Zustimmung der Hausverwaltung beim Kauf einer Eigentumswohnung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sofern die Teilungserklärung die Zustimmung des Verwalters zu einem Kaufvertag vorsieht, gibt der Verwalter diese Erklärung beim Notar ab! Der Notar erteilt dem Verwalter von der Zustimmung eine Ausfertigung. Sie haben damit nicht zu tun, außer, das sie die Kosten dieser Zustimmung zu tragen haben. Dies ergibt sich aus Ihrem Kaufvertag, in dem Sie die Vereinbarungen der Teilungserklärung gegen sich gelten lassen. Aus der Teilungserklärung ergeben sich auch evtl. Versagungsgründe. einfach mal lesen, was Sie da so alles unterschrieben haben.

Nein.

Für den Nachweis der Verwalterbestellung genügt das Bestellprotokoll mit entsprechenden Originalunterschriften (in der Regel: Versammlungsleiter = Verwalter, Verwaltungsbeiratsvorsitzenden, ein weiterer Miteigentümer).

Lediglich, wenn in der Gemeinschaftsordnung der Teilungserklärung die Zustimmung des Verwalters bei einem Verkauf erforderlich ist, bedarf der Verwalter die noterielle Beglaubigung der Unterschriften auf dem Protokoll.

wenn eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus kaufst, dann gibt es auch Eigentümerversammlungen und es gibt oftmals auch eine Hausverwaltung. Dort musst du vorlegen, dass du nun der rechtmäßige Eigentümer bist. Du musst auch für die Hausverwaltung bezahlen

das hat aber nix mit der Frage und der Zustimmung zu tun. Diese pflichten bestehen immer egal ob zustimmung erforderlich ist

0

Nicht dass ich wüsste, es muss ja einen Vertrag zwischen den Eigentümern und der Hausverwaltung geben.

wenn du das nicht weißt dann schreib auch nix

0

nicht immer, deas kommt auf die teilungserklärung an

Was möchtest Du wissen?