Zuviel Gehalt bezogen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bekommt ein Mitarbeiter aus Versehen zu viel Gehalt, darf der Arbeitgeber das korrigieren, sobald er den Fehler bemerkt - auch wenn das Versehen schon länger zurückliegt.

Das zuviel bezahlte Geld bliebe dem Mitarbeiter auch dann nicht erhalten, wenn der Fehler schon einige Monate zurückliegt und dem Arbeitnehmer nicht nur einmal, sondern regelmäßig zu viel überwiesen wurde. Der Sachverhalt sei als "ungerechtfertigte Bereicherung" zu werten.

Das Gleiche gilt, wenn der Arbeitgeber aus Versehen zu wenig gezahlt hat. Die Frage, ob der Chef das zu viel überwiesene Geld in jedem Fall zurückverlangen kann, ist schwieriger zu beantworten.Überhöhtes Weihnachtsgeld für Reise ausgeben?

Kann der Arbeitnehmer guten Gewissens davon ausgehen, dass der Arbeitgeber ihm den höheren Betrag überweisen wollte, sei das als "Vertrauenstatbestand" zu werten. Ob der Arbeitgeber im Streitfall damit durchkommt, das Geld zurückzufordern, ist unsicher.

Ähnlich ist es, wenn der Arbeitnehmer glaubhaft machen kann, beispielsweise ein deutlich überhöhtes Weihnachtsgeld komplett ausgegeben zu haben, etwa für eine Urlaubsreise.

wenn du das zuviel ausbezahlte geld geparkt hast u nich ausgegeben hast, dann is doch alles in butter...ausserdem finde ich es deiner firma gegenüber nich gut, dass du verschwiegen hast, dass mehr ausgezahlt worden is, als gewöhnlich,dachtest wohl die merken es nich u du kannst dir dann die kohle einstreichen, was??..sie haben es aber bemerkt....das die das geld dann im nächsten monat wieder abziehen, is doch klar....wolltest du jetzt ratenzahlung vereinbaren od was???

Da die Firma davon ausgehen konnte, dass du es damals nicht gemerkt hast(sonst hättest du ja ehrlicherweise die Personalabteilung informiert), sind sie bestimmt davon ausgegangen, dass du es jetzt auch nicht merkst und das alles damit seine Richtigkeit hat. ;)))

Ist doch logisch, daß die Firma den überzahlten Betrag in einer Summe abgezogen hat. Ich finde das o.k. !

Was möchtest Du wissen?