zuverlässiges geländeauto

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es geht nichts über einen Lada Niva, wenn das Ding wirklich nur Arbeiten soll. Ab etwa 1000€ zu haben, allerdings solltest du schrauebn können.

Vielleicht auch ein gebrauchter Landy, wobei der schon etwas Pflege benötigt.

Wenn du auch auf der Straße damit herumfahren willst: Toyota Land Cruiser LJ 70. Ist als Diesel zwar Teuer was die Steuern betrifft (Im Notfall: LKW-Zulassung!), aber etwas zuverlässigeres gibt es nicht. Ab rund 2.000€ gibts was brauchbares.

Etwas größer aber auch komfortabler ist der Mitsubishi Pajero. Als Diesel wieder mal teuer was Steuern betrifft (und in die Umweltzone geht's damit natürlich auch nicht), als Benziner sehr hoher Verbrauch. Aber sehr Robust und zuverlässig.

Wenn das alles nichts für dich ist weil zu groß/zu teuer/zu viel Arbeit/zu Diesel: Alle Suzuki LJ-Modelle. Diese sind zwar nicht wirklich für die Straße geeignet, im Gelände kommt man mit ihnen dafür so weit wie mit kaum einem anderen Auto. Aufgrund ihres "niedlichen" Aussehens werden sie gerne Unterschätzt, es sind aber robuste Teufelskerle denen du seehr viel zumuten kannst.

Und der "Superlativ" wäre dann ein UAZ 469. Die Dinger wurden vom russischen Militär benutzt, hin und wieder findet sich ein günstiges Angebot. Sie sind wirklich nicht kaputtzukriegen, sehr geländetauglich und akzeptieren so ziemlich alles im Tank, was brennt. Allerdings ist der Verbrauch nahezu exorbitant hoch: rund 15l/100km für den 2,4l Vierzylinder. Trotzdem: Der Wagen steckt alles weg, ist überaus robust und von jedem Dorfschmied zu reparieren. Die Fangemeinde kümmert sich um Dinge wie die Ersatzteilversorgung...

Ich persönlich halte Suzuki und Toyota für die Beste und Problemloseste Wahl, ganz Allgemein. Aber schlussendlich entscheidet dein persönlicher Geschmack :)

LG, McGrey

mein vater hat einen lj80 oldtimer mit dem er seeeeehr zufrieden ist. ich suche einen geeigneten nachfolger. gebrauchte lj´s sind kaum zu finden. den lada würde ich sofort nehmen, wenn er nicht zu unzuverlässig wäre. hab ich zumindest gehört. ansonsten is das suzuki jimny cabrio sehr schön lg VOLVOmaster

0
@VOLVOmaster1

Das Jimny Cabrio ist definitiv keine schlechte Wahl, klein, wendig und recht günstig zu haben. Wo genau setzt du ihn denn ein?

Mir persönlich gefällt der Land Cruiser am Besten, aber ich bin auch eher Fan von langen, großen Autos ;)

Und ganz nebenbei noch: Subaru gelten als die Zuverlässigsten Autos überhaupt (Höchste Kundenzufriedenheitswerte), wenn du vielleicht einen gebrauchten Forester findest...(wobei der eher als "höhergelegter Kombi" gilt, also in der Geländetauglichkeit eingeschränkt ist - kommt auf deinen Verwendungszweck an).

Ach ja, völlig vergessen hab ich den Mercedes/Puch G. Ein neuer kostet knapp unter 100k€, ein gebrauchter "Wolf" (So hieß die Militärausführung) ist zwar nicht so billig (rund 10.000€), dafür umso belastbarer, als Diesel relativ sparsam und nicht kaputtzukriegen, hat eine Anhängelast von rund 3t. (Kann variieren, da musst du dich beim Verkäufer genauer informieren). Auf jeden Fall sehr zu empfehlen, extrem zuverlässig, belastbar und es gibt eine große Szene die sich um Ersatzteile und deren Beschaffung kümmert. Zudem werden die Dinger ja immernoch gebaut, weshalb du im alleräußersten Notfall zumindest Karosserieteile neu bekommst.

Nochmal zum Suzuki: Wenn dir der LJ zu selten ist, nimm dir doch einen SJ/Samurai? :D

Im übrigen ist der Lada an sich nicht so unzuverlässig wie manche sagen, nur kommt nicht jeder damit klar. Mein Vater hat mal gesagt: Ein Lada in Neuzustand ist halbkaputt. Man schraubt daran herum um ihn "Gesundzukriegen". Darum kauf dir nie einen Lada in "Neuzustand".

Zugegeben, das war Ende der 80er und damals traf das noch viel eher zu als Heute. Der 2107 etwa war/ist ein super Auto, wenn man erstmal den Vergaser eingestellt hat, ein paar Schrauben richtig festgezogen hat und mit Superkleber die Teile im Innenraum wieder befestigt hat, die sich davor gelöst hatten. Klingt heftig, aber mein Vater war Testfahrer und hat das tatsächlich gemacht.

Das ist beim Niva/Taiga heute nicht anders. Man sollte sich ein bischen auskennen um zu wissen, was zu tun ist, aber an und für sich ist so ein Lada-Motor eine sehr simple Konstruktion, kaum ein Schaden lässt sich nicht mit Schraubenzieher, Hammer und einem Handbuch beheben.

In diesem Sinne und MfG, McGrey

0

Für die ganz harten: Lada Niva. Ein bischen mehr Komfort: Suzuki Swift 4x4 oder Suzuki Jimney

terrano 2 bzw. maverick 1

beide gleich !

Was möchtest Du wissen?