt gesagte bezieht?

0
@LilSkizzel

Ja genau deswegen habe ich mich auch auf dein letzteres Zitat bezogen

0
@Hekel659

Okay vergiss es. Scheinbar bist du nicht in der Lage eine vernüftige Diskussion zu führen.

0
@Hekel659

WTF welche Frage. Nein ein Linksextremist ist kein Faschist, da die meisten Linksextremisten eine komplett gegenteilige Sichtweise als Faschisten haben. Deshalb noch ein letztes mal: Wer rechts und extremistisch ist, der verfolgt häufig ähnliche Ideologien, wie ein Neo-Nazi bzw. Faschist!

0

Was möchtest Du wissen?