Zuverdienst bei Hartz 4 in der Bedarfsgemeinschaft

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Stelle einen Antrag auf endgültige Feststellung deines ALG-II-Anspruches des letzten halben Jahres und reiche alle deine Honorarrechnungen ein. Ansonsten unternehmen sie nichts, sofern du zu wenig bekommen hast (hast du zu viel bekommen, melden sie sich schon). Beantrage gleich eine Nachzahlung mit. Sie errechnen dann den durchschnittlichen Monatsverdienst, schicken dir einen endgültigen Bescheid und du bekommst darauf die Nachzahlung. Im anderen Fall (wenn du überzahlt bist) musst du mit einer Rückforderung rechnen.

Melde Dich mal im Hartz-IV-Forum an. Dort findest Du immer die aktuellste Rechtslage, viele Beiträge welche Deine Fragen beantworten vor allen Dingen auch unter Berücksichtigung des Wohnorts. Belese Dich ausführlich. Es gibt manchen Fallstrick der Dir gelegt werden kann und in den Du reinfallen kannst aus Unwissenheit.

Weiter schaue mal nach Gründerprotalen im Netz. Es gibt viele, gerade auf Bundeslandebene. Dort findest Du manchen nützlichen Tipp, erfährst von mancher sinnvollen Schulung, Veranstaltung, viele davon förderungswürdig durch das Amt.

Im Prinzip wird dem auf Grund des Prognosewertes angerechneten fiktiven Einkommen, dass tatsächliche durchschnittliche anrechnungsfähige Einkommen gegenübergestellt, dass sich aus den Zahlungen (Einnahmen, Ausgaben ...) der vergangegen sechs Monate ergibt.

Lag das durchschnittliche tatsächliche Einkommen unter dem prognostizierten, gibt es eine Nachzahlung, lage es darüber, kannst du dich auf eine Rückforderung einstellen.

Lies dich einfach mal hier rein: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Publikation/pdf/Gesetzestext-11-SGB-II-Zu-beruecks-Einkommen.pdf

Was möchtest Du wissen?