Zuverlässigkeit in der Bewerbung beschreiben -

5 Antworten

ich stimme michi nur zu, das ist als wenn man in einer bewerbung schreibt das man immer pünktlich war oder das man sich immer angestrengt hätte.

Das kann man zwar mal erwähnen wenn man ein bisschen füllen möchte, aber als Hauptargument würd ich es aussen vor lassen

Beispiele sollen ja erläutern, was gemeint ist. Und was du geschrieben hast, erläutert das schon gut: kommt nie zu spät, war seit ... Jahren nicht krank, hält seine Versprechen ein, man kann sich auf ihn verlassen und er ist immer da, wenn man ihn braucht.

Bei www.designlebenslauf.de fand ich bezüglich Zuverlässigkeit diese Formulierung ganz gut: Mit Fachwissen und sozialer Kompetenz unterstütze ich Sie zuverlässig und systematisch bei allen anfallenden Aufgaben.

warum soll man eine eigenschaft beschreiben die absolut selbstverständlich sein sollte? da würde jeder arbeitgeber stutzig werden, zuverlässigkeit setzt man eigentlich voraus

so eine Antwort habe ich jetzt nicht gesucht -- dann baruche ich überhaupt keine Stärken beschreiben -- denn Teamfähigkeit wäre der nächste Punkt den man als selbstverständlich sehen muss - also wo fängts an und wo hörts auf -- ich möchte es ja hervorheben durch fakten --- und glaub mir -- heute ist Zuverlässigkeit schon lange nicht mehr selbstverständlich!

0
@sandrine43

naja mach man, eine bewerbung in der solche dinge erwähnt werden wird nicht von erfolg gekrönt sein

0

Selbstverständlichkeiten muss man nicht extra erwähnen. Das sieht dann wieder doof aus.

Was möchtest Du wissen?